Es ist für euch alle unvermeidlich, das Erwachen zu erleben

Jesus durch John Smallman, 30.01.2013

Übersetzung: yalumea

Das wachsende Bewusstsein der Menschheit bezüglich ihres spirituellen Ursprungs und ihres Erbes erlaubt einen offeneren Blick für die zu entwickelnde Spiritualität. Das ist sehr notwendig und mit den gewaltig verstärkten Energien, die vor kurzem den Planeten umhüllt haben, wird es zu einem Thema, das eine wachsende Anzahl von Menschen interessiert. Ein Bewusstsein für und ein Interesse an Spiritualität ist ein grundlegender Schritt hin zu einem Erwachen in ein vollständiges Bewusstsein, und die neuen Energien fördern ein solches Bewusstsein in vielen, die zuvor keinen Gedanken an die Möglichkeit verschwendet haben, dass das Leben nach dem physischen Tod weitergeht. Wenn ihr in euren natürlichen, voll bewussten Zustand erwacht, wird die Vorstellung vom Tod ziemlich lächerlich erscheinen, weil es so etwas nicht gibt, und alle fühlenden Wesen, alle Kinder Gottes wissen, dass sie unsterblich sind. In der Illusion jedoch ist der Tod eine stets gegenwärtige Bedrohung, von der ihr glaubt, davor um jeden Preis geschützt sein zu müssen, sogar [um den Preis] andere zu töten, die euch zu gefährden scheinen.

 

Natürlich wird es unmittelbar offensichtlich, dass ihr immer noch existiert, sobald ihr eure menschlichen Körper im physischen Tod ablegt. Dies kann sehr verwirrend für diejenigen sein, die niemals die Möglichkeit eines Lebens danach erachtet oder diese Perspektive als lächerlich abgetan haben. Einige weigern sich ihren neuen Zustand zu akzeptieren und schließen sich selbst von der Liebe aus, die auf sie wartet um sie zu umarmen, doch tief in ihrem Inneren bleibt das Wissen, dass sie göttliche Wesen sind, und in den geistigen Reichen ist es unmöglich bezüglich des Feldes der Liebe dauerhaft verschlossen und ausgeschlossen zu bleiben, in dem alle Schöpfung sein ewiges Bestehen hat. Wie euch wiederholt gesagt wurde, es werden alle erwachen.

 

Hier auf der Erde, während ihr eure Rollen als Lichtträger und Wegzeiger spielt, hat das Feld der göttlichen Liebe viel größere Auswirkungen auf alle fühlenden Wesen, denn euer Vater möchte, dass ihr alle erwacht. Diese Periode in eurer geistigen Entwicklung ist kein Zufallsereignis, bei dem ein vorübergehender Anstieg im schöpferischen Energiefeld, das alles Existierende beinhaltet, zeitweilig euren Planeten verschlungen hat. Dieses Energiefeld dehnt sich ewig aus, wie die Schöpfung selbst sich ewig ausdehnt. Es gibt nichts außerhalb, denn es beinhaltet alles, was existiert, doch die Erde – unter Verwendung einer Analogie, um euch ein Bild an Hand zu geben, mit dem ihr im Einklang sein könnt – , die sich im Grenzbereich davon befand, wird tatsächlich näher zu seinem Zentrum hingezogen, wo seine Macht und Kraft schwieriger ignoriert werden [kann]. Dies wurde vor Äonen so geplant und tritt [nun] planmäßig ein, um der Menschheit beim Erwachen aus dem Alptraum der Trennung und Beschränkung zu helfen, in dem scheinbar mit enthalten war, allem gegenüber unbewusst zu sein, außer diesem illusionären Reich des Schmerzes, des Leids und schließlich dem Tod.

 

Zu erwachen ist euer Schicksal; es ist für euch alle unumgänglich, dass ihr erwacht; und dieses Erwachen zu erleben, ist für euch alle unvermeidlich. Die Wahrheit dessen ist der Anlass für unentwegtes Feiern und es wäre für euch angemessen, euch diese Information ins Gedächtnis zu rufen wann immer ihr auf Zweifel jeglicher Art über die Existenz Gottes und seiner bedingungslosen Liebe für euch alle stoßt. In eurem gegenwärtigen Erfahrungsraum mit all den Problemen und Sorgen, die er euch ständig präsentiert, ist es oftmals sehr schwer, sich auf diese grundlegende Wahrheit zu konzentrieren [fokussieren] – geschweige denn fokussiert zu bleiben. Ihr seid, wie es euch so oft über Äonen hinweg gesagt worden ist, göttliche, spirituelle Wesen von immenser Macht und Weisheit, die eine streng eingeschränkte Lernerfahrung durchmachen, so dass ihr Lektionen von großer Bedeutung lernen könnt, die ihr auf keine andere Weise hättet lernen können.

 

Wenn das Unbehagen, die Angst, Unsicherheit oder das Leiden, das ihr durchmacht, überwältigend zu sein scheint, geht in euch, bittet um Hilfe, wisst, dass ihr sie erhalten werdet und behaltet euren Glauben. Indem ihr einfach eure Absicht, Wegzeiger und Lichtträger zu sein, neu formuliert, verstärkt ihr die Verbindung zum göttlichen Feld der Liebe, das euch umgibt und umschließt, auch dann, wenn ihr es nicht sehen könnt. Tief in euch selbst – in jedem einzelnen von euch – habt ihr das Wissen, habt ihr den Glauben und den Mut, und ihr habt die Entschlossenheit, die euch zu eurem göttlichen Bestimmungsort vorwärts bringen wird.

 

Liebe ist das endlose und ewige Feld, in dem die ganze Schöpfung immer wächst und sich ausdehnt. Ihr werdet alle liebevoll sicher in diesem Feld gehalten, in jedem Augenblick eurer unsterblichen Existenz. Eure gegenwärtige Unwissenheit ist ein sehr kurzlebiger Zustand, aus dem ihr erwachen werdet. Die Brillanz des Lichts, in das ihr erwachen werdet, ist unbeschreiblich. Das Licht in jedem einzelnen von euch ist ewiglich eins mit dem Licht, in das ihr erwachen werdet. Ihr werdet göttlich geliebt, geschätzt und in jedem Augenblick wird auf euch aufgepasst. Deshalb entspannt euch in dem sicheren Wissen, während ihr euch rasant in Richtung Erwachen bewegt.

 

Euer euch liebender Bruder, Jesus. 



Die Fallen auf dem Weg Heiler zu werden

Jeshua, durch Pamela Kribbe, http://www.jeshua.net/de
Übersetzung: Egbert Mieth und Anna Bahlinger-Çetin

Liebe Freunde, es ist mir ein Vergnügen und eine große Freude, euch an diesem Ort willkommen zu heißen, an dem ihr euch versammelt habt, um mir als eurem alten Freund zuzuhören. Ich bin Jeshua. Ich war während meines Erdenlebens als Jesus unter euch. Ich war Mensch und weiß Bescheid über alles, was ihr als menschliche Wesen in einem Erdenleib und einem Erdenleben durchmacht. Und ich bin jetzt hier, um euch besser verstehen zu helfen, wer ihr seid.

 

Alle, die ihr hier versammelt seid, und viele von denen, die diesen Text später lesen werden, sind Lichtarbeiter. Ihr seid Lichtengel, die vergessen haben, wer sie wirklich sind. Ihr alle seid auf eurer Erdenreise während eurer vielen Leben durch zahlreiche Herausforderungen gegangen. Und ich kenne diese Herausforderungen von innen.

 

Ihr seid nun an einem Punkt in eurer Seelengeschichte angelangt, an dem ihr einen Zyklus von mehreren Leben vollendet. An diesem Punkt verbindet ihr euch mehr und mehr mit dem größeren Selbst, das ihr eigentlich seid, nämlich dem Selbst, das von Zeit und Raum unabhängig ist. Ihr seid dabei, euer größeres, immaterielles Selbst in euer irdisches Sein, in euren Alltag zu integrieren.

 

Ihr findet es immer noch schwierig, eine dauerhafte Verbindung zu eurem größeren oder höheren Selbst zu halten, weil ihr vergessen habt, dass ihr in Wahrheit diese große Lichtquelle seid. Dennoch habt ihr alle diese Reise ins Innere begonnen, und während dieser Reise habt ihr den Drang oder sogar den Ruf gespürt, anderen auf dem Weg zu innerem Wachstum und zur Selbst-Wahrnehmung zu helfen. Es ist völlig natürlich, besonders für Lichtarbeiter, die eigenen Einsichten und Erfahrungen mit anderen teilen zu wollen. Ihr seid alle geborene Lehrer und Heiler.

 

Von dem Augenblick an, in dem ihr es auf euch nehmt, als Lehrer oder Heiler andere zu führen, seid ihr in Gefahr, in gewisse Fallen zu tappen. Diese Fallen resultieren aus bestimmten Missverständnissen darüber, was es bedeutet, andere spirituell anzuleiten. Das rührt von falschen Vorstellungen über den Vorgang des Heilens und über deinen Part als Heiler her. Über diese Fallen will ich heute sprechen.

 

Was ist Heilen?

 

Was ist die Essenz des Heilens? Was passiert, wenn jemand „gesund wird“, ob auf der psychologischen, emotionalen oder physischen Ebene? Was da passiert, ist, dass dieser Mensch wieder in der Lage ist, sich mit seinem inneren Licht, mit seinem größeren Selbst zu verbinden. Diese Verbindung hat einen heilenden Effekt auf alle Schichten des Selbst – auf die emotionale, physische und mentale Ebene.

 

Was jeder bei einem Heiler oder Lehrer sucht, ist ein energetischer Raum, der ihm ermöglicht, sich wieder mit seinem eigenen inneren Licht, dem Teil von sich, der weiß und versteht, zu verbinden. Der Lehrer oder Heiler kann diesen Raum bieten, denn er hat diese Verbindung im Inneren bereits hergestellt. Der Heiler hat eine Frequenz, eine energetische Schwingung zur Verfügung, die die Lösung für das Problem seines Klienten enthält. Heiler oder Lehrer zu sein, heißt: Du trägst in deinem Energiefeld die energetische Frequenz der Lösung und bietest sie einem anderen an. Das ist es, nichts anderes.

 

Im Grunde ist dies ein Vorgang, der ohne Worte oder Handeln stattfinden kann. Es ist allein die Energie, die du als Heiler oder Lehrer hast, die die heilende Wirkung ausübt. Deine erleuchtete Energie eröffnet die Möglichkeit für jemand anderen, sich daran zu erinnern, was er/sie schon weiß, nämlich sich an sein inneres Licht, an seine Intuition anzuschließen. Diese Erinnerung, diese Verbindung bringt die Heilung. Alle Heilung ist in Wirklichkeit Selbstheilung.

 

Heilen oder Lehren hat also tatsächlich nichts mit bestimmten Fertigkeiten oder bestimmten Kenntnissen, die aus Büchern oder in Seminaren gelernt werden könnten, zu tun. Die Kraft zu heilen, kann nicht durch etwas Äußeres erworben werden. Es geht um die „Frequenz der Lösung“, die in deinem eigenen Energiefeld als ein Ergebnis deines inneren Wachstums und deiner Bewusstseinsklärung vorhanden ist. Oft seid auch ihr als Lehrer und Heiler noch in persönliche Wachstumsprozesse verwickelt. Es gibt jedoch in eurem Energiefeld Teile, die schon so klar und rein geworden sind, dass sie eine heilende Wirkung auf andere haben können.

 

Es ist wesentlich zu verstehen, dass diese Wirkung nichts ist, wofür du dich anstrengen müsstest. Der Klient bzw. die Klientin entscheidet, ob er/sie die Energie, die du anbietest, aufnehmen möchte, ob er sie hereinlassen möchte. Der Klient hat die Wahl. Du bietest an, indem du bist, der du bist, indem du „da bist“ für den anderen. Es liegt nicht an den Fertigkeiten oder Kenntnissen, die du von irgendjemand anderem gelernt hast, dass du einen heilenden Einfluss hast, sondern allein daran, wer du bist und auf welchen inneren Straßen du gewandert bist. Es sind die Probleme, die du selbst auf einer tiefen emotionalen Ebene durchschritten hast, bei denen du anderen besonders helfen kannst. Auf diesen Gebieten scheint dein Licht wie ein Scheinwerfer auf Leute, die noch in dieser Problematik drin stecken, und zeigt ihnen sanft den Weg, wie sie da herauskommen.

 

In den Bereichen, in denen du dich selbst von tief sitzenden Schmerzen und Wunden geheilt hast, bist du zu einem wahren Meister geworden, zu jemandem, dessen Weisheit auf innerem Erkennen und echter Erfahrung beruht. Dich selbst zu heilen, Verantwortung zu übernehmen für deine inneren Wunden und diese einzuhüllen in das Licht deines Bewusstseins, ist der Schlüssel, um Lehrer und Heiler zu werden. Deine Fähigkeit, dich selbst zu heilen, macht dich zum Lichtarbeiter. Sie erschafft in deinem Wesen die „Energie der Lösung“, die anderen ein Tor zu ihrer eigenen Selbstheilungskraft anbietet.

 

Wenn ihr Klienten behandelt oder Menschen in eurer Umgebung helft, dann „lest“ ihr oft ihre Energie. Intuitiv schwingt ihr euch in sie ein, wenn ihr ihnen zuhört, ihnen Rat gebt oder sie mit energetischen Heilungsmethoden behandelt. Der Klient bzw. der Mensch, mit dem du arbeitest, ist jedoch genauso intensiv damit beschäftigt, dich zu „lesen“. So wie du dich in seine Energie einschwingst, ist er dabei, bewusst oder unbewusst, deine Energie aufzunehmen. Intuitiv spürt er, ob das, was du sagst oder tust, in Übereinstimmung mit deinem Ganzen geschieht, ob es sich mit dem, was du ausstrahlst, mit deiner Energieschwingung, deckt. Er spürt, wer du bist, ungeachtet deiner Worte und Taten.

 

Das Lesen des Klienten in dir ist es, wodurch der Durchbruch eigentlich erzielt wird. Wenn sich der Klient in deiner Gegenwart frei und sicher fühlt, wenn er sich von der Art von Bewusstsein umgeben fühlt, die ihn befähigt, seinem inneren Wissen zu trauen, dann nimmt alles, was du sagst oder tust, eine heilsame Qualität an. Wenn deine Worte oder Taten bestätigt werden durch das, was du bist, dann werden sie zu den Trägern von Licht und Liebe, die den Klienten in den Kern seines eigenen Lichts und seiner eigenen Liebe bringen.

 

Wann immer jemand wirklich ehrlich deine Hilfe erbittet, dann ist dieser Mensch so offen für deine Energie, dass er von dem reinsten und klarsten Teil von dir berührt werden kann. Dieser Teil von dir stammt nicht aus den Büchern, die du gelesen hast, oder aus Fertigkeiten, die du erworben hast. Er ist das Ergebnis einer persönlichen Alchemie, einer persönlichen Bewusstseinstransformation, die dein alleiniges Siegel trägt. Ich möchte das ganz stark betonen, da es unter Lichtarbeitern (also Leuten, die in sich das starke Bedürfnis haben, anderen zu helfen) offenbar eine Tendenz gibt, noch ein Buch zu suchen, noch eine Methode, noch eine Fähigkeit, die einem helfen könnte, ein besserer Lehrer oder Heiler zu werden. Wahres Heilen ist so simpel.

 

Als ich auf der Erde lebte, sandte ich eine ganz bestimmte Energie mit meinen Augen. Es flog etwas aus meinen Augen heraus, was einen sofortigen Heilungseffekt auf die Leute, die dafür offen waren, hatte. Das war kein Zaubertrick und keine einmalige Fähigkeit von mir. Ich war in Berührung mit meiner inneren Quelle der Wahrheit. Ich strahlte das göttliche Licht und die göttliche Liebe, die mein Erbe waren – genauso wie sie euer Erbe sind –, auf natürliche Weise aus und berührte andere lebende Wesen damit. Bei euch ist es auch so. Ihr seid nicht anders als ich. Ihr seid die gleiche innere Straße gewandert und seid genauso durch Herausforderungen und Mühsal gegangen wie ich, um schließlich zu demselben Punkt zu gelangen wie ich in meinem Erdenleben. Ihr seid alle dabei, zu bewussten, ge-Christ-eten Wesen zu werden.

 

Die Christusenergie ist eure spirituelle Bestimmung, und ihr seid dabei, diese Energie nach und nach in euren Alltag zu integrieren. Es ist der Christus in euch, der heilt und lehrt – als natürliche Konsequenz dessen, was die Christus-Energie ausmacht. Allzu oft identifiziert ihr euch noch damit, Lehrling oder Schüler zu Füßen des Lehrers zu sein, zu lauschen, zu fragen, zu suchen. Aber ich sage euch, die Schülerzeit ist vorbei.

 

Es ist Zeit, eure Meisterschaft zu beanspruchen. Es ist Zeit, dem Christus im Innern zu trauen und diese Energie in eurer Alltagswirklichkeit Gestalt annehmen zu lassen.

 

Um mit dem inneren Christus eins zu werden und aus dieser Energie heraus zu lehren und zu heilen, müsst ihr einige Dinge loslassen. Diese Dinge sind die Fallen auf dem Weg, Heiler bzw. Lehrer zu werden. Ich werde drei Bereiche, in denen diese Fallen vorkommen, unterscheiden.

 

Die Falle des Kopfes

 

Die erste Falle befindet sich im Bereich des Kopfes oder des Verstands. Ihr seid im Analysieren und Kategorisieren sehr geschult und gebt den Dingen so eine Art Bezugsrahmen.

 

Das mag unter manchen Umständen in Ordnung sein, aber im Allgemeinen ist euer mentaler, denkender Teil eher ein Teil der Welt der Dualität. Mit „Welt der Dualität“ meine ich eine Art von Bewusstsein, das die Dinge in gut oder schlecht, hell oder dunkel, krank oder gesund, männlich oder weiblich, Freund oder Feind usw. einteilt. Es ist eine Art von Bewusstsein, das gern trennt und etikettiert und nicht die darunter liegende Einheit aller Phänomene erkennt. Es ist eine Art von Bewusstsein, das gerne mit allgemeinen Prinzipien und einer rationalen und objektiven Herangehensweise an individuelle Fälle herangeht. Es zieht die Möglichkeit eines anderen, viel direkteren Zugangs an die Realität nicht wirklich in Betracht: den Zugang durch intuitives Wissen, durch „gefühltes Wissen“.

 

Die Christusenergie liegt außerhalb der Dualität. Die Christusenergie stellt den Fluss des Seins dar, der unter allen Polaritäten liegt. Der Verstand erkennt jedoch die Existenz dieser mystischen Einheits-Ebene nicht an. Der Verstand würde gerne den Ozean des Seins aufspalten in definierbare Teile und sie so kategorisieren, dass er einen rationalen Zugriff darauf hat. Der Verstand liebt es, Strukturen zu schaffen, d.h. Theorien, die über die Realität und über die direkte Erfahrung gelegt werden können. Noch einmal: Ab und zu kann das nützlich und hilfreich sein, besonders bei konkret-praktischen Angelegenheiten, aber kaum, wenn es um echtes Heilen und Lehren geht, d.h. um das Heilen und Lehren aus dem Herzen.

 

Wenn du dich deinem Klienten von einem theoretischen Hintergrund aus näherst, versuchst du seine individuellen Symptome in eine allgemeine Kategorie zu bringen und du schaust auf die Theorie, um etwas über die Art des Problems und dessen Lösungen herauszufinden. Das lernst du bei der Ausbildung zum Psychologen, Sozialarbeiter oder Berater. Ich sage nicht, dass das alles falsch sei. Aber was ich dir gerne vermitteln möchte, ist Folgendes: Wenn du mit jemandem arbeitest, sei es beruflich oder in deinem persönlichen Leben, versuche, alle Gedanken und Überlegungen, alle deine Vermutungen über das, was mit dem anderen los ist, loszulassen und schlicht mit dem Herzen zu hören. Stimme dich von einem stillen Platz aus in die Energie der Person ein.

 

Versuche einfach mit deinem Herzen und deiner Intuition zu spüren, wo die Person im Moment steht, wie es sich anfühlt, in ihrer inneren Welt zu sein. (Siehe dazu die geführte Meditation am Ende des Channelings.)

 

Oft hegt ihr eine Menge Vorstellungen darüber, was ein anderer tun müsste, damit er seine Probleme löst. Ihr analysiert seine Probleme und ihr denkt euch eine Lösung aus. Und es kann sogar sein, dass ihr ziemlich richtig liegt mit eurem Denken. Der Punkt ist jedoch: Eure Vorstellungen sind nicht unbedingt auf die Energie des anderen im gegenwärtigen Moment eingestellt. Es kann sogar sein, dass du vollständig getrennt bist von dem, was er/sie jetzt fühlt. Deine Hilfe ist nur dann fruchtbar, wenn sie in die energetische Wirklichkeit dessen, dem du helfen willst, eingestimmt ist. Es mag sein, dass er/sie einen völlig anderen Zugang braucht, als du mit deinem rationalen Verstand erfassen kannst.

 

Ich lade dich ein, die andere Person ganz direkt aus der Stille, dem Ort der Intuition in dir, zu sehen und zu fühlen. Erlaube dir selbst, die Dualität zu überschreiten und von dem Mitgefühl des Christus in dir erfüllt zu sein. Ich lade dich ein, wirklich von der Gegenwart des anderen inspiriert zu sein, wenn du ihm Lehre und Heilung anbietest.

 

Die Lösung ist dann oft ganz simpel. Was von dir gebraucht wird, sind nicht deine Kenntnisse, sondern deine Weisheit. Was von dir verlangt wird, ist nicht dein Urteil, sondern dein Mitgefühl und dein tiefes Verständnis. Du sollst nicht die Lösung herbeiführen und dich als Autorität zeigen. Du bist da, um Liebe zu zeigen.

 

Lass uns ein Beispiel anschauen, um das Thema zu verdeutlichen. Nimm Eltern, die ihren Kindern bei Problemen, auf die diese stoßen, helfen wollen. Auf Grund ihrer Erfahrung können die Eltern die Folgen von gewissen Handlungen besser abschätzen, als ihre Kinder es könnten. Auf der Grundlage ihrer Kenntnis warnen Eltern ihre Kinder oft; sie wollen sie vor Unheil schützen und raten ihnen nach bestem Wissen und Gewissen, was sie tun sollten. Das scheint – aus der Sicht des Verstandes betrachtet – eine gute Möglichkeit des Helfens zu sein. Und in manchen Fällen ist das sehr vernünftig.

 

Sehr häufig ist es jedoch so, dass eine Mutter oder ein Vater, wenn sie bzw. er sich von einem stillen und intuitiven Ort ihres Innern aus in das Kind einschwingen würden, feststellen würden, dass das Kind in Wirklichkeit etwas ganz anderes braucht. Meistens braucht das Kind von den Eltern Vertrauen und das Gefühl der Sicherheit. „Vertrau mir, lass mich so sein, wie ich bin. Lass mich Fehler machen, lass mich stolpern und behalte den Glauben an mich.“ Wenn du dich von einem Ort des Vertrauens aus mit deinem Kind verbindest, ermutigst du es, auf seine eigene Intuition zu vertrauen. Das kann ihm helfen, zu einer Entscheidung zu kommen, die sich für das Kind selbst gut anfühlt und die auch du aus deiner Sicht verstehen kannst. Falls du jedoch versuchst, dein Kind von der Warte „ich weiß es besser“ zu etwas aufzufordern, dann wird dein Kind das Misstrauen in deiner Haltung spüren, und das wird zur Folge haben, dass es dir noch mehr Widerstand entgegenbringt.

 

Kinder lesen in euch, wenn ihr ihnen Hilfe anbietet. Es gehört zu ihrer Natur, genau auf die Emotionen hinter euren Worten zu achten. Sie können eure untergründige Furcht und Verurteilung spüren. Sie werden oft auf diese Emotion reagieren anstatt auf eure Worte, und wenn sie mit Widerstand reagieren, dann erscheinen sie höchst unvernünftig. Vater oder Mutter handeln jedoch möglicherweise „zu vernünftig“, d.h. sie erkennen die eigenen untergründigen Emotionen nicht und versuchen auch nicht, auf eine offene und ehrliche Weise mit dem Kind Verbindung aufzunehmen. Um das zu tun, sollte der Vater bzw. die Mutter die eigene vorgefasste Sichtweise loslassen und sich wirklich der emotionalen Wirklichkeit des Kindes öffnen. Wenn man ehrlich den Sorgen und Anliegen des Kindes lauscht, dann kann eine Brücke der Kommunikation gebaut werden.

 

Ich bringe dieses Beispiel, weil es so schlicht und leicht nachvollziehbar ist und weil wir wissen, wie schwierig es ist, die eigenen Kinder in einer Haltung des Vertrauens und der Offenheit zu unterstützen. Es geht immer um Loslassen – deine Vorstellungen davon, „was sein sollte“ , deine Wünsche und Sehnsüchte – und die andere Person wirklich sein zu lassen. Jemand anderen mit einem Raum der Offenheit und des echten Verstehens aus dem Herzen heraus zu umgeben, heißt, diesem Menschen wirkliche Heilkraft zu bieten.

 

Was dem anderen meist hilft, ist dein totales Annehmen der Dinge, wie sie sind. Wenn du nicht versuchst, etwas auf der Verstandesebene zu ändern, dann kannst du wahrhaftig in Kontakt zu jemandem treten und das Tor zu Liebe und Mitgefühl für ihn aufstoßen.

 

Die Falle des Herzens

 

Die nächste Falle, in die du geraten kannst, wenn du Lehrer oder Heiler zu sein beabsichtigst, liegt auf dem Gebiet des Herzens. Das Herz ist ein Sammelpunkt vieler Energien. Das Herz-Zentrum (oder Herz-Chakra) bildet die Brücke zwischen Himmel und Erde und zwischen den höheren und niederen Energie-Zentren oder Chakren. Das Herz „sammelt“ Energien verschiedener Herkunft und vermag die darunter liegende Gemeinsamkeit zu erkennen. Das Herz befähigt dich, die Dualität zu überschreiten und dich jemand anderem mit Liebe und Mitgefühl zuzuwenden.

 

Das Herz ist der Sitz deiner Fähigkeit, dich in die Energie von jemand anderem einzufühlen und zu spüren, wie es ist, derjenige zu sein. Es ist das Zentrum der Empathie. Deshalb spielt das Herz offensichtlich eine bedeutende Rolle bei jeder Form von spirituellem Lehren oder Heilen. Viele von euch sind natürliche Empathen – ihr habt eine natürliche Neigung, Stimmungen und Energien anderer Leute zu spüren. Diese Fähigkeit dient euch sehr, wenn ihr mit anderen Leuten arbeitet.

 

Dennoch gibt es eine bedeutende Falle, die an diese Fähigkeit gekoppelt ist. Dein Gespür für anderer Leute Energie kann so stark sein, dass du es schwierig findest, zwischen deinen eigenen Emotionen und denen des anderen zu unterscheiden. Manchmal absorbierst du die Energie eines andern so stark, dass du das Gespür für dich selbst verlierst. Manchmal drängt es dich so sehr, jemandem zu helfen – zumal du ja weißt, wie derjenige sich fühlt -, dass eure Energien sich vermischen und du anfängst Lasten zu tragen, die nicht deine sind.

 

Wenn das geschieht, kommt es zu einem Ungleichgewicht. Du gibst zu viel. Du überschreitest deine Grenzen, wenn du dich selbst durch das Leiden von jemand anderem mitreißen lässt und dich übermäßig anstrengst, um ihm/ihr zu helfen. Die Energie, die du zu viel gibst, wird sich gegen dich selbst wenden. Dieses Zuviel an Energie geht hinaus zu der anderen Person, aber trägt nicht zur Lösung ihres Problems bei. Der Klient ist möglicherweise unfähig, diese Energie zu integrieren oder zu empfangen, oder er wird dadurch erschreckt, oder sie geht einfach spurlos an ihm vorbei. Schließlich fühlst du dich müde, ärgerlich und frustriert.

 

Wenn du zu viel gibst, kannst du das an den Signalen erkennen, die dein Körper und deine Emotionen dir schicken. Jedes Mal, wenn du dich leer, frustriert oder schwer fühlst, nachdem ein Klient bei dir war, oder allgemein, nachdem du versucht hast, jemandem zu helfen, zeigt dir dies, dass du dich zu sehr bemüht hast.

 

Wenn du Lehren und Heilen von einem balancierten und zentrierten Standpunkt aus anbietest, fühlst du dich frei, lebendig und inspiriert. Nach der Beendigung eines Treffens mit einem anderen Menschen ziehst du deine Energie leicht wieder zurück und landest wieder sicher bei dir selbst. Du lässt die andere Person los und zwischen euren Energiefeldern bleiben keine Schnüre oder Fäden zurück.

 

Falls eine Energieverbindung zu der anderen Person zurückbleibt, weil du so sehnsüchtig willst, dass es ihm oder ihr gut gehe oder sie glücklich sei, dann hat diese Bindung eine zerstörerische Wirkung auf deine Energie. Wenn du dich weiterhin um diesen Klienten sorgst, absorbierst du seine emotionalen Energien zu stark. Du gibst dann einiges von dir selbst, weil du ihm die Last erleichtern willst, und an dieser Stelle entsteht eine emotionale Bindung, die wechselseitig zwischen euch wirkt. Der Klient beginnt sich an dich anzulehnen und dein Wohlbefinden wird abhängig vom Wohlbefinden des anderen. Diese Energieverquickung hilft dem Klienten nicht, und dich erschöpft sie.

 

Warum geschieht dies so leicht, wenn ihr anfangt, anderen Leuten zu helfen? Warum ist diese Falle gerade für Lichtarbeiter so schwer zu vermeiden? Woher kommt dieses schmerzhaft starke Bedürfnis zu heilen und heil zu machen und die Welt zu verbessern? Zum Teil wird dieser natürliche Wunsch in euch durch eure Seelengeschichte erklärt, wie es in den Lichtarbeiterserien ((Teil 1 im Buch) geschildert wird. Ihr habt eine innere Mission, Lehren und Heilung in diese Welt zu bringen. Aber die Neigung, zu viel zu geben, stammt aus einem Schmerz in euch selbst, dessen ihr euch nicht völlig bewusst seid. Dieser Schmerz lässt euch beim Geben „übereifrig“ werden.

 

Es gibt einen Schmerz und eine Traurigkeit in eurem Herzen, die bewirkt, dass ihr euch nach einem neuen Weg des Seins umschaut, nach einer Bewusstseinsebene, die sich mehr in die natürliche Göttlichkeit alles Lebendigen einstimmt. Ihr verspürt Heimweh nach mehr Liebe und wirklichem Frieden auf der Erde. In eurer gegenwärtigen Inkarnation seid ihr nicht dazu da, den Weg des Ego zu erforschen. Ihr seid dessen müde und überdrüssig. Jetzt seid ihr gekommen, um einem alten Lied eurer Seele zu folgen. Ihr seid gekommen, um Frieden, Freude, Achtung und Verbundenheit auf der Erde wiederherstellen zu helfen.

 

Euer Emotionalkörper ist voller Narben durch die vielen Leben, in denen ihr versucht habt, das Licht eurer Seele herunter zu bringen, und auf Widerstand und Zurückweisung gestoßen seid. Ihr seid mit großen Vorbehalten hierher gekommen, und gleichzeitig ist die alte Flamme der Begeisterung in euch nicht erloschen. Ihr seid wieder hier! Aber jetzt gleicht ihr wegen des Schmerzes, den ihr in euch tragt, zarten und empfindlichen Blumen, die eine starke Verwurzelung brauchen, um zu wachsen und zu blühen. Die Verwurzelung, die ihr alle braucht, ist ein sicheres Gefühl des Geerdetseins, des festen Grunds unter euren Füßen, und der Zentrierung in euch selbst.

 

Mit “Grund unter den Füßen” meine ich, dass ihr Wurzeln in der Erde braucht, dass ihr euch bewusst sein müsst, wie die irdische Wirklichkeit funktioniert, und dass ihr wisst, mit welchen Elementen ihr umzugehen habt, solange ihr in einem physischen Körper lebt. Manchmal seid ihr so vom Spirituellen angetan, dass ihr vergesst, gut für euch und euren Körper zu sorgen. Ihr „hebt ab“ oder seid zu idealistisch und realitätsfern. Oft wollt ihr die irdische Realität überschreiten, aber in Wirklichkeit kann nur durch die Erde, nur indem ihr euch hier zu Hause fühlt und mit dem Element Erde wohl fühlt, eure Seelenenergie hier aufblühen.

 

Mit Zentriertheit meine ich, dass ihr euren eigenen Gefühlen und eurem eigenen Empfinden, was richtig für euch ist, treu seid. Als Menschen habt ihr ein Ego oder eine individuelle Persönlichkeit, die euch von anderen trennt. Das Ego hat eine wertvolle Funktion. Es befähigt euch, eure spezifische Seelenenergie in materielle Wirklichkeit umzusetzen. Ihr müsst eure Individualität nicht aufgeben zugunsten eines wie auch immer gearteten „höheren Wohls“! Ihr seid nicht hier, um euer Ego zu eliminieren. Ihr seid hier, um das Licht eurer Seele durch euer Ego scheinen zu lassen. Ihr braucht euer Ego, um eure Energie im Außen zu manifestieren.

 

Wegen des Schmerzes, den ihr in der Seele tragt, wegen eures Überdrusses am Alten, wegen eurer Sehnsucht, Euch nach dem Gelobten Land der Neuen Erde auszustrecken, könnt ihr eure Erdung und eure Zentrierung verlieren. Ihr neigt dazu, Wandel durchdrücken zu wollen, wo die Situation dafür noch nicht bereit ist, oder ihr versucht, Leute mit einer Schnelligkeit aufzuwecken, die sie gar nicht verkraften können. Ihr werdet „übereifrig im Geben“. Dieser Übereifer kann die Form eines großen Engagements für eine gute Sache oder einer intensiven Bemühung um das Wohlergehen anderer annehmen. Aber es steckt Ungeduld und Rastlosigkeit dahinter. Eine Zeitlang fühlt ihr euch vielleicht inspiriert und leidenschaftlich engagiert, aber an einem bestimmten Punkt kommt die Enttäuschung, und dann fühlt ihr euch ausgepumpt und verärgert, weil ihr eure Energiereserven erschöpft habt.

 

Die Falle des Herzens, die Gefahr, zu viel zu geben, rührt daher, dass man die Realität nicht so annimmt, wie sie ist. Es gibt da eine Ungeduld und Rastlosigkeit in euch, die es euch schwer macht loszulassen. Die es euch schwer macht, die richtige emotionale Distanz zu den Leuten zu bewahren, denen ihr helfen wollt, oder zu der guten Sache, für die ihr euch engagiert.

 

Ihr seid Lehrer und Heiler, ihr habt wirklich eine Aufgabe auf der Erde. Aber um diese tatsächlich erfüllen zu können, müsst ihr – paradoxerweise – dieses schreckliche Bedürfnis, etwas zu verändern, loslassen, denn euer Übereifer, das tun zu wollen, hat den Beigeschmack eines Schmerzes – nämlich des Schmerzes, sich auf der Erde, so wie sie jetzt ist, nicht zu Hause zu fühlen. Wahrer spiritueller Wandel beginnt immer auf der Grundlage der Akzeptanz. Um wirklich der Lehrer und Heiler zu werden, der du sein willst, musst du deinen eigenen Schmerz annehmen und ihn heilen. Du musst mit deinen eigenen tiefsten Emotionen der Angst und Wut Frieden schließen. Wenn du das tust, wirst du merken, dass das dringende Bedürfnis, andere zu beschenken oder an einer „guten Sache“ beteiligt zu sein, einem sehr ruhigen Gefühl von Frieden und Akzeptanz Platz macht. Das ist dann der Moment, an dem deine Ausstrahlung wirklich eine heilende Qualität bekommt.

 

Anderer Menschen Schmerzen und Probleme loszulassen und ihnen ganz und gar Zeit und Raum zu geben, durch ihren eigenen Prozess zu gehen, kann dir inneren Schmerz bereiten. Das liegt daran, dass es dich auf deine eigene Einsamkeit und dein Gefühl von Verlorenheit in der irdischen Realität zurück wirft. Der Unterschied zwischen dieser harten, unvollkommenen Welt und der Wirklichkeit, von der du träumst, die so viel reiner und schöner ist, schmerzt dich tief im Inneren. Du bist herausgefordert, nicht vor diesem Schmerz wegzulaufen, sondern ihn voll und ganz in dein Bewusstsein hereinzulassen und deine Engelsflügel um ihn herum auszubreiten.

 

Sobald du deinen Übereifer, zu helfen oder für eine gute Sache zu kämpfen, erkennst und den dahinter versteckten Schmerz, den Teil der Nicht-Akzeptanz der Realität, wie sie ist, bemerkst, kannst du anfangen, sie loszulassen. Sobald du gewahr wirst, dass dein Übereifer und deine Ungeduld von innerem Schmerz und innerer Traurigkeit herrühren, kannst du aufhören, zu viel zu geben. Du kannst dich auf dich selbst konzentrieren und Möglichkeiten finden, wie du wirklich Frieden mit dem schließt, der du bist. Du kannst endlich anfangen, dir selbst zu geben.

 

Das ist der Moment, an dem du zu einem völlig geerdeten und zentrierten Lichtarbeiter wirst, der sich selbst und andere annimmt. Das einzig Angemessene, was ein Lichtarbeiter zu tun hat, besteht darin, seine Energie für andere verfügbar zu machen. Du lehrst und heilst, indem du die „Energie der Lösung“, die in deinem eigenen Energiefeld präsent ist, ausstrahlst. Oft ist es so, dass du Menschen anziehst, die exakt die Art von Problemen haben, durch die du selbst hindurchgegangen bist. Du bist selbst diesen Problemen auf den Grund gegangen, und deshalb hast du auf diesem Gebiet eine Kenntnis und Reinheit erreicht, die Teil deines Wesens geworden ist. Das sind die erleuchteten Teile in dir. Sie sind heilig und unverletzlich und können nicht verloren gehen. Sie sind nicht aus gelerntem Wissen zusammengesetzt, das du vergessen könntest. Was du anderen zu bieten hast, ist nicht irgendein Handwerkszeug oder eine Theorie – du bist es, transformiert, gewandelt durch das Leben, durch die Erfahrung und den Mut, deinen inneren Wunden zu begegnen.

 

Die „Lichtarbeit“, die du in dieser Hinsicht zu tun hast, wird mühelos zu dir kommen. Es wird etwas sein, was sich für dich ganz natürlich anfühlt. Um deine Aufgabe zu finden, das, wozu du „bestimmt bist“, es in diesem Leben zu tun, brauchst du nur darauf zu achten, wonach du dich wahrhaftig sehnst, und das zu tun, wozu du dich inspiriert fühlst. Wenn du so handelst, bringst du deine Energie nach draußen in die Welt, und andere werden davon berührt und inspiriert sein – und das manchmal auf eine Art, die du nicht einmal bemerkst. Mehr ist wirklich nicht zu tun. Das ist die Lichtarbeit, die zu tun du gekommen bist.

 

Lichtarbeiter, die die Balance zwischen Geben und Nehmen kennen, erfahren mehr Frieden und Freude im Leben und strahlen deshalb die „Frequenz der Lösung“ noch viel fließender durch ihr Energiefeld aus. Sie sind sensibel und empathisch, haben aber genauso ein klares Gefühl für ihre persönlichen Grenzen. Sie können ebenso leicht empfangen wie geben, und auf diese Art wird der Fluss des Gebens wie auch der des Empfangens in ihrem Leben immer stärker.

 

Die Falle des Willens

 

Jetzt möchte ich gerne eine weitere Falle auf dem Weg, Heiler/Lehrer zu werden, diskutieren. Ich habe die Fallen im Hinblick auf den Kopf und im Hinblick auf das Herz erwähnt und möchte mit der Falle des Willens enden.

 

Der Wille kann im Solarplexus, einem Energiezentrum nahe dem Magen, lokalisiert werden. Dieses Zentrum oder Chakra steuert die Fähigkeit zu handeln und eure innere Energie auf der physischen, irdischen Ebene im Außen zu manifestieren. Wenn der Wille mit eurer Intuition, dem stillen Teil in euch, der die Dualität überschreitet, verbunden ist, dann wird alles leicht und mühelos in eurem Leben fließen. Ihr werdet aus einem inneren Gefühl von Vertrauen und Wissen heraus handeln. Wenn euer Solarplexus (der auch das Ego-Zentrum ist) vom Herzen geleitet wird, tut ihr im Allgemeinen die Dinge, die ihr gerne tut, und ihr fühlt euch meist freudig und inspiriert. Der Wille (oder das Ego) ist dann der Ausdruck des Christus in euch geworden.

 

Oft jedoch, wenn ihr versucht zu helfen oder andere anzuleiten, kommt ihr aus der Verbindung mit diesem Fließen heraus. Es gibt einen Teil in euch, der zu viel tun will. Er ist bestrebt, Ergebnisse zu erreichen, indem er die Dinge ein bisschen forciert oder antreibt, auch wenn die Intuition euch sagt, ihr solltet loslassen oder solltet euch zurückhalten. Oft ist es euer persönliches Ego, das nach sichtbaren Ergebnissen verlangt. Mit Hilfe für andere hat das nichts zu tun! Es hat vielmehr mit einem Bedürfnis nach Wertschätzung, das ihr selbst habt, zu tun. Mit einer Unsicherheit, die euch herausbringt aus der Verbindung mit dem natürlichen Fluss der Heilung, der oft langsamer und unberechenbarer ist, als ihr es euch wünscht.

 

Du tust zu viel, wenn du das Gefühl hast, du strengst dich sehr an und dein Einsatz wird von den anderen nicht richtig angenommen oder geschätzt. Wenn du dich von dem natürlichen Fluss der Dinge gelöst hast, lässt du dich auch oft durch äußere Urteile ablenken. Du neigst dazu, dich auf anderer Leute Vorstellungen und Erwartungen zu verlassen, und hast Angst, in ihren Augen zu versagen. Der Schlüssel zur Wiedererlangung deiner Stärke liegt darin, gar nichts zu tun und innerlich ganz ruhig zu werden. Erst wenn du dich wieder mit deinem Herzen verbindest, kannst du dich aus einem ruhigen und neutralen Raum heraus auf die Situation einstimmen. Dann treten deine Angst und Unsicherheit in den Hintergrund und du kannst dich wirklich auf das fokussieren, was der Klient von dir braucht.

 

Oft brauchst du gar nicht viel für ihn oder sie zu tun. Was sie vor allem von dir wünschen, ist, bei ihm/ihr zu sein und ihm/ihr die „Lösungsenergie“ auf einfachem und direktem Weg anzubieten. Du solltest auf die Kraft deiner Gegenwart vertrauen, auch wenn du nichts tust oder sagst. Wage es, in diesem stillen Raum zu sein, wenn du mit jemandem zusammen bist. Wenn du dir selbst traust, wirst du genau wissen, welche Worte und Handlungen angemessen sind. Denke daran: Wenn es darum geht, Führung anzubieten, ist weniger oft mehr.

 

Loslassen ist Liebe

 

Die Fallen, die ich oben beschrieben habe, zu überwinden, schließt immer eine Art des Loslassens ein. Es geht darum, zu viel Denken loszulassen, eine zu starke emotionale Identifizierung loszulassen und den übermäßigen Einsatz des Willens loszulassen. Sobald du jedoch das alles loslässt und dich jenem höchst weisen und mitfühlenden Teil in dir überlässt, wirst du tiefe Freude und Erfüllung in deiner „Arbeit“ als Lehrer und Heiler finden. Als die Lichtarbeiter, die ihr seid, werdet ihr ein tiefes Gefühl von Selbst-Verwirklichung und Freiheit erfahren. Lehrer oder Heiler zu sein, wie auch immer du dies ausübst, heißt, sich mit dem Ganzen, mit der Einheit, die Allem Was Ist zu Grunde liegt, verbunden zu fühlen.

 

Dich als Teil dieses „göttlichen Gefüges“ zu fühlen und deine natürliche Rolle darin zu spielen, vermittelt dir das Gefühl, dass du wirklich deine Aufgabe erfüllst.

 

Meditation

 

Es folgt eine Übung, die dir helfen kann, mit den Themen, die im Channeling angesprochen worden sind, auf direktere und emotionale Weise in Verbindung zu kommen.

 

Setze oder lege dich bequem hin. Richte deine Aufmerksamkeit auf die Schultern- und Nackenmuskulatur und lasse dort jedes Enge- oder Druckgefühl und jede Anspannung los. Tue dann dasselbe mit den Bauchmuskeln, mit den Armen und mit den Beinen. Begib dich dann in deinem Bewusstsein zu den Füßen und spüre deine Verbindung mit der Erde. Spüre, wie die Erde dich trägt und dir die Sicherheit vermittelt, die du brauchst. Von deinem Bauch aus nimm ein paar leichte Atemzüge.

 

Nun lass dich von deiner Vorstellungskraft zu einem Moment zurück geleiten, in dem du dich ganz niedergeschlagen und unglücklich fühltest. Nimm die erste Situation, die dir in den Sinn kommt. Geh hinein. Denke noch einmal an diese vergangene Situation und daran, wie du dich innerlich gefühlt hast.

 

Dann geh in die „Energie der Lösung“. Frage dich: Wie kam ich damals heraus? Was half mir am meisten? Ob die helfende Energie aus dir selbst kam oder von jemand anderem, spielt keine Rolle. Betrachte lediglich die Art der Energie, die dich vom tiefsten Punkt emporhob.

 

Nun lass die Vergangenheit los und denke an jemanden in der Gegenwart, der dir lieb und teuer ist und um den du dir Sorgen machst. Es kann dein Partner oder ein Kind, ein Kollege oder ein Freund sein. Lass die Person in deiner Vorstellung erscheinen und nimm ihre Gegenwart wirklich in dir auf. Dann frage: Wie kann ich dir helfen? Was wäre das Wertvollste, was ich für dich tun könnte? Lausche mit deinem Herzen. Was zeigt oder sagt die andere Person zu dir? Fühle die Antwort. Erlaube einfach, dass sie zu dir kommt.

 

Lass dann los und richte deine Aufmerksamkeit wieder auf deine Füße, deinen Atem und komm in die Gegenwart zurück.

Ziel dieser Übung ist es, dir bewusst zu machen, was in einer emotionalen Krisen- oder Schmerz-Situation wirklich hilfreich ist. Das kann weit entfernt sein von dem, was du dir vorstellst, was hilfreich sei.

 

"Voll bewusst zu sein bedeutet, niemals unbewusst zu handeln"

Jesus durch John Smallman, 27.01.2013,http://johnsmallman2.wordpress.com/

Übersetzung Yalumea

Der hauptsächliche Energiewandel, der im Dezember eingetreten ist, erfordert von jedem einzelnen von euch Anpassungen in seinem individuellen Energiefeld vorzunehmen, so dass ihr vollständig mit dem göttlichen Energiefeld arbeiten könnt, das euch und den Planeten umkreist und umarmt, und solange ihr nicht die extrem bewusste Absicht trefft, es nicht zuzulassen, dass der Wandel eintritt, wird dies [Anpassung] automatisch passieren.Während sich eure Energiefelder angleichen, könnt ihr damit rechnen, einige seltsame Empfindungen und Stimmungen zu erfahren. Das ist normal. Ihr geht durch einen allmählichen Prozess eurer Frequenzerhöhung bis zu einem Level, auf dem es sich angleichen und mit dem göttlichen Energiefeld interagieren kann, und diese Angleichungen sind es, die ihr fühlt. Diese Empfindungen sind ein sehr gutes Zeichen. Sie zeigen an, dass ihr ihr eure Vorbereitungen weiter voran bringt, um in einen vollständig bewussten und vollständig erwachten Zustand einzutreten.

 

Viele von euch haben die Empfindungen kommentiert, die sie durchmachen, einige davon sind nicht sehr angenehm. Grundsätzlich ist es ein sich – damit – Auseinandersetzen und ein Loslassen irgendwelcher unliebsamer Aspekte von euch selbst, die in euch gewohnt haben, deutlich unter dem Level eurer bewussten Wahrnehmung. Es ist wahrscheinlich, dass sie von Zeit zu Zeit die Kontrolle über euch übernommen haben, wenn ihr auf eine Situation reagiert habt, scheinbar unkontrolliert getrieben von machtvollen Emotionen, die einfach mit ungewohnter, unerwarteter und wahrscheinlich unangebrachter Heftigkeit aufgestiegen sind. Und danach werdet ihr euch wahrscheinlich gewundert haben, was denn nur passiert ist. Ihr wart euch durchaus dessen bewusst, dass ihr aufgebracht gewesen seid, aber eure Reaktion war weit über das hinaus, was normal oder angemessen gewesen wäre; es war so, als hätte euch ein Dämon zur Seite geschubst und die Kontrolle übernommen. In eurem vollständig bewussten Zustand kann das nicht passieren, denn voll bewusst zu sein bedeutet, sich niemals unbewusst zu verhalten oder zu handeln. Und in eurem früheren fast unbewussten Zustand habt ihr vielleicht nicht einmal bemerkt, dass etwas Unerwünschtes eingetreten ist, denn es schien normal zu sein. Nun ist „normal“ nicht länger akzeptabel für euch, und das ist ein Zeichen eines enormen Prozesses. Herzlichen Glückwunsch!

 

All diese versteckten Dämonen loszulassen ist wie ein neues Betriebssystem auf eurem Computer zu installieren. Es benötigt Zeit und Konzentration, und beinhaltet eine Ladung neuer Lerninhalte, um es euch zu ermöglichen, eure Kompetenz und Effizienz wiederherzustellen. Oder ihr könnt es damit vergleichen, Laken oder Tischdecken zu bügeln, die frisch gewaschen wurden und nicht eher verwendet werden können, bis alle Falten ausgebügelt sind. Ihr seid dabei, all eure Blockaden und Verweigerungen durch Ersetzen oder Verbessern eures OS [Betriebssystems] zu beseitigen, oder alle Ungereimtheiten in euren Einstellungen und euren Verhaltensweisen auszubügeln. Während dieser Prozess fortschreitet werdet ihr feststellen, dass die Wahrnehmung dafür, dass eure Egos versuchen, euch zu kontrollieren und euer Leben zu führen, viel offensichtlicher für euch werden wird. Ihr werdet wahrscheinlich weitaus weniger schnell und gedankenlos reagieren, und infolgedessen das Bereuen viel weniger eurer Zeit in Anspruch nehmen wird. Seid froh, dass all das Zeug in eurer Wahrnehmung aufsteigt, denn wenn ihr die Wahrnehmung [Achtsamkeit dafür] habt, dann habt ihr all die erforderlichen Werkzeuge, um in jeder beliebigen Situation zu Recht zu kommen.

 

Natürlich verliert ihr die Fähigkeit, die Schuld für jegliches unliebsame Verhalten zu verdrängen, denn in dem Augenblick werdet ihr euch ziemlich dessen bewusst sein, was passiert, anstatt vorübergehend „das Bewusstsein zu verlieren“, während die Emotionen auflodern und vorübergehend die Kontrolle über euch übernehmen. Ihr habt nun die Macht euch selbst zu stoppen bevor ihr reagiert, und das kann unheimlich sein, denn ihr könnt die Folgen vorhersehen bevor ihr handelt oder reagiert. Ihr wisst, dass ihr verantwortlich seid für eure Worte und Handlungen – denn es gibt keine Dämonen, die euch [dazu] treiben – und ihr seid euch der Entscheidung darüber bewusst, euch darauf einzulassen [oder nicht]. Euch darauf einzulassen ist verlockend, und ihr habt die Zeit, um eine Entscheidung zu treffen, während es vorher einfach passiert ist, dass ihr euch darauf eingelassen habt. Ihr müsst achtsam gegenüber der Verlockung sein. Und somit, indem ihr achtsam seid, könnt ihr entscheiden, starken und effektiven Widerstand zu leisten oder ihr könnt euch entscheiden, zu erliegen. Wenn ihr weich werdet, werdet ihr ein augenblickliches Empfinden von Freiheit oder Hochgefühl haben, doch dieses [Empfinden] wird schnell durch ein starkes Gefühl des Versagens ersetzt werden.

 

Mit diesen neuen, so frei fließenden Energien, wird die Lernperiode zum Loslassen unerwünschter Aspekte eures ichhaften Selbst sehr kurz sein. Rückmeldungen eurer Umgebung bezüglich eurer Gedanken, Worte oder Handlungen werden sehr schnell kommen, wie einige von euch wahrscheinlich schon herausgefunden haben. Der Vorteil ist, dass ihr nicht endlos Lektionen wiederholen müsst – Lektionen, die vielleicht unverständlich gewesen sind, bevor euer Bewusstsein begonnen hat in Schwung zu kommen -, denn in dieser neuen energetischen Umgebung sind diese [Lektionen] schnell gelernt, und deshalb werdet ihr nicht länger durch unerfreuliche und unangebrachte Erfahrungen belagert, die euch den Tag verderben.

 

Früher, bevor die neuen Energien begonnen haben so frei und im Übermaß zu fließen, sind viele einfach durch ihr Leben dahin getrieben und haben sich gewundert, warum es ihnen so übel mitspielt. Nun wird es euch schnell offensichtlich weshalb ihr einen schlechten Tag hattet, und ihr könnt die notwendigen Veränderungen in euren Gedankenmustern und Verhaltensweisen durchführen, die es euch ermöglichen werden, Situationen zu vermeiden, die wiederholt in Betrübtheit enden. Ihr seid eure eigenen Meister – etwas, das ihr vergessen habt. So wurden wir erschaffen und nun entdeckt ihr es wieder und nutzt die Macht, die es euch gibt. Wissen ist eure Macht, und euer Wissen wächst während sich euer Bewusstsein öffnet, und darum eure Macht. Verwendet sie es [das Wissen] im Überfluss, liebevoll und weise, und erlebt das neue Zeitalter, in das ihr eingetreten seid.

Euer euch liebender Bruder, Jesus

 

Ihr werdet wahrscheinlich beunruhigende Stimmungschwankungen erfahren

Jesus durch John Smallman, 25.01.2013, http://johnsmallman2.wordpress.com/

Übersetzung Yalumea

Die Menschheit unterzieht sich derzeit einer immensen und notwendigen Heilung. Sie ist Teil des Prozesses, der euch zu vollständiger Wachsamkeit vorwärts bringt. Bei vielen werden Gefühle und Emotionen aufgewirbelt, die nicht vertraut sind, entweder weil sie tief vergraben gewesen sind oder weil sie sich auf karmische Themen aus früheren Leben beziehen, die bisher nicht geklärt worden sind. Oder sie beziehen sich auf Freunde, Verwandte oder sogar auf Arbeitskollegen, mit denen sie vereinbart haben, einiges an der Last zu tragen und loszulassen, mit der diese Person arbeitet.

 

Wenn dies euer Pfad ist, werdet ihr wahrscheinlich beunruhigende Stimmungsschwankungen erfahren, die ihr nicht gewohnt seid. Gebt euch nicht mit ihnen ab. Beobachtet sie und lasst sie gehen, denn das ist alles, was ihr tun müsst. Wenn ihr euch mit ihnen beschäftigt, werden sie dadurch verstärkt, sie werden euch irritieren und es euch erschweren, sie los zu lassen. Und wenn ihr zu emotional darin verwickelt seid, um euch in diesem Zustand zu entspannen, dann erinnert euch selbst daran, dass es eure Absicht ist sie loszulassen, und dann tut etwas, um euch von den intensiven Gefühlen abzulenken, die hoch gekommen sind – macht einen Spaziergang, esst eine Kleinigkeit, geht aus und hängt mit einem Freund ab – bist sie abklingen.

 

Die Menschheit besitzt eine Menge alter Erinnerungen, die losgelassen werden müssen. An alten Erinnerungen verletzt, bestraft, gequält oder getötet [worden] zu sein, nährt die verlöschende Glut der restlichen negativen Energiefelder, die euch so lange Zeit in Konflikte und Kriege getrieben haben. Das Festhalten an Groll, Ressentiments, Beleidigungen und Angriffen hat die negativen Energien, die euch durchweg in Angst und Ärger geführt haben, für Äonenlang gefördert und einem überwältigendem Wunsch nach Rache und Vergeltung Antrieb gegeben – einem Wunsch, der niemals befriedigt werden kann, weil er alles verzehrend wird.

 

Der einzige Weg heraus aus dieser Endlosschleife der Gewalt, die Gewalt erzeugt, ist die Verweigerung sich mit ihr zu beschäftigen. Für viele, die im Tiefschlaf verharren, unbewusst ihrer Notwendigkeit die Spiritualität zu entwickeln, scheint es krank nicht nach Gerechtigkeit und Vergeltung zu streben. Sie realisieren nicht, dass das, wonach sie streben, etwas ist, wonach jeder strebt; sie sehen nur die falschen Anschuldigungen, die sie selbst betreffen, und sehen nicht, oder weigern sich, die Anschuldigungen zu sehen, die sie selbst ausgesprochen haben.

 

Liebe ist eure Essenz. Sie ist unzerstörbar und grenzenlos andauernd, und alles wird Ihrer sanften und liebevollen Umarmung unterliegen, welche aus den innersten Tiefen eures Wesen beständig nach euch greift. Es gibt nicht einen von euch, der keine intuitive Führung erhält um denen zu vergeben, die euch verletzt haben, doch eure Egos halten stand, denn wenn ihr abgebt, wie ihr alle [abgeben] werdet, werden sie ihre Macht verlieren.

 

Euer Ego ist ein Teil von euch, das abgesplittet, abgetrennt zu sein scheint und das mit seiner eigenen angstgefüllten und selbstzentrierten Agenda arbeitet, und denkt, dass es das Gegenteil zerstören und die Welt regieren kann. Die meisten Menschen entdecken seine Beschränkungen während ihrer Kindheit und lernen, mit anderen Egos zu verhandeln, um Bündnisse einzugehen, den Terror der Trennung oder der Einsamkeit zu vermindern, doch ein paar wenige werden nicht verhandeln oder Kompromisse eingehen und sind entweder schnell besiegt oder steigen auf, um wie auch immer Diktatoren zu werden, während ihre Egos die völlige Kontrolle übernehmen – Gurus, Vaterfiguren [Überväter], Industriebosse, Politiker, Kirchenführer – und sie verbringen ihre Erdenleben damit, Samen der Misstrauens und des Verrats zu säen, während sie versuchen, Machtpositionen zu erlangen, von denen sie denken, dass diese sie unbesiegbar machen. Natürlich können sie keinen Erfolg damit haben, doch sie überzeugen häufig andere davon, dass Sicherheit nur dadurch erreicht werden kann, indem man Positionen der Autorität besetzt, gesichert durch Waffengewalt.

 

Die Menschheit entwickelt sich spirituell, und die Geschwindigkeit dieser Entwicklung hat sich während der letzten fünfzig oder sechzig Jahren enorm erhöht, deshalb könnt ihr nun so viele – nicht egogesteuerte, sondern liebende Wesen – sehen, die aktiv Frieden und Harmonie auf den Planeten bringen, wobei sie danach streben, das Bewusstsein der Menschheit bezüglich des Wahnsinns der alten Sitten anzuheben. Nichtsdestotrotz behauptet sich die Energie der alten Sitten immer noch denen gegenüber, die an autoritäre Einstellungen geglaubt haben, als eine Möglichkeit, sich sicher zu fühlen, und die daraus resultierenden Ergebnisse sind in Gebieten sichtbar, wo Autoritäten weiterhin die Ordnung im Wege der Zwangsvollstreckung aufrecht erhalten.

 

Ihr, die Lichtbewahrer und Wegzeiger, verändert das durch Ausdehnen des sich weiter verstärkenden göttlichen Feldes des Liebe von euch selbst aus, in dem ihr beständig integriert und verankert seid, und durch die Absicht es mit der ganzen Menschheit zu teilen. Ihr habt dies die meiste Zeit in eurer gegenwärtigen Erdenlebenszeit getan, seitdem ihr zur Realität eurer grundlegenden spirituellen Natur erwacht seid und euch bewusst geworden seid, dass euer Grund verkörpert zu sein darin lag, bei dieser gewaltigen Aufgabe zu helfen, all eure Brüder und Schwestern nach Hause zu ihrem natürlichen Zustand eines bewussten Lebens in Frieden, Harmonie und Fülle zu bringen.

 

Die Absicht für diesen Zustand breitet sich in eurem Kollektiven Bewusstsein aus und wird nicht verweigert werden, trotz aller Bemühungen jener, die an den alten Strukturen festhalten wollen, die euch so lange Zeit getrennt und gegeneinander aufgebracht haben. Ihre Zeit ist vorüber, und ihre Machtstrukturen zerfallen durch dürftige Aufrechterhaltung und Mangel an Unterstützung. Liebe streicht über den Planeten und schmilzt allen Widerstand. Wisst, dass es so ist, dass dies der Göttliche Plan ist, dass er nicht scheitern kann, und fokussiert euch weiterhin auf das Licht in euch, so dass es mehr und mehr verführerisch aus euch heraus leuchten kann, um alle, mit denen ihr interagiert, durch den Gedanken, das Wort oder physische Präsenz dazu zu bringen, in sich zu gehen und ihr eigenes Licht zu finden, das dort leuchtet und darauf wartet, gesehen und geteilt zu werden. Ihr werdet in jedem Augenblick göttlich unterstützt, und der Wille eures Vaters, der auch euer Wille ist, dass Liebe vorherrschen mag, wird nicht verweigert werden.

Euer euch liebender Bruder, Jesus

 

Sananda: Leben müsst ihr selber

Liebe Freunde, es will sich so viel verändern, habt den Mut diese Veränderungen mit zu tragen. Nur ihr habt die Macht Veränderungen in eurem Leben umzusetzen. Wir können vieles für euch tun, aber leben und lieben müsst ihr. Es erfordert immer wieder euer Handeln, um eure Ziele im Leben umzusetzen. Ihr könnt nicht da sitzen und warten, das sich alles regelt. Ab und zu müsst ihr Einsatz zeigen. Viel kann vom Himmel fallen, aber nicht ohne euer zutun.

Ihr könnt alles erreichen mit entsprechenden Einsatz. Egal, in welche Richtung eure Ambitionen gehen, ihr müsst immer mit eurem Herzen dahinter stehen, um das höchste Ziel zu erreichen.

 

Mit Liebe und Klarheit, Sananda

 

durch Nicole Müller, am 19.1.2013 www.soul-body-mind.de

 

Selbstliebe wohnt im Herzen

Liebe Menschen, immer mehr von euch fühlen die Erhöhung der Christuspräsenz auf Erden. Die Christusliebe, das bedeutet die wahre und reine Liebe, diese Liebe ist immer bedingungslos. Die Voraussetzung diese Liebe zu fühlen, ist die Selbstliebe. Selbstliebe ist kein Egoismus, der vom Verstand aus kommt. Selbstliebe wohnt im Herzen.

Ihr braucht kein schlechtes Gewissen haben, wenn ihr euren Bedürfnissen nach kommt. So lange ihr einem Gefühl in euch nach geht, ist euer Bedürfnis immer Selbstliebe und diese ist notwendig um euch zu leben. Euch sollte euer Wohl immer am wichtigsten sein. Ihr solltet immer eure Nr.1 sein, dann liegt ihr richtig, dann lacht euch das Leben an.

In Wahrheit, Sananda

durch Nicole Müller,am 13.1.2013 www.soul-body-mind.de

 

Umgang mit euren Emotionen

Jeshua durch Pamela Kribbe, 13.01.2013, www.jeshua.net/de

Übersetzung: Dorothee Geray

Liebe Freunde,

 

ich bin glücklich, wieder bei Euch zu sein und auf diese Weise mit Euch zu sprechen. Ich muss sagen, dass dies auch für mich eine Menge bedeutet. Ich schätze diese Treffen, denn auf diese Weise kann ich Euch näher kommen als aus meiner eigenen Realitätsebene heraus.

 

Und doch lebe ich immer in Euren Herzen und ich warte auf die Momente in Eurem Leben, wo Ihr offen und empfänglich für meine Energie seid. Meine Energie, die Christus-Energie, die in dieser Zeit wiedergeboren wird, ist nicht nur meineEnergie. Sie ist nicht einfach die Energie eines Mannes, der vor langer Zeit auf der Erde lebte: Sie ist ein kollektives Energiefeld, an dem Ihr auf eine Weise, die tiefer ist, als Ihr glaubt, teilnehmt.

 

Ihr alle habt eines Tages den Eid geleistet. Ihr alle seid mit der Absicht hierher gekommen, diese Energie in die Realität der Erde einzubringen, sie auf der Erde zu verankern. Viele Leben hindurch, über viele Jahrhunderte hinweg, habt Ihr an dieser Aufgabe gearbeitet. Ihr alle seid im Begriff, die Christus-Saat in Euch aufgehen zu lassen und ich helfe Euch dabei. Ich war ein Vorbote, und doch war das Ausbringen der Christus-Saat eine kollektive Unternehmung. Selbst meine Ankunft auf der Erde war nur möglich, weil das Energiefeld hier vorhanden war, von Euch gewoben. Wir arbeiten zusammen, wir sind eine Einheit.

 

Deswegen bin ich für Euch alle erreichbar. Ich bin nicht nur für eine Person alleine da. Ich stehe Euch allen zur Verfügung.

 

Heute will ich über ein Thema sprechen, das Euch tief und häufig in Eurem täglichen Leben berührt. Es geht darum, wie man mit Emotionen umgeht.

 

Das letzte Mal habe ich über die weiblichen und männlichen Energien, die durch Eure Chakren fließen, gesprochen. Ich habe die Notwendigkeit, die unteren drei Chakren zu heilen, um ganz und heil für Euch selbst zu werden, hervorgehoben. Ich denke, es ist wichtig, Euch das zu verdeutlichen, weil manche von Euch, die nach Spiritualität streben, dazu neigen, sich in die höheren Chakren zurückzuziehen, sowohl in Gedanken als auch in Gefühlen.

 

Das Herzchakra, das Dritte Auge und das Kronenchakra sind so verlockend für Euch, weil diese Energiezentren Euch mit den höheren Sphären, die für Euch so normal sind, in Verbindung bringen. Aber die wirklichen inneren Durchbrüche müssen sich auf einem niedrigeren Level ereignen, im Bereich der tieferen Chakras, näher an der Erde.

 

Die Ebene der Emotionen ist ein wichtiger Bereich in Eurem Wachstumsprozess in Richtung Freiheit und Ganzheit. Ihr seid spirituelle Wesen. Ihr kommt aus einer Ebene der Realität, in der die Dichte und die Rauheit der Erdrealität Euch fremd war. Damit umzugehen, war schwierig.

 

Viele Leben hindurch habt Ihr versucht, Eure kosmische Energie hier auf der Erde auszudrücken. Und in diesem Versuch sie auszudrücken, im Versuch Eure Energie hier auf die Erde zu lenken, sind so manche tiefe Traumen entstanden. Der Emotionalkörper, den Ihr alle habt, ist übersät von Wunden und Traumen. Darüber möchte ich heute sprechen.

 

Jeder, der sich auf dem Pfad inneren Wachstums befindet, kennt die Bedeutung von Emotionen: Dass Ihr sie nicht unterdrücken solltet, dass Ihr irgendwie mit ihnen zurechtkommen solltet, dass Ihr sie irgendwann schließlich loslassen solltet, nur wie das genau funktionieren soll, ist nicht immer klar.

 

Ich möchte zuerst zwischen Emotionen und Gefühlen unterscheiden. Ich hänge hier nicht an spezifischen Begrifflichkeiten oder Titeln, und Ihr könnt sie auch anders nennen, aber ich will eine Unterscheidung machen zwischen Emotionen im Sinne von Energien, die im Wesentlichen Ausdruck von Nicht-Verstehen sind und Gefühlen oder Energien, die Ausdruck eines höheren Verständnisses sind.

 

Gefühle sind Eure Lehrer, während Emotionen Eure Kinder sind.

 

Emotionen sind Energien, die sich eindeutig und klar im physischen Körper manifestieren. Emotionen sind Reaktionen auf Dinge, die Ihr nicht wirklich versteht. Denkt einmal daran, was geschieht, wenn Euch ein Wutanfall überkommt. Zum Beispiel, wenn jemand Euch gefühlsmässig überraschend verletzt und Ihr merkt, wie Ihr wütend werdet. Ihr könnt das ganz klar in Eurem Körper fühlen: An bestimmten Stellen fühlt Ihr, wie Euer Körper sich anspannt. Diese körperliche Anspannung oder Verfestigung, die dem energetischen Schock folgt, zeigt, dass da etwas ist, was Ihr nicht versteht. Da kommt eine Energie zu Euch, die Ihr für ungerecht haltet. Das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, kurz gesagt, das Nicht-Verstehen, wird durch die Emotion nach außen gebracht. Die Emotion ist der Ausdruck des Nicht-Verstehens, es ist eine energetische Explosion und ein Freisetzen.

 

Wenn das passiert, seid Ihr mit folgender Frage konfrontiert: Was mache ich jetzt mit dieser Emotion? Handle ich wirklich so, wie sie mir vorgibt? Nehme ich sie als Triebfeder für meine Reaktionen auf andere Menschen oder lasse ich die Emotion einfach sein, wie sie ist, und handle auf einer anderen Grundlage?

 

Bevor wir diese Frage beantworten, will ich die Natur von Gefühlen erklären.

 

Emotionen sind im Wesentlichen Explosionen des Nicht-Verstehens, die Ihr ganz klar in Eurem Körper spüren könnt. Gefühle, auf der anderen Seite, sind von einer ganz anderen Natur, und werden auch anders wahrgenommen. Gefühle sind ruhiger als Emotionen. Sie sind das Flüstern der Seele, das Euch durch sanfte Anstöße erreicht, ein inneres Wissen oder eine überraschende intuitive Handlung, die sich im Nachhinein als sehr weise herausstellt.

 

Emotionen haben immer etwas sehr Intensives und Dramatisches an sich. Denkt nur einmal an Wutausbrüche, Panikattacken, Nervosität oder tiefe Traurigkeit. Emotionen nehmen Euch ganz in Beschlag und zerren Euch aus Eurer spirituellen Mitte heraus. In dem Moment, in dem Ihr sehr emotional reagiert, seid Ihr angefüllt mit einer Energie, die Euch von Eurer Mitte, Eurer inneren Klarheit, wegzieht. In diesem Sinne sind Emotionen wie Wolken, die die Sonne verdunkeln.

 

Damit will ich nichts gegen Emotionen sagen. Emotionen sollten nicht unterdrückt werden. Sie sind ein wertvolles Mittel, um Euch selbst besser kennen zu lernen. Aber ich will Euch auch sagen, was das Wesen dieser emotionalen Energie ist: Es ist eine Explosion von Nicht-Verstehen. Emotionen reißen Euch immer aus dem Gleichgewicht.

 

Gefühle, auf der anderen Seite, bringen Euch tiefer ins Gleichgewicht, zu Eurem Zentrum. Gefühle sind am ehesten mit dem verwandt, was Ihr Intuition nennt. Gefühle drücken ein höheres Verstehen aus, die Art von Verstehen, die sowohl die Emotionen als auch den Verstand übersteigt.

 

Gefühle haben ihren Ursprung im nicht-körperlichen Bereich, außerhalb des Körpers. Deswegen stehen sie nicht so klar mit irgendeinem Körperteil in Verbindung. Stellt Euch einmal vor, wie es ist, wenn Ihr etwas fühlt, eine Atmosphäre oder eine Stimmung, oder wenn Ihr irgendwelche Vorahnungen in Bezug auf eine Situation habt. Dann ist da eine Art Wissen in Euch, das von außen zu kommen scheint und nicht eine Reaktion von Euch auf irgendetwas außerhalb von Euch ist. Ihr nehmt es von außen her und es „fliegt Euch zu wie aus dem Nichts“ („aus dem Blauen heraus“ wie Ihr es so wundervoll nennt). In so einem Moment kann es sein, dass Ihr eine Öffnung im Herz-Chakra wahrnehmt.

 

Es gibt viele Momente, in denen Euch dieses innere Wissen zufliegt. Zum Beispiel könnt Ihr etwas von jemandem „wissen“, obwohl Ihr noch kaum etwas mit ihm oder ihr zu tun hattet. Ihr könnt etwas über die Beziehung zwischen Euch spüren, das später eine wichtige Rolle spielen wird, aber was sich nicht so leicht in Worte fassen lässt – „einfach nur so ein Gefühl“- das vom Verstand sicher nicht so leicht verstanden wird. (Das sind die Momente, in denen der Verstand misstrauisch wird und Euch erzählt, dass Ihr da etwas erfindet oder dass Ihr am Überschnappen seid).

 

Ich will auch noch eine andere Energie erwähnen, die mehr eine „Gefühls“-Natur hat als eine emotionale. Es ist die Freude. Freude kann ein Phänomen sein, das das Emotionale übersteigt. Manchmal empfindet Ihr eine Art von Freude in Euch, die Euch emporhebt, ohne dass dafür ein besonderer Grund vorliegt. Ihr fühlt die Göttlichkeit in Euch und Eure enge Verbundenheit mit allem, was ist. Ein solches Gefühl kann zu Euch kommen, wenn Ihr es am wenigsten erwartet. Es ist so, als ob etwas Größeres Euch berührt oder als ob Ihr eine größere Wirklichkeit berührt. Gefühle lassen sich nicht so leicht erzeugen und deshalb scheinen sie „aus dem Blauen heraus“ zu Euch zu kommen. Emotionen haben fast immer eine klare unmittelbare Ursache: ein Auslöser in der Außenwelt, der Eure „Knöpfe drückt“.

 

Gefühle haben ihren Ursprung in Eurem Höheren oder Größeren Selbst. Ihr müsst ganz still sein, um dieses Flüstern in Eurem Herzen zu hören. Emotionen können diese innere Stille und diesen Frieden zerstören. Deswegen ist es so wichtig, emotional ganz ruhig zu werden und unterdrückte Emotionen zu heilen und loszulassen. Nur von Eurem Gefühl aus, das Euch mit Eurer Seele verbindet, könnt Ihr ausgewogene Entscheidungen treffen.

 

Indem Ihr ruhig und friedlich seid, könnt Ihr mit Eurem ganzen Sein spüren, was in einem bestimmten Moment das Richtige für Euch ist. Entscheidungen auf der Grundlage von Emotionen zu treffen, bedeutet, Entscheidungen aus einer unausbalancierten Position heraus zu treffen. Ihr müsst zunächst die Emotionen loslassen und mit Eurem inneren Kern, in dem Klarheit herrscht, in Verbindung kommen.

 

Jetzt möchte ich auf die Frage eingehen, wie Ihr am besten mit Euren Emotionen umgeht.

 

Ich habe gesagt, dass „Gefühle Eure Lehrer und Emotionen Eure Kinder“ sind. Die Parallelen zwischen „emotional sein“ und „kindisch sein“ sind auffallend. Euer „inneres Kind“ ist der Sitz der Emotionen. Und dann gibt es da auch noch auffallende Ähnlichkeiten, wie Ihr mit Euren eigenen Emotionen und wie Ihr mit (echten) Kindern umgeht.

 

Ein Kind ist aufrichtig und spontan in seinen Emotionen, es versteckt oder unterdrückt sie nicht, bis die Erwachsenen es dazu bringen, das zu tun. Die Tatsache, dass Kinder ihren Emotionen freien Lauf lassen, bedeutet allerdings nicht, dass sie sie auf ausgewogene Art und Weise erfahren. Jeder weiß, dass Kinder von ihren Emotionen geradezu überspült werden können (Wut, Angst oder Traurigkeit) und oft unfähig sind, etwas dagegen zu tun. In solchen Situationen kann ein Kind beinahe in seinen Emotionen ertrinken und das macht es unausgeglichen, bringt es aus dem Gleichgewicht.

 

Einer der Gründe für diese ungezügelte Emotionalität liegt darin, dass das Kind erst vor kurzem eine Welt verlassen hat, in der es so gut wie keine Grenzen gab. In den ätherischen oder astralen Dimensionen gab es nicht solche Einschränkungen und Beschränkungen, wie sie hier in der materiellen Welt, in diesem festen Körper, vorliegen. Die kindlichen Emotionen sind oft „Reaktionen des Nicht-Verstehens“ auf diese physische Realität. Deswegen brauchen Kinder, während sie heranwachsen, Hilfe und Unterstützung, um mit ihren Emotionen fertig zu werden. Das ist Teil des Prozesses der „ausbalancierten Inkarnation“ auf der Erde.

 

Wie geht Ihr jetzt also mit Emotionen um, sowohl in Euch selbst als auch in Euren Kindern?

 

Emotionen sollten weder bewertet noch unterdrückt werden. Emotionen sind ein lebenswichtiger Teil von Euch als menschliche Wesen und sollten als solche akzeptiert und respektiert werden. Ihr könnt Euch Eure Emotionen wie Eure Kinder vorstellen, die Eure Aufmerksamkeit und Euren Respekt, aber auch Eure Führung, brauchen.

 

Eine Emotion sollte am besten als eine Energie angesehen werden, die zu Euch kommt, um Euch zu heilen. Deswegen ist es wichtig, sich nicht total von ihr überwältigen zu lassen, sondern immer noch fähig zu sein, sie von einer neutralen Warte aus zu beobachten. Es ist wichtig für Euch, bewusst zu bleiben. Man könnte es so sagen: Ihr solltet Eure Emotionen nicht unterdrücken, aber Ihr solltet auch nicht darin ertrinken. Denn wenn Ihr darin ertrinkt, wenn Ihr Euch ganz damit identifiziert, wird das Kind in Euch zum Tyrannen, der Euch in die Irre führt.

 

Das Wichtigste, was Ihr mit einer Emotion tun könnt, ist, sie zuzulassen, alle Aspekte von ihr zu fühlen, ohne dabei Eure Bewusstheit zu verlieren. Nehmt beispielsweise Ärger. Ihr könnt den Ärger einladen, ganz präsent zu sein, ihn in Eurem Körper an verschiedenen Stellen zu spüren, wobei Ihr ihn gleichzeitig neutral beobachtet. Eine solche Bewusstheit ist heilend. In solchen Fällen umarmt Ihr die Emotion, die ja im Wesentlichen eine Ausprägung des Nicht-Verstehens ist, mit Verständnis. Das ist spirituelle Alchimie.

 

Lasst mich das an einem Beispiel erklären. Euer Kind hat sich das Knie am Tisch aufgeschlagen und es tut richtig weh. Es ist aufgeregt, schreit vor Schmerz und tritt nach dem Tisch, weil es wütend auf ihn ist. Es hält den Tisch für die Quelle seines Schmerzes.

 

Emotionale Führung bedeutet, dass die Eltern dem Kind zunächst helfen, seine Erfahrung zu benennen. „Du bist wütend, nicht wahr – Du hast Schmerzen, richtig?“. Es zu benennen ist wichtig. Ihr übertragt die Wurzel des Problems vom Tisch zum Kind selbst. Es ist nicht der Tisch, sondern Du, der verletzt ist, Du bist wütend. Und ja, ich verstehe Deine Emotion!

 

Die Eltern umarmen die Emotion ihres Kindes mit Verständnis und Liebe. In dem Moment, in dem sich das Kind verstanden und anerkannt fühlt, wird sein Ärger langsam verschwinden. Der körperliche Schmerz mag durchaus noch da sein. Aber sein Widerstand gegen diesen Schmerz, der Zorn rund um den Schmerz, kann sich auflösen. Das Kind liest in Euren Augen Mitgefühl und Verständnis und das entspannt und besänftigt seine Emotionen. Der Tisch, der Auslöser für die Emotion, ist nicht mehr wichtig.

 

Indem Ihr eine Emotion mit Verständnis und Mitgefühl umarmt, verlagert Ihr den Fokus der Aufmerksamkeit des Kindes von außen nach innen und Ihr lehrt das Kind, Verantwortung für seine Emotion zu übernehmen. Ihr zeigt ihm, dass seine Reaktion auf einen Auslöser von außen nicht automatisch ist, sondern eine Folge von Entscheidungen. Ihr könnt Verständnis oder Nicht-Verstehen wählen. Ihr habt die Wahl, ob Ihr kämpfen oder akzeptieren wollt. Ihr könnt wählen.

 

Das trifft genauso auf die Beziehung zu Euren eigenen Emotionen, zu Eurem eigenen inneren Kind, zu. Eure Emotionen zuzulassen, ihnen einen Namen zu geben und zu versuchen, sie zu verstehen, heißt, Euer inneres Kind wirklich zu respektieren und wertzuschätzen. Die Verlagerung von „außen“ nach „innen“, die Übernahme von Verantwortung für die Emotion, hilft Euch dabei, ein inneres Kind zu erschaffen, das einerseits niemanden zu verletzen versucht und das sich andererseits nicht als Opfer fühlt. Starke Emotionen – sei es Zorn, Trauer oder Angst -, enthalten immer ein Element der Hilflosigkeit, z.B. das Gefühl, dass Ihr Opfer von etwas seid, was außerhalb von Euch liegt. Wenn Ihr Euch aber nicht auf die Umstände außerhalb von Euch selbst, sondern auf Eure Reaktionen und Euren Schmerz konzentriert, dann könnt Ihr die äußere Welt als Ursache Eurer Emotion „entlassen“. Ihr kümmert Euch nicht so sehr darum, was der Auslöser für die Emotion war. Ihr wendet Euch komplett nach innen und sagt zu Euch selbst: Okay, das war meine Reaktion und ich verstehe, weshalb es so war. Ich verstehe, wieso ich gerade so empfinde und ich werde mich darin selbst unterstützen.

 

Wenn Ihr Euch Euren Emotionen in dieser liebevollen Weise zuwendet, dann ist das befreiend. Es erfordert allerdings eine Art von Selbst-Disziplin. Die äußere Realität als „Wurzel des Bösen“ loszulassen und selbst volle Verantwortung zu übernehmen, bedeutet, dass Ihr anerkennt, dass Ihr „Euch entschieden habt“, auf diese ganz bestimmte Weise zu reagieren. Ihr hört auf, darüber zu debattieren, wer Recht hat und wer nicht, wer für was die Verantwortung trägt, und Ihr lasst einfach die ganze Kette von Ereignissen, die jenseits Eurer Kontrolle lagen, los. „Ich erlebe jetzt diese Emotion im vollen Bewusstsein, dass ich mich dafür entschieden habe, sie zu erleben“. Das heißt, Verantwortung zu übernehmen. Das ist Mut!

 

Die Selbstdisziplin liegt darin, dass Ihr aufhört, Recht haben zu wollen oder hilfloses Opfer zu sein. Ihr hört auf, Euch wütend, missverstanden und auf so viele andere Arten als Opfer zu fühlen, die sich manchmal ganz gut anfühlen können. (Oft mögt Ihr die Emotionen, die Euch am meisten plagen). Verantwortung zu übernehmen, ist ein Akt der Bescheidenheit. Es bedeutet, aufrichtig mit Euch selbst zu sein, auch in Euren schwächsten Momenten.

 

Das ist die Selbstdisziplin, die Euch abverlangt wird. Zur selben Zeit erfordert diese Art des nach-Innen-Gehens höchstes Mitgefühl. Ihr müsst die Emotion, für die Ihr ehrlich als Eure eigene Kreation anerkennen wollt, auch noch mit sanftem Verständnis betrachten. „Ich habe mich diesmal offensichtlich für den Ärger entschieden, aha.“ könnte etwas sein, was Ihr über Euch selbst erfahrt. Das Mitgefühl sagt Euch: „Okay, ich kann sehen, wie es dazu kam und ich verzeihe Dir. Wenn Du vielleicht meine Liebe und meine Unterstützung klarer spüren kannst, wirst Du Dich nicht dazu hinreißen lassen, das nächste Mal wieder so zu reagieren“.

 

Das ist die wahre Rolle des Bewusstseins im Selbstheilungsprozess. Das ist es, was mit spiritueller Alchimie gemeint ist. Das Bewusstsein kämpft gegen nichts an und lehnt nichts ab; es umgibt die Dunkelheit mit Bewusstheit. Es umgibt die Energien des Nicht-Verstehens mit Verständnis und verwandelt so Metall in Gold. Bewusstheit und Liebe sind im Wesentlichen dasselbe. Sich bewusst zu sein, bedeutet, etwas so sein zu lassen, wie es ist, und es mit Eurer Liebe und Eurem Mitgefühl zu umgeben.

 

Häufig glaubt Ihr, dass „Bewusstheit alleine“ nicht ausreicht, um Eure emotionalen Probleme in den Griff zu kriegen. Ihr sagt: „Ich weiß, dass ich Emotionen unterdrückt habe, ich kenne den Grund dafür, ich bin mir dessen bewusst, aber sie gehen einfach nicht weg.“

 

In diesem Fall habt Ihr einen versteckten Widerstand gegen die entsprechende Emotion in Euch. Ihr haltet sie auf Distanz, aus Furcht, dass sie Euch überwältigt. Aber Ihr werdet nie von einer Emotion überwältigt, wenn Ihr Euch bewusst entscheidet, sie zuzulassen.

 

Solange Ihr die Emotion auf Distanz haltet, liegt Ihr mit ihr im Krieg. Ihr kämpft gegen sie an und sie wird sich auf unterschiedlichste Weise gegen Euch wenden. Ihr könnt letztendlich nicht von Euch abhalten. Sie wird sich in Eurem Körper als Schmerz oder als Spannungsgefühl festsetzen oder als Depression. Sich abgeschlagen oder ausgelaugt zu fühlen, ist ein klares Zeichen dafür, dass Ihr bestimmt Emotionen unterdrückt.

 

Das Problem besteht darin, dass Ihr den Emotionen gestatten müsst, Euer Bewusstsein vollkommen zu durchdringen. Wenn Ihr nicht genau wisst, welche Emotionen da sind, könnt Ihr damit beginnen, die Anspannungen in Eurem Körper zu analysieren. Dies ist ein Zugangstor zu Emotionen. In Eurem Körper ist alles abgespeichert. Wenn Ihr zum Beispiel Schmerz oder Anspannung im Bereich Eures Magens spürt, könnt Ihr mit Eurem Bewusstsein dorthin gehen, und nachfragen, was los ist. Lasst die Zellen Eures Körpers zu Euch sprechen. Oder stellt Euch vor, dass genau jetzt ein Kind dort ist. Bittet dieses Kind, Euch zu zeigen, welche Emotion in ihr oder ihm vorherrscht.

 

Es gibt eine Menge Wege, auf denen Ihr mit den Emotionen in Euch Kontakt aufnehmen könnt. Es ist unerlässlich, dass Ihr Euch klarmacht, dass die Energie, die hier feststeckt, sich bewegen will. Diese Energie will losgelassen werden und klopft deshalb als körperliches Problem oder als ein Gefühl von Stress oder Depression an Eure Tür. Eure Arbeit ist es, Euch wirklich zu öffnen und darauf vorbereitet zu sein, die Emotion zu empfinden.

 

In Eurer Gesellschaft besteht so eine große Verwirrung über Emotionen. Das ist, unter anderem, vor allem dann offensichtlich, wenn es um die Frage geht, wie Ihr Eure Kinder erziehen sollt. Kinder sind natürlich emotional viel spontaner als Ihr als Erwachsene. Das schafft Probleme. Was, wenn manche Eurer moralischen Grenzen überschritten werden? Was, wenn die Situation außer Kontrolle gerät und Chaos daraus entsteht? Muss man Kinder disziplinieren oder soll man sie sich frei entfalten lassen? Müssen Emotionen kontrolliert werden oder nicht?

 

Was bei der Erziehung von Kindern vor allem wichtig ist, ist, dass sie lernen, ihre Emotionen zu verstehen. Zu verstehen, wo sie herkommen und die Verantwortung für sie zu übernehmen. Mit Eurer Hilfe kann das Kind lernen, Emotionen als „Explosionen des Nicht-Verstehens“ zu erkennen. Dieses Verständnis verhindert, dass das Kind in seiner Emotion “ertrinkt” und jegliche Kontrolle verliert. Dieses Verstehen befreit und bringt sie wieder in ihre Mitte zurück, ohne dabei die Emotionen zu unterdrücken. Die Eltern bringen den Kindern bei, Emotionen auf diese Weise zu betrachten, indem sie selbst Beispiel dafür sind; indem sie es ihren Kindern vorleben.

 

Alle Fragen, die Ihr in Bezug auf Kindererziehung habt, betreffen auch Euch selbst. Wie geht Ihr mit Emotionen um? Seid Ihr streng zu Euch selbst? Wenn Ihr Euch eine längere Zeit traurig oder wütend gefühlt habt, ruft Ihr Euch dann selbst zur Ordnung, indem Ihr Euch sagt: „Jetzt mach schon, geh weiter und lass Dich nicht so hängen!“? Unterdrückt Ihr Eure Emotionen? Habt Ihr das Gefühl, dass es gut und wichtig ist, Euch selbst zu disziplinieren? Wer hat Euch das beigebracht? Waren es Eure Eltern?

 

Oder neigt Ihr zum anderen Extrem? „Watet“ Ihr in Euren Emotionen, weigert Ihr Euch, sie loszulassen? Dies kommt auch sehr häufig vor. Es kann sein, dass Ihr Euch für eine lange Zeit als Opfer der Umstände gesehen habt, z.B. Eurer Erziehung, Eures Partners oder Eurer Arbeitsumgebung. Zu einem bestimmten Zeitpunkt kann es sehr befreiend gewesen sein, mit dem Ärger in Euch über die negativen Dinge, die Euch beeinflusst haben, in Kontakt zu kommen. Zorn kann Euch dabei geholfen haben, Euch von diesen Einflüssen zu befreien, und Euren eigenen Weg zu gehen. Aber es kann sein, dass Ihr so sehr in Eurem Ärger aufgeht, dass Ihr ihn gar nicht mehr loslassen wollt. Anstatt einfach ein Zugangstor zu sein, wird er zu einer „Lebens­weise“. Das führt zu einer Art Opferrolle, die überhaupt keine heilende Wirkung mehr hat. Es hält Euch davon ab, wirklich aus Eurer eigenen Kraft heraus zu leben.

 

Es ist sehr wichtig, die Verantwortung für Eure Emotionen zu übernehmen, aber nicht „absolute Wahrheiten“ daraus zu machen. Wenn Ihr ihnen den Status einer Wahrheit gebt, anstatt sie als „Explosionen des Nicht-Verstehens“ zu betrachten, dann werdet Ihr Euer Handeln darauf einstellen und das wird zu unausgewogenen Entscheidungen führen.

 

Dasselbe passiert mit Kindern, die zu viel emotionalen Freiraum haben. Sie „schnappen aus“ und werden unkontrollierbar. Sie werden zu kleinen Tyrannen und das ist nicht gesund. Emotionales Chaos ist für Kinder genauso unerfreulich wie für ihre Eltern.

 

Kurz gesagt, Ihr könnt entweder zu streng oder zu nachlässig im Umgang mit Euren Emotionen (und gleichermaßen: mit Euren Kindern) sein. Ich möchte ein bisschen näher auf die „nachlässige“ Methode eingehen, denn das scheint heutzutage ein größeres Thema zu sein. In den „Sechzigern“ gab es die kollektive Erkenntnis, dass es nichts bringt, Emotionen zu unterdrücken, weil man damit seine Spontaneität und Kreativität, ja genauer gesagt, seine Seele abtötet. Solche Gesellschaften bringen disziplinierte und folgsame Kinder hervor, die sich mehr um die Regeln kümmern als um die Einflüsterungen ihres Herzens und das ist eine Tragödie – sowohl für die Gesellschaft als auch für den Einzelnen.

 

Aber wie sieht es mit dem anderen Extrem aus? Wie sieht es damit aus, Emotionen so zu rechtfertigen, dass sie die Regie übernehmen und Euer Leben bestimmen?

 

Ihr könnt in Euch sehr gut beobachten, ob es da Emotionen gibt, die Ihr so sehr schätzt, dass Ihr sie wirklich als eine Wahrheit betrachtet (anstatt sie zu sehen, als das, was sie wirklich sind: Explosionen des Nicht-Verstehens). Mit diesen Emotionen habt Ihr Euch identifiziert. Oft genug handelt es sich gerade um die Emotionen, die Euch eine Menge Leid verursachen. Zum Beispiel: Opfer- und Ohnmachtsgefühle („Ich kann das nicht…“, „Ich kann nichts dagegen machen“), Kontrolle („Ich kümmere mich darum“, „Ich mach das schon“), Traurigkeit, Angst, Anspannung etc. Dies alles sind Emotionen, die schmerzhaft sind, aber Euch doch, auf der anderen Seite etwas geben, an dem Ihr festhaltet.

 

Nehmt zum Beispiel das Gefühl, „Opfer zu sein“. Dieses Gefühlsmuster kann Vorteile haben. Es kann Euch ein Gefühl der Sicherheit verschaffen. Es befreit Euch von bestimmten Verpflichtungen oder Verantwortlichkeiten. „Ich kann ja doch nichts dagegen tun, stimmt doch…?“ Es ist eine dunkle Ecke, in der Ihr sitzt, aber sie scheint zumindest sicher zu sein. Die Gefahr, wenn Ihr Euch mit solchen Gefühlsmustern für längere Zeit identifiziert oder „mit ihnen verschmelzt“, besteht darin, dass Ihr den Kontakt zu Eurer wahren Freiheit, Eurem innersten göttlichen Kern, verliert.

 

Es mag Dinge auf Eurem Lebensweg gegeben haben, die ganz berechtigt Emotionen von Ärger oder Widerstand in Euch hervorgerufen haben. Das kann in Eurer Jugend passiert sein, später oder sogar in früheren Leben. Es ist sehr wichtig, dass ihr Euch diesen Emotionen bewusst stellt und dass Ihr Euch des Ärgers, der Traurigkeit oder jeder anderen stark emotional befrachteten Energie in Euch bewusst werdet. Aber an einem bestimmten Punkt müsst Ihr die Verantwortung für Eure Emotionen übernehmen, weil sie Eure Reaktion auf ein äußeres Geschehnis darstellen.

 

Wirklich in der Mitte, klar und machtvoll und spirituell ausbalanciert zu sein, bedeutet, volle Verantwortung für alle Emotionen in Euch zu übernehmen. Ihr könnt dann die Emotion von (beispielsweise) Ärger in Euch selbst wahrnehmen und gleichzeitig sagen: Das war meine Reaktion auf bestimmte Vorkommnisse. Ich umgebe diese Reaktion mit Verständnis, aber gleichzeitig nehme ich mir vor, sie loszulassen.

 

Es geht im Leben nicht darum, Recht zu haben; es geht darum, frei und ganz zu sein. Es ist sehr befreiend, alte emotionale Muster loszulassen, die zu einem „Lebensstil“ geworden sind.

 

Man könnte sagen, es geht nur darum, den schmalen Mittelweg zwischen dem Unterdrücken von Emotionen und dem Ertrinken in Emotionen zu finden. Auf beiden Seiten wurdet Ihr mit Meinungen und Idealen erzogen, die nicht in Übereinstimmung mit der Natur spiritueller Alchimie sind. Das Wesen spirituellen Wachstums besteht darin, dass Ihr nichts unterdrückt, gleichzeitig aber volle Verantwortung dafür übernehmt. “Ich fühle das, ich habe diese Reaktion gewählt, also kann ich es auch heilen”. Fordert Eure Meisterschaft zurück – das ist meine tiefe Botschaft an Euch.

 

Vielleicht ist es nicht wirklich ein Mittelweg, aber ein anderer Weg. Es geht immer um spirituelle Meisterschaft. Indem Ihr alles akzeptiert, was da in Euch ist, erhebt Ihr Euch darüber hinweg und werdet zum Meister. Meisterschaft ist sowohl stark als auch sanft. Sie ist sehr freigiebig und verlangt doch große Disziplin: die Disziplin des Mutes und der Aufrichtigkeit.

 

Beansprucht Eure Meisterschaft, werdet zum Meister dieser emotionalen Puzzleteilchen, die Euch quälen, oft ohne dass Ihr es richtig bemerkt. Seht sie Euch an, übernehmt die Verantwortung. Lasst Euch selbst nicht durch unbewusste emotionale Verletzungen antreiben, die Euch auf Abwege führen und Euren Weg zu innerer Freiheit blockieren. Es gibt keine äußerlichen Instrumente oder Mittel, diese Emotionen zu entfernen. Nur durch ihre Bewusstwerdung, durch Stärke, Entschlossenheit und Mitgefühl, können sie ins Licht entlassen werden.

 

Auf emotionaler Ebene ganz und frei zu werden, ist einer der wichtigsten Aspekte spirituellen Wachstums. Zum Abschluss möchte ich Euch sagen: Macht es nicht schwieriger als es ist. Der spirituelle Weg ist ein einfacher Weg. Es geht darum, Euch selbst zu lieben und um innere Klarheit. Es bedarf keiner spezifischen Kenntnisse oder irgendwelche spezieller Rituale, Regeln oder Methoden. Alles, was Ihr für Euer spirituelles Wachstum benötigt, ist in Euch.

In einem ruhigen Moment schaut Euch die Gefühlsseite in Euch an. Lasst Euch von dieser Gefühlsseite sagen, was in Euch geklärt und beseitigt werden muss. Verlasst Euch auf Eure Intuition. Arbeitet daran. Glaubt an Euch selbst. Ihr seid die Meister Eures Lebens, die Meister Eures einzigartigen Weges zu Liebe und Freiheit.

 

Eine enorme Veränderung in eurem Bewusstsein hat gerade stattgefunden

Jesus durch John Smallman, 11.01.2013,http://johnsmallman2.wordpress.com/

Übersetzung Yalumea

Das Leben ist eine günstige Gelegenheit, es ist eine Einladung von Gott, unserem Vater, ewiglich am Göttlichen Schöpfungsprozess teilzuhaben, und es ist eine Einladung, die alle empfindsamen Wesen annimmt – augenblicklich. Jene von euch auf der Erdebene haben sich dafür entschieden, einen unwirklichen Existenzzustand zu erfahren, getrennt von eurer Göttlichen Quelle, durch die Vorstellung der Illusion und dann durch ihre Förderung. Die Trennung von Gott und der Einheit, die Er erschaffen hat, ist völlig unmöglich, aber eine Erfahrung von Trennung ist möglich, und ist das, dem ihr euch unterzogen habt. Es scheint Äonenlang gedauert zu haben, aber das ist ein Teil der Illusion, den ihr Zeit nennt. Alle Kinder Gottes sind Wesen mit unermesslicher Macht, einer Macht, die für euch im stark eingeschränkten Bewusstseinszustand, den ihr selbst für euch gewählt habt, absolut unvorstellbar ist. Als ihr in diesen Zustand hineingetreten seid, geschah dies in Wahrheit jedoch nur für einen Augenblick, doch mit eurer kollektiven Absicht habt ihr eine extrem lange Zeitachse aufgebaut, die euch Myriaden von Möglichkeiten anbietet, euren Weg daraus und nach Hause zu eurem Vater zu finden.

 

Über Äonen hinweg seid ihr vielen Pfaden gefolgt, während ihr nach dem Weg zurück in euren natürlichen Zustand in der Einheit mit Gott gesucht habt. Der Pfad, den ihr gerade bis zum Ende gegangen seid, hat euch sehr nah heran gebracht, und die Energien des gegenwärtigen Zeitalters, den neuen Zeitalter, in das ihr gerade eingetreten seid, wird es euch ermöglichen, eure Reise zu beenden und nach Hause zu kommen, um als Helden empfangen zu werden. Die in der Illusion verbrachten Äonen sind chaotisch und verwirrend für euch gewesen, während ihr einander bekämpft habt, und dachtet, ihr wärt Einzelwesen, die um einen Preis wetteifern, den nur einer gewinnen kann, wo ihr doch in Wirklichkeit alle eins seid und alle den Preis gewinnen werdet, nach Hause zu kommen, wenn ihr zusammenarbeitet, um eure Reise zu beenden.

 

Die neuen Energien, die euch einhüllen, sind in der Tat alte Energien, die immer verfügbar gewesen sind, doch ihr habt euch vor ihnen versteckt, in eurer Entschlossenheit, zu leben und das Leben als schroffe, getrennte Individuen zu erfahren. Weil ihr euch ihnen solange Zeit nicht bewusst gewesen seid, wurde eure Erinnerung an sie fast vollständig gelöscht, und nun, da ihr sie wieder entdeckt, erscheinen sie neu und unvorstellbar. Es sind die Energien der Liebe in ihren vielfältigen, verlockenden Formen, denen ihr euch immer mehr bewusst werdet, während ihr euch mit ihnen beschäftigt und die unwirklichen, schmerzhaften und ineffektiven Energien egoistischer Selbstzentriertheit loslasst.

 

Ein enormer Bewusstseinswandel ist gerade eingetreten und die Anziehung des Göttlichen Energiefeldes, das euch umgibt, ist unwiderstehlich geworden. Dieser Wandel war der Umkehrpunkt, der Punkt, an dem ihr euch entschieden habt, euch einmal mehr mit dem schöpferischen Energiefeld eures Vaters zu beschäftigen, dass alle empfindsamen Lebensformen ewiglich unterstützt. Sich damit zu beschäftigen ist eine Handlung es zu teilen und einander als allmächtiges Eins anzuerkennen, anstatt euch selbst als fast vollständig machtlose Einzelwesen anzusehen. Zu erkennen, dass alle eins sind, macht es euch unmöglich, das Spiel der Trennung und des Verzichts weiterzuführen, das euch so lange Zeit beschäftigt hat. Die Realisierung, dass alles, was ihr denkt, sagt oder tut, auch alle anderen beeinflusst, hat dies ganz klar auf den Punkt gebracht, und ihr habt deshalb die Entscheidung getroffen, alle anderen als göttliche Aspekte von euch selbst zu ehren und anzunehmen, was sie ganz gewiss sind, und euch dafür entschieden, von diesem Punkt an freundschaftlich zusammenzuarbeiten bis ihr eure Heimreise vollendet habt.

 

Das Göttliche Feld der Liebe hat euch immer umgeben, doch nun bemerkt ihr es, beschäftigt euch damit und entdeckt, wie gut es euch tut. Es ist sensationell geliebt, respektiert und von unschätzbarem Wert zu sein, denn es verbannt alle vorherigen Gefühle der Unzulänglichkeit und Wertlosigkeit, die ihr gepflegt und viel zu lange gefördert habt, und es ermöglicht euch, den Aspekt der ewigen Göttlichkeit , der euer Geburtsrecht und euer ewiges Erbe ist, im anderen zu erkennen.

 

Von hier an ist eure Heimreise ein kollektives Unterfangen, und als solches kann es nur gelingen.

Euer euch liebender Bruder, Jesus.

 

Politik der Politik zuliebe übt nicht länger die gleiche Faszination aus wie früher

Jesus durch John Smallman, 09.01.2013, http://wirsindeins.wordpress.com/

 

Übersetzung: Yalumea

 

John: Guten Tag, lieber Jesus. Ich hoffe, du hast eine erhebende und inspirierende Botschaft, denn die Menschen sind immer noch aufgebracht und niedergeschlagen,weil immer noch nichts von Bedeutung passiert zu sein scheint – die alte Welt, nicht das Neue Zeitalter, scheint genauso weiter zu gehen wie bisher.

 

Jesus: Guten Tag John, mein lieber Bruder. Es mag so scheinen, aber es ist eine Menge geschehen und es wird euch allen bald klar werden, dass in der Tat vieles stattgefunden hat und die Freuden des Neuen Zeitalters werden euch umfangen. Versucht euren Perioden des Gebetes und der Meditation mehr Zeit zu widmen, um euren Glauben und euer Vertrauen in euren Vater zu vertiefen, dessen Liebe zu euch unablässig ist.

 

Zu erwachen ist euer Schicksal, und viele von euch befinden sich nun in diesem verstörenden Zustand zwischen Schlafen und Wachen, wenn die Versuchung zurück in den Schlaf zu fallen am stärksten ist. Ihr habt euch so sehr ans Aufwachen gewöhnt und sich weiterhin mit ungelösten Problemen und Themen in der Illusion beschäftigen zu müssen, dass dieser Zustand fast erwacht zu sein nicht wirklich verführerisch ist.

 

Nichtsdestotrotz müsst ihr die Absicht haben aufzuwachen und dann [diese Absicht] zu Ende bringen indem ihr es tut. Es gibt ein Anfangsstadium, in dem ihr euch den Schlaf aus den Augen reibt und euch selbst von diesem unerwachten Zustand erlöst. Und an diesem Punkt befindet ihr euch gegenwärtig, aber es wird nicht so bleiben, denn es ist nun wirklich an der Zeit zu erwachen und am Neuen Zeitalter teilzuhaben, wie ihr es immer beabsichtigt habt. Erinnert euch selbst daran, dass ein neuer und inspirierender Tag angebrochen ist und umarmt ihn voll und ganz.

 

Den Augenblick voll und ganz zu umarmen ist ein Aspekt davon, lebendig zu sein, das euch ermutigt und erhebt, so dass Motivation aufsteigt um eure täglichen Aktivitäten zu leiten. Das Leben ist ein Geschenk – ein Segen, ein Fluss der Gnade, der euch daran erinnert, dass ihr eins seid mit Gott , dem höchsten Wesen, der Quelle aller Existenz – und die treibende Kraft in euch, die spontane Wunder erschafft während euch neue Ideen erscheinen, die die Würze zu der Erfahrung vollkommen lebendig zu sein hinzufügt, was euren natürlichen Zustand darstellt. Es der Illusion zu erlauben, euch das Empfinden oder das Gefühl des Leidens aufzudrängen, das so viele erleben, ist eine massive Ablenkung vom lebendig Sein. Mitgefühl für jene, die leiden, ist gut, und ihnen zu helfen , wenn ihr dazu imstande seid, ist eindeutig angemessen, aber es ist unangemessen, sich in die Streitigkeiten hineinziehen zu lassen, die ihr Leid verursachen.

 

Bei Streitigkeiten handelt es sich um eine Beurteilung, wer Recht hat und wer Unrecht. Es sind wettkämpferische Vorkommnisse, unter Einbeziehung der Egos, und Egos streben nur nach Zerstörung, niemals nach Zusammenarbeit – außer nach persönlichem Gewinn – denn sie sehen alle anderen als getrennt von sich selbst und bedrohend an, und dadurch führen sie immer zum Leid. Streitigkeiten können nicht auf der Ebene der beteiligten Egos gelöst werden, und auf den Ebenen jenseits der Egos sind es nicht länger Streitigkeiten, sondern Unterschiede in der Wahrnehmung, die jederzeit gelöst werden können. Eine Partei für eine Streitigkeit wer im Recht ist und wer nicht zu bilden, sorgt dafür, dass eine Lösung unmöglich ist, denn das agiert auf der Ebene des Egos, wo eine Lösung niemals möglich ist.

 

Das heißt nicht, dass meint nicht, Streitigkeiten keine Aufmerksamkeit zu schenken, wenn es euch passiert, dass ihr euch daran beteiligt; damit ist gemeint, dass ihr euch aus euren Egos herausbewegt, damit Lösungen gefunden werden können und sie zu verwirklichen. Wenn ihr in eine Streitigkeit verwickelt seid, bedeutet das, dass ihr die Situation nicht deutlich wahrnehmt, sondern sie beurteilt und möglicherweise Partei ergreift. Eine Lösung kann nur dann gefunden werden, wenn die beteiligten Parteien zustimmen, ihre Absichten klar darzulegen, zu bezeichnen, was zu ihrer Zufriedenheit gelöst werden muss und dann sinnvoll zusammenzuarbeiten, um eine Situation zu erschaffen, die beide Seite zufrieden stellt, und das kann nur geschehen, indem sie aus ihren Egos heraustreten.

 

Wenn sie das tun, werden sie oftmals feststellen, dass es sich bei der Streitigkeit um etwas handelt, was keine der beiden Parteien für sich selbst angemessen berücksichtigt oder erklärt hat, geschweige denn jenen, mit denen sie in den Streitigkeiten lagen. Die ganze Stimmung wird sich aufhellen, während es allen Parteien ersichtlich wird, dass das wirkliche Problem nur ein Problem der Wahrnehmung ist, das durch freundschaftliche Diskussion geklärt werden kann.

 

Es gibt natürlich Gelegenheiten, bei denen Streitigkeiten verursacht werden, um sicherzustellen, dass Konflikte daraus hervorgehen. Wie auch immer, es ist gewöhnlich sogleich ersichtlich, wenn das eine der Situationen ist, mit der ihr euch befasst, und dann ist es das Beste, sich nicht einzuklinken, denn es kann [nur] sehr wenig erreicht werden, wenn die Absicht einer Lösung fehlt. Viele der politischen Themen auf eurem Planeten fallen in diese Kategorie, denn Politik handelt grundsätzlich von Macht und Kontrolle, und die Wichtigkeit und Bedeutung der mitbeteiligten Unterhändler wird abgebaut oder hart untergraben, wenn die Streitpunkte gelöst sind. Dann werden sie enorme Anstrengungen unternehmen, um neue zu erschaffen.

 

Während weltweit mit dem Wachstum und der Verstärkung des Neuen Zeitalters die neue, erleuchtete Führung entsteht, wird die gewaltige Mehrheit scheinbar unlösbarer, politischer Probleme und Themen, mit einer neuen und positiven Fähigkeit und Absicht, die komplexen Knoten der Verwirrung und der Meinungsverschiedenheit zu durchdringen und zu entwirren, die sie so lange Zeit geplagt haben, erneut behandelt. Ihr habt in der Tat in ein Neues Zeitalter betreten. Es ist ein Zeitalter großzügigem, harmonischen und kooperativem Engagement, das allen fortwährenden Frieden bringen wird, denn das ist nun die neue Absicht der Menschheit – und das wird [auch] zustande kommen.

 

Politik der Politik zuliebe übt nicht länger die gleiche Faszination aus wie früher, denn ihr habt euch in einen Zustand weiterentwickelt, in dem Frieden und Harmonie durch transparente Verhandlung das Endziel ist, und das Spiel der Politik mit seiner endlosen Liste von Stars und Galionsfiguren im Wettkampf um Einfluss, Aufmerksamkeit, Macht und Prestige neben all dem Lärm und der Ablenkung, die es verursacht hat, ist grundsätzlich vorbei.

 

Konzentriert euch auf diese neuen Motivationen, die die Art und Weise ändern, wie Menschen sich zueinander verhalten, und seid euch freudig bewusst, dass Frieden und Harmonie zwischen den Individuen und zwischen Nationen das ist, was die Zukunft für die Menschheit bereithält.

Euer euch liebender Bruder, Jesus.

 

Es ist unmöglich, dass es Gewinner gibt,

solange es Verlierer gibt

Jesus durch John Smallman, 06.01.2013,http://johnsmallman2.wordpress.com/

Übersetzung Yalumea

Die Enttäuschung, die so viele von euch gefühlt haben, sollte nun abklingen, da euch die neuen durch euch hindurchfließenden Energien Stärke, Mut und das nötige Vertrauen bringen werden, damit ihr euch von hier aus weiter bewegt. Diesen Punkt, diesen Augenblick zu erreichen, ist eine großartige Leistung gewesen, auch wenn euch dessen Bedeutung vielleicht noch nicht vollständig ersichtlich ist. Ihr habt das Licht aufrecht erhalten, den Weg gezeigt und seid alle vorwärts ins Neue Zeitalter gegangen. Es wird nun wachsen und sich weiter entwickeln, so dass ihr mit anhaltender, ausgiebiger Hilfe von jenen aus den geistigen Reichen die grundlegenden Veränderungen in allen menschlichen Interaktionen und Aktivitäten bewirken könnt, was zu Frieden, Fülle und Freude für alle auf der Erde führen wird.

 

Ja, es gibt viel zu tun, doch es wird sich nicht länger wie Arbeit anfühlen, denn die aus euren Bemühungen resultierenden Belohnungen für [euch] alle, werden euch völlig erheben und inspirieren. Ein enormer Fortschritt wird sehr rasch bezüglich des Wiederauflebens der Erde und all den lebensspendenden Prozessen gemacht werden, die sie [Erde] unterstützt und zum Wohle aller aufrechterhält, die auf ihr leben und sich ihrem Schutz unterstellen. Eine Umgebung , die alle würdigt und erfreut und in der die Liebe alle Aktivitäten leitet und führt, so dass die perfekte Harmonie der Absicht die Wunder erschaffen kann, nach denen ihr euch alle gesehnt habt, befindet sich im Aufbau.

 

Während diese neuen, von Liebe umrahmten Energien in größerem Ausmaß durch die von euch bewohnte Umgebung fließen, werden die alten und lieblosen [Energien] geschwächt und nachlassen, und die Macht, die durch diese Energien scheinbar unterstützt und gefördert wurde, wird weiter bröckeln und zerfallen, denn Transparenz wird jede Beziehung, jede Aktivität, jedes Unterfangen vollständig durchdringen, und das von allen Mitwirkenden angestrebte Ziel, Resultat und Endergebnis wird für jeden [Mitwirkenden] das gleiche sein. Versteckte Agenden werden nicht länger die Gewässer kooperativer Projekte trüben, während verschiedene Parteien danach streben, von den oftmals unverständlichen und verwirrenden legalen Begriffen und der Sprache zu profitieren, die verwendet wurden, um die Parteien bezüglich [ihrer] Abkommen zu entzweien und zu verärgern. Alle streben nun nach Erfolg für alle Mitbeteiligten und werden sich dafür einsetzen sicherzustellen, dass jedes Thema zur kompletten Zufriedenheit aller Mitbeteiligten vollständig berücksichtigt und erledigt wird, denn es hat sich deutlich gezeigt, dass es unmöglich ist, dass es Gewinner gibt solange es Verlierer gibt

 

Gewinn – Erfolg – ist davon abhängig, dass jeder mit Ehre und Respekt behandelt wird, so dass Missverständnisse und Unstimmigkeiten zur Zufriedenheit jedes Mitbeteiligten eines Abkommens vollständig diskutiert und gelöst werden. Jeder möchte, dass jeder vollständig zufrieden ist, und mit dieser allzeit gegenwärtigen Absicht ist Erfolg für alle garantiert und gewährleistet. Es wird immer Meinungs- und Wahrnehmungsunterschiede geben, aber mit den neuen, liebevollen Energien, die frei und fortwährend fließen, wird immer eine offene Diskussion erreicht, die zu Entschlüssen führt, die für alle funktionieren, und gegenseitiges Vertrauen wird wachsen, denn es wird sich als der effektivste Weg beweisen, um die von allen angestrebten Resultate zu erreichen.

 

Es gab viel Gerede über dieses Neue Zeitalter des Friedens und der Fülle, und über die Gelegenheiten bezüglich kreativer Projekte, die dieses Zeitalter zur Verfügung stellen wird, und nun ist es wahrhaftig angebrochen und bringt neue Energien, die es ermöglichen, dass erstaunliche Verbesserungen der Lebensbedingungen der Menschenmassen zur Wirkung kommen, die seit Äonen in elender Armut gelebt haben. Tatsächlich hat die Menschheit bereits damit begonnen zusammenzuarbeiten, um viele der seit jahrelangen Probleme und Konflikte zu lösen, die so lange so viele Gemeinschaften in gegnerische Fraktionen geteilt hat.

 

All die Probleme, die die Menschen trennen und entzweien, werden nun als Gelegenheiten angesehen, zusammenzukommen, sich gegenseitig zu ehren und liebevoll, mitfühlend und vertrauensvoll zu arbeiten, um Ergebnisse zu erreichen, die für alle akzeptabel sind. Das ist immer möglich gewesen, doch bisher mangelte es an Motivation, denn die tief verwurzelten, unflexiblen Einstellungen auf beiden Seiten machten sogar aus einem Zusammentreffen eine Gelegenheit um neue Konflikte zu entfachen, da jede Seite für sich vorgab, das Gute zu vertreten und die Schuld für die Probleme, die sie freundschaftlich zusammen lösen sollten, auf der anderen Seite suchte.

 

Unflexibilität und Weigerung, die Wahrnehmung einer Situation des anderen zu verstehen, sind nicht länger akzeptierbare Einstellungen oder Verhaltensweisen, und durch die neuen, liebevollen Energien, die über den Planeten hinwegfegen, werden jene, die an diese [Einstellungen und Verhaltensweisen] festgehalten haben, nun zunehmend umgangen, weil neue Führer mit Weisheit und Mitgefühl Verhandlungen übernehmen, die abgewürgt oder eingestellt wurden, um voran zu kommen.

 

Wenn Liebe die Herzen der Menschen durchdringt, können und werden Wunder geschehen, deshalb legt in euren Gebeten oder Meditationen großen Wert darauf, die Liebe zu verstärken, die ihr bereits beabsichtigt an jene auszusenden, die von den Situationen in denen sie sich selbst wiederfinden, überwältigt sind; wisst, dass es einen enormen Unterschied macht und dass es Frieden bringt, eine Chance, und eine Erneuerung der Gebiete in der Welt, die es am dringendsten benötigen. Liebe, die ihr euch nun zu eigen gemacht habt, ist die Macht und die kreative Intelligenz, die es euch erlaubt, all eure weltlichen Probleme und Themen mit Mitgefühl und Weisheit zu lösen.

Ihr werdet Liebe an Orten entdecken und enthüllen, von denen ihr niemals geträumt habt, dass sie gefunden werden könnten. Liebe, wie ihr wisst, ist die Lebenskraft – in Wirklichkeit ist sie Leben. In der Illusion war sie verborgen, unbemerkt und wurde Äonen lang von der Mehrheit der Menschen nicht akzeptiert. Nun, aufgrund der sich aufbauenden und verstärkenden Energien des neuen Zeitalters, werden sich Nebelwände, die Unehrlichkeit und die Trümmer die ihr versucht habt zu verheimlichen einfach auflösen und ihr werdet herausfinden das sie immer bei euch war und auf eure Akzeptanz gewartet hatte so dass ihr zusammenarbeiten könnt um den Himmel auf Erden zu erschaffen.

 

VOM ANFANG

JESUS SANANDA


STERN DES EWIGEN LEBENS

9. Januar 2013


Geliebte Kinder,


mit der Zeitqualität 21.12.2012, 18 Uhr,

ist die Erde direkt ausgerichtet auf das Zentrum

der Zentralen Sonne und auf das Zentrum dieses

unendlichen Universums. Was von Astrologen
angekündigt wurde und was durch den heute
endenden Kalender der Hochkultur der Mayas
bestätigt ist, hat sich erfüllt.


Das neue Zeitalter hat begonnen,

der Mutterplanet der Menschheit ist

in die neue Wirklichkeit eingetreten.


Freut euch, dieser Anlass gibt euch allen Grund dazu.

Verneigt euch voller Ehrfurcht vor dem Schöpfer,
denn wahrlich: Von nun an werdet ihr Seine Gegenwart
auf allen euren Wegen, Schritt für Schritt erfahren.


Geehrte Kinder Gottes!


Wahrlich eine neue Zeit ist angebrochen.


Wer sich jetzt in Spott und Hohn über den

ausgebliebenen Weltenuntergang ergießt,

der stellt sich selbst ein Zeugnis aus,

das beschämender nicht sein könnte.


Wer heute die Hochkultur der Maya,

der ihr selbst angehörtet, in Misskredit bringt,

nur weil sich die fehlinterpretieren Deutungen ihres

Kalenders nicht erfüllt haben, und wer heute jene verschmäht,

die in bester Absicht vor dem drohenden Armageddon warnten,

dem wird selbst Schmach zuteil; am jüngsten Tag, der alle an

das Licht bringt.


Daher bitte ich euch nun, allen zu danken,

die dazu beigetragen haben, damit sich so viele

Menschen wie nur möglich auf diesen Moment

vorbereiten konnten.


Auch wenn dies durch „Angstszenarien“ geschah,

die sehr oft durch dunkle Manipulationen in das Energiefeld

des entsprechenden Mediums gelangten, so waren all diese

Szenen berechtigt und haben einen tiefen Sinn erfüllt.

So ist es, in Ewigkeit.


Was bedeutet nun diese Neupositionierung,

diese Neuausrichtung im Einzelnen?


1.) Die Menschen und diese Erde erhält eine neue,

völlig neue Qualität von Energie. Der Lichtzufluss aus der

Zentralen Sonne wird nicht nur größer und stärker, sondern

das Licht ist von anderer Qualität. Das heißt, die Energie

hat sich gewissermaßen gedreht und wirkt anders.


2.) Alle Menschen werden nun mit ihren Gedanken,

Worten und Taten direkter, noch schneller und

unmittelbar konfrontiert.


3.) Alles, was unwahr ist, wird sich radikal wandeln

oder es muss sich in diesem Lichte auflösen;

es verschwindet einfach aus dieser Welt.


4.) Die Dunkelheit wird mit dem göttlichen Licht

ausgeleuchtet, was bedeutet, dass sich sehr viel

Schauriges“ noch zeigen wird und muss.


5.) Alle alten Verhaltensweisen der Menschen,

die auf unerlösten Themen, Mustern, Meinungen

und falschen Annahmen beruhen, wirken sich in dieser

Zeit indem aus, dass diese Menschen mit ihrem Leben

absolut nicht mehr zurande kommen. Der individuelle

Wandel wird gewissermaßen „erzwungen“, bis sich ein

Wesen wandelt, oder bis es von dieser Welt gehen muss.


Die alten Kleider passen nicht mehr,

die Second-Hand-Ware hat ihre Passform eingebüßt.

Nun bitte ich dich Jahn, an dieser Stelle deinen Traum

vor Tagen zu schildern.


TRAUM:


Ich träume, dass ich in ein Second-Hand-Geschäft gehe,

um mir einen neuen Mantel zu kaufen. Auf einem runden

Kleiderständer sehe ich einige Modelle. Ich probiere einen

Mantel, jedoch der passt gar nicht, genau so passen alle

anderen nicht, obwohl sie noch brauchbar, wenngleich

deutlich benutzt aussehen. Ich erblicke auch einen alten

Mantel von mir, und ich frage mich:

Was tut ich eigentlich hier?“ Danach wache ich auf.


Ja, ihr Geliebten!

Was tut ihr mit alten Verhaltensweisen in der neuen Zeit?

Ich sage euch, was ihr damit anfangen könnt: NICHTS.


Es liegt alleine an euch, sich heute,

hier und jetzt zu entscheiden und an

die Arbeit zu machen, um das abzulegen,

was ihr nun nicht mehr benötigt.


Diese Mäntel passen nicht mehr,

die Schlüssel der alten Zeit sperren

die neuen Schlösser nicht mehr

- oder wollt ihr vor verschlossenen Türen stehen,

nicht wissend, wie ihr zu euch selbst Einlass erwirken könnt?


Das also ist nun das oberste Gebot! Haltet euch daran.

Welche Qualität wohnt dieser Zeit noch inne?


Es ist die Tatsache, dass ein Menschenleben wahrhaftig

sein muss. Und wahrhaftig sein heißt, das eure Gedanken

mit euren Worten, und dass eure Worte mit euren Taten

im absoluten Einklang sein sollen. Diese Übereinstimmung

in Gedanken, Worten und Werken, ist jetzt dringend nötig,

da sich jede Lebenslüge, jede Selbst- und Fremdtäuschung

auf euer Leben sofort nachteilig auswirkt.


Dieser Prozess setzt sich auch auf der globalen Ebene fort

und ihr werdet staunen, wie sich in der kommenden Zeit

die derzeitigen Herrscher in Politik, Wirtschaft und Religion

ihrer eigenen Lügen selbst überführen.


Und noch eine maßgebliche Qualität bringt diese Zeit:

TEMPO!


Alles erfüllt sich schneller und konsequenter.

Alle lichtvollen Projekte und Absichten erhalten

viel mehr Kraft und Energie, als bisher und allen

dunklen Projekten, Unternehmungen, die auf Manipulation

ausgelegt sind, verlieren Kraft und Wirkung, auch wenn

sie nicht sofort wirkungslos werden.


Damit sind wir beim abschließenden Punkt dieser

neuen Zeitqualität angelangt: Das Träge will sich

nicht von sich aus verflüchtigen. Das heißt, es benötigt

eine Aufforderung dazu.


Und hier kommt die selbstermächtigte Menschheit ins Spiel.

Ich fordere euch heute, am Tage, der den großen Wandel

sichtbar gemacht hat, auf, entschlossen und mutig gegen

das Dunkle, gegen das „Böse“ aufzutreten.

Ihr werdet aus jeder Begegnung mit den Dunkelmächten

als Sieger hervorgehen, da das Licht und die Liebe immer siegen;

und in dieser Zeit im Augenblick.


Wisst ihr warum sich das „Böse“ solange halten konnte?

Da sich das Gute, da sich die Menschen, die Gutes tun

wollten bedeckt hielten und sich weder zu Wort noch

zum Dienst für eine wahrhaftige und gute Sache meldeten.


Wo die Guten schweigen,

bahnt sich das Böse unverschämt den Weg,

denn das Böse kennt keine Scham.


Daher rufe ich euch auf,

von nun an eure erworbenen Erkenntnisse,

eure erworbene Selbstverwirklichung dazu einzusetzen,

um jenen Kräften, die nicht und nicht weichen wollen,

offensiv zu begegnen.


Hier wirkt das Ende der alten Zeit und ehe ein

wirklich neuer Anfang auf dieser Welt gemacht werden kann,

muss jede störende Energie neutralisiert werden;

von euch, die ihr gewachsen, erwacht und gereift seid,

von euch, die ihr gefunden habt. Womit wir zum Abschluss

dieser Botschaft gelangen und zugleich zum wichtigsten

Hinweis darin:


Wisset euch immer im Schutz und unter dem Schutz Gottes!

Was bisher nur schwer möglich war, wird nun möglich.


Wie zähmt man einen Löwen?

Indem man ihm furchtlos, wenngleich mit

gebotenem Respekt, gegenüber tritt!

Dann beginnt der Prozess.


Gott ist alles möglich, nehmt diese Tatsache

in euer Alltagsbewusstsein auf und kleidet euch

mit dieser Wahrheit ein, bis dass sie euch zur

zweiten Haut“ wird.


Bewirkt die Wunder, die auch ich tat,

und bewirkt größere Wunder, denn wahrlich:

Die Zeit dafür ist angebrochen.


Bleibt in den kommenden Tagen im Frieden

mit euch selbst und der Welt.

Akzeptiert jede Form von der „Nachbesprechung dieser Endzeit“.

Bald tritt der Alltag ein und dem gilt es sich mit aller Kraft zu

widmen und mit folgendem Zugang:


a.) Verbindet euch mit mir.


b.) Seid wahrhaftig bei allem was ihr sagt und tut.

Verzichtet auf Kompromisse; denn der Kompromiss

ist eine andere Form von Geringschätzung des eigenen

wie des anderen Wesens.


c.) Seid entschlossen und bleibt immer in der Liebe.


d.) Verbreitet euer Licht und diesem Lichte werden

sich alle Menschen, alle Situationen unterordnen müssen,

ehe sie selbst zu Licht sich formen.

Diese neue Zeit hat wahrlich neue Qualitäten.


e.) So ihr von alten Mustern eingeholt werdet,

freut euch, dass sie sich zeigen, damit ihr sie entlassen könnt.


Der Himmel feiert mit euch.

Es ist die Feier, auf die wir alle viele Jahrtausende

gewartet haben. Und die Zeit verging und verging nicht

so haben es die empfunden, die der Zeit und dem

Raum ausgesetzt waren.


Nun ist der „Stern des ewigen Lebens“ aufgegangen.

Der Planet Erde ist in die ursprüngliche Ordnung des Schöpfers

zurückgekehrt.


Wir aus den bisher unsichtbaren Reichen des Lichts,

geben uns vermehrt zu erkennen, gebt euch nun auch

ihr zu erkennen, als das, was ihr aufgrund eurer Wahl,

entschieden habt zu sein.


Ich bin der Hüter der Menschheit.

In unendlicher Liebe


JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2013/01/vom-anfang-jesus-sananda.html

 

WEICHE SATAN...

JESUS SANANDA

6. Januar 2013

Geliebte Kinder,


vertraut eurem inneren Wissen, denn wahrlich:

Vieles wird fehlgedeutet und so ihr euch auf die Worte

und Wegweiser Zweiter und Dritter verlasst,

so seid ihr niemals selbstbestimmt.


Gleicht jede Botschaft und jede Neuigkeit,

die euch zugetragen wird, mit eurem inneren Gefühl,

eurer Intuition, eurem inneren Wissen ab.


Verschließt sich euch euer Herz, verschließt sich euch

euer inneres Wesen bei dem Gehörten, bei dem Gelesenen,

dann tretet zurück und haltet euch fern, denn wahrlich:


Alles Wissen ist innwendig in euch,

und dieses gilt es nun in allen Belangen abzurufen.


Treue Diener eures Wesens sollt ihr sein,

in diesen Tagen, ergebene Verwalter eures inneren

Wissens und mächtige Lichtboten, die sich jeder

Manipulation entledigen, indem sie diese durchschauen

und aus ihrem Umfeld verbannen.


Weiche Satan“…heute liegt es an jedem einzelnen

von euch Menschensöhnen und Menschentöchtern,

den letzten Versuchungen, Manipulationen und

Begierden zu widerstehen, denn die Finsternis muss

dem Lichte weichen, wenngleich die Spur der Finsternis

nur nach und nach verblasst, da viele Menschenwesen

der Dunkelheit und Polarität noch nicht abgeschworen haben.


Haltet euch bereit, alles stellt sich um.

Gott ist groß und wir alle sind in Seiner Wahrheit

und durch Seine Liebe Leben, das ewig ist.


Ich bin mitten unter euch

JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2013/01/weiche-satan-jesus-sananda.html


 

PHÖNIX

JESUS SANANDA

4. Januar 2013

Gesegnet ist die Welt,
gesegnet ist das Menschengeschlecht,
das sich in dieser Zeit über alle Begrenzungen erhebt.


Die Mäntel der Zeit wurden abgelegt

und wer sich heute erneut darin einkleiden möchte,

muss feststellen, dass sie ihre Form verloren haben

und dass sie nicht mehr entsprechen.

In der Garderobe der Zeit bleiben sie liegen

und warten auf jene, die sich für ein Leben im

Karma und durch das Karma entschieden haben.


Ihr aber seid gereift, gewachsen und geworden

zu dem, was ihr hier und jetzt repräsentiert:

Gottes Hüter des ewigen Lichtes auf der Erde und

dadurch seid ihr selbst göttlich und zu Licht geworden.


Unweigerlich, diese Zeit klingt aus.

Allen gegenteiligen Versicherungen zum Trotz

erhebt sich diese Welt wie Phönix aus der Asche

und wird neugeboren, wiederbelebt und sie erhebt

sich zu neuen bisher ihr fremden Ebenen des Lichts.


Gott erschuf die Menschheit, damit sie sich entfalte,

damit sie sich selbst erfahre, damit sie sich erlebe

und die Menschheit hat sich erfahren, erlebt und

sich entfalten, dieser Punkt ist wahrlich erreicht.


Zurück zum Ursprung ist die einzige Devise,

die jetzt zählt und wer sich darauf nicht besinnt,

bleibt besinnungslos zurück.


Einkehr in Gott ist die einzige Verpflichtung,

die es jetzt einzugehen und anzunehmen gilt,

und wer das leugnet verleugnet sein eigenes

göttliches Bewusstsein und sein Leben.


Menschenkinder, die ihr in unserer Obhut seid:


JESUS SANANDA und die Hüter dieser Welt begleiten

euch auf dieser Reise in das Licht, begleiten euch auf

diesen letzten Metern, bevor sich der Schleier des Vergessens

ganz hebt für die Einen und erneut senkt, für die Anderen.


Wir erwarten von euch, dass ihr ohne zu zögern weiterschreitet,

wir erwarten von euch, dass ihr mutig und fest entschlossen

nach dem Lichte ruft und wir erwarten von euch, dass ihr eure

Handlungen nach Gott ausrichtet, dass ihr gut seid und edel;

erhabene Götter in Menschengestalt, die sich würdig erweisen,

die Gärten des Himmels zu betreten.


Wir erwarten von euch, dass ihr der Versuchung

die alten Gewänder der Zeit erneut anzulegen widersteht,

denn wahrlich:


Im Gewande der Vergänglichkeit erkennt euch der Schöpfer

nicht als Seines-Gleichen, als zeitloses Bewusstsein aller Welten,

und Er entsendet euch erneut zurück in Zeit und Raum.


Geehrte Menschen,

je näher die bahnbrechenden Ereignisse kommen,

desto stärker breiten sich die Ängstlichkeit und der Zweifel aus.

Hand in Hand gehen diese finsteren Geschwister, um sich selbst

nicht zu verlieren und um den Menschen nicht finden zu lassen.


Schärft euren Geist, schärft euren Verstand,

fasst euch ein Herz und gebietet dem Zweifel

und der Angst, euch zu verlassen – auf immer und ewig.


Formuliert eure Absicht, indem ihr sprecht:


ICH (nenne hier deinen Namen)

GEBIETE DEM MIR INNEWOHNENDEN ZWEIFEL

UND DER MIR INNWOHNENDEN ANGST MICH

AUGENBLICKLICH ZU VERLASSEN.

DER SCHÖPFER IST MEIN ZEUGE UND GOTT SELBST

BEWIRKT JETZT DIESE HEILUNG AN MEINEM GEIST,

AN MEINEM KÖRPER UND AN MEINER SEELE.

ES IST VERFÜGT, IN EWIGKEIT.


Sprecht aus, damit sich manifestiert,

was noch immer auf eurer Seele lastet,

und euch wie ein Bleigewicht am Boden hält,

nur damit ihr euch nicht aufschwingen könnt,

zu Gott, zum Himmel, zu uns, die wir euch

voller Sehnsucht seit langer Zeit erwarten.


Geliebte Kinder kommt, die Zeit ist da!

Ich bin der euch unendlich liebt,

ich bin zurückgekehrt auf die Erde,

damit ich alle Herzen, die sich meinem

Lichte öffnen, heile.


JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2013/01/phonix-jesus-sananda.html

 

DEM JÜDISCHEN VOLKE

JESUS SANANDA

2, Januar 2013

Ihr großen Seelen des jüdischen Volkes!


Erhebt euch, indem ihr Frieden schließt

mit eurer „Geschichte“.

Indem ihr zu Frieden kommt in euren Herzen.


Ihr habt einen großen Dienst vollbracht,

doch nun befreit euch von den Tränen,

die euch seit Generationen über die Wangen fließen.


Öffnet ein neues Buch des Lebens und durchtrennt

die Bänder zu den vielen Plagen, die euer Volk
heimgesucht haben, entgültig und für ewig.


Die neue Zeit, ist eine Zeit der Feier und der Freiheit.

Auch für euch, ihr geliebten Kinder des Lichts,

liegen diese Gaben bereit.


Überall, wo ihr noch in Sorge und Angst seid

und wo in euren Erinnerungen eure Geschichte

wirkungsvoll ihre Wurzeln ausbreitet, überall dort,

könnt ihr diese Dramen loslassen.


Die Zeit der Erfüllung ist gekommen.

Für alle Menschen auf Erden, also auch für euch.


Entlasst eure Schmerzen,

die Zeit in der sich Gottes Wirken erfüllt ist da!


Richtet euren Blick neu aus und löst euch
von den Schmerzen, die neue Wunden bringen
und die nach Versorgung rufen.


Lasst ihn gehen, den Schmerz eures Volkes.

Als Kollektiv habt ihr beschlossen durch den Schmerz

zu gehen, jetzt seid ihr hindurch, längst schon –

also haltet auch damit nicht mehr länger auf.


Erwacht in die neue Energie,

die für alle Menschen den ursprünglichen 

göttlichen Ausdruck bereit hält!


Euer Dienst ist vollendet.

Erkennt das an und lasst eure Lebenskraft

wieder der ganzen Menschheit zufließen.



JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2013/01/dem-judischen-volke-jesus-sananda.html


 

MEILENSTEIN DER MENSCHHEIT

JESUS SANANDA

29. Dezember 2012

Große Engel, die sich selbst erfahren,

Götter in Menschengestalt und dennoch ist der

Pfad zum Licht, zurück zum Schöpfer - und ist das

Wiedererlangen der Erinnerung, von ungezählten

Irrtümern geprägt.


Ich bin der Hüter dieser Welt

JESUS SANANDA


In unendlicher Liebe stehe ich jedem Menschenkind

bei und in unendlicher Liebe sehe ich, wie viele nun

erwachen und ich sehe, wie viele weiterhin im Schlafe

der Zeit verbleiben.


Alles ist angemessen, denn ein jedes Verhalten entspricht

der eigenen Wahl. Trauer ist uns fremd, jedoch das Mitgefühl

für alle, die sich nicht bewusst werden, ist groß, da sich solch

eine Zeit nicht alle Tage wiederholt. Eine einmalige Gelegenheit,

die sich den Menschen heute auftut, eine einmalige Zeit des

Wandels, die alles ermöglicht, eine wahrlich einzigartige

Geschichte, in die diese Welt nun eingeht.


Und dennoch, viele meiden jeden Kontakt dazu

und sie werden jetzt, da der „Weltuntergang“ verschoben ist,

zu neuer Selbstherrlichkeit ermutigt, und sie sprechen den

verirrten Esoterikern“ jede Glaubwürdigkeit ab.


In der Tat, die vielen Irrtümer,

die der Tag 21.12.2012 mit sich brachte,

die vielen Fehlauslegungen, die sich in die Bewusstseine

der über alles geehrten und geschätzten Menschen,

die Botschaften aus dem Licht empfangen, gemengt haben,

sind für die, die nicht glauben wollen, die Bestätigung,

dass die Welt gottlos ist und bleibt und dass sich das

ewige grenzenlose Bewusstsein des Menschen weder

erheben kann noch erheben wird.


Weiter im alten Trott, so sehen es viele,

die glauben diese Zeit überstanden zu haben

und sie sind erleichtert und glücklich darüber,

dass sie nun ihr alt gewohntes Leben fortsetzten können.

Ein jeder erschafft sich dadurch das Hologramm seiner Wirklichkeit

und ein jeder wird somit genau das vorfinden, was er sich wünscht,

auch wenn es zumal mit großem Leid angereichert ist.


Das ist die Ebene, auf der sich nun jene Menschenkinder

einfinden, die dem Wandel nur noch belustigend begegnen

und die sich nun klar und deutlich auf die Seite der alten

Energien geschlagen haben.


Gott steht ihnen bei,

auch wenn sie von Gott nichts wissen möchten

und Gott steht ihnen bei, verlasst euch darauf,

denn:


Die verlorenen Menschensöhne und Menschentöchter,

werden, auch wenn sie sich selbst längst vergessen haben,

von Gott niemals vergessen.


Geliebte Menschheit,

das Jahr 2012 klingt aus, das Jahr 2013 beginnt.


Nichts bleibt wie es war, der Wandel geht unbeirrt weiter.

Durchwirkt von großen und kleinen Ereignissen, findet die

Menschheit, die erwachen möchte, nun neue Bedingungen zu

Umgestaltung des Planeten vor.


Das spirituelle Licht fließt der Menschheit und dem Planeten

unaufhörlich und auch weiterhin zu.

Neue Schöpfungsimpulse werden möglich,

neue Menschen werden geboren und die Menschen,

die bereits vor Ort sind, werden neu erschaffen

ja, ihr erschafft euch selbst täglich neu.


Was euch angekündigt wurde, tritt für euch,

die ihr das Licht gewählt habt ein und es bleibt dort aus,

wo sich eine Rückbesinnung auf die „alten Werte“ definiert hat.


Zweifelt niemals mehr, legt jeden Irrtum, jeden Wankelmut,

jede Ungewissheit ab, so ihr in der neuen Zeit vom Wandel

sprecht, dem Wandel begegnet und diesen ausgestaltet!


Noch immer existieren die unterschiedlichsten Welten
nebeneinander.

Noch immer durchmischen sich die Hologramme.

Noch immer sehen die einen den Fortschritt des
Planeten und der menschlichen Zivilisation,
während die anderen nur das Übel und die Verwerfungen,
den Rückschritt oder Stagnation aus den Ereignissen

dieser Zeit ablesen.


Es ist nicht nur eine fordernde sondern auch eine wahrhaftig

ver-rückte Zeit. Alles scheint seinen ursprünglichen Platz,

seine ursprüngliche Ordnung verloren zu haben – es ist

von einem Platz auf einen anderen ver-rückt worden und

die Orientierung beizubehalten oder zu finden scheint schwer.


Mehr denn je, wird in der ersten Phase der neuen Zeitepoche,

die nach dem 21.12.2012 begonnen hat, oben zu unten,

unten zu oben, richtig zu falsch und falsch zu richtig,

Licht zur Dunkelheit und die Dunkelheit zu Licht umgedeutet.

Mehr denn je, kommt es nun auf die geschulte und zuverlässig

wirkende Unterscheidungskraft des einzelnen Menschen an.


Noch sind wir in der Transformation,

noch müssen Welten voneinander gelöst werden,

noch gilt es den Mächten der Finsternis das ungenügende

Zeugnis auszustellen, denn es ist absolut ungenügend,

in dieser Zeit so zu tun, als habe sich nichts geändert

und so zu tun, als sei die alte Zeit auch für diese Welt

im Wandel prolongiert worden.


Der vermeintliche und von vielen Quellen irrtümlich

angekündigte Weltenuntergang ist ausgeblieben.

Freut euch, denn wahrlich, dieser Irrtum konnte sich nur

dadurch auflösen, indem dieser irrtümliche TAG X vorüberzieht.


Unbeeinträchtigt von all dem bleibt die Tatsache,

dass sich die Welt an allen Gliedern verändert.

Die Menschheit wird selbstermächtigt, die Menschen

beginnen damit die neue Gesellschaft zu formen

und sie zu fordern. Unablässig wird nun Energie erzeugt,

die den Wandel beschleunigt. Was vor Jahren ausgeschlossen

schien wird nun in sehr kurzer Zeit wirklich.


Große Reiche fallen immer über die Nacht

und das Unrecht dieser Welt wird über die Nacht weichen,

dann, so es die Menschen kaum noch vermuten und dann,

so sich viele bereits der Resignation hingegeben haben.


Daher gilt es weiter zu tun, weiter zu schreiten!

Sagt zu euch selbst: Ich gehe weiter, gleich was kommt,
gleich was geschieht!
Ich diene dem Lichte,

ich diene der Menschheit,

ich bin die Transformation und das Licht,

die Liebe und das Leben!


Sprecht so zu euch selbst, denn wahrlich:

Die Versuche, euch vom rechten Weg abzubringen,

werden, ehe sich diese Kräfte gänzlich in ihre neuen

vom Schöpfer zugewiesene Bereiche zurückziehen,

eine neue Qualität erreichen.


Noch gilt es standhaft, klar und unerschrocken zu bleiben.

Noch gilt es alles dem Sieg des Lichtes unterzuordnen,

denn das Leben setzt sich fort,

auch wenn das große Sterben einsetzt.


Geliebte Menschen,

eine heilige und einmalige Epoche findet in den

kommenden Monaten und Jahren die Fortsetzung.


Alles ist dem göttlichen Plan unterworfen,

alles dient dem göttlichen Willen, alles ist

aus der Urquelle allen Seins geboren.

Hebt euch empor und bleibt treue Diener

eures Herrn, und treue Diener eures Selbst.


Denn das Ende der Zeit, der Punkt,

den wir nun erreicht haben, bedeutet immer,

den Anbeginn einer neuen Ebene des Lebens –


Nichts war umsonst, nichts war vergebens.

Die, die sich erlöst haben, werden diese Welt erlösen,

die sich selbst geheilt haben, werden die Menschen heilen.


Gehet hin, ich entsende euch erneut, denn wahrlich:

Diese Welt bedarf der Liebe, die ihr seid, damit sie

sich als Ganzes zum Schöpfer empor schwingen kann.


Weiter geht die Reise.


Mit 21.12.2012 wurde ein Meilenstein gesetzt,

jedoch das Himmelreich auf Erden liegt wahrlich

noch vor uns.


In unendlicher Liebe

JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/12/meilenstein-der-menschheit-jesus-sananda.html


 

DER TOD DES JOHANNES

JESUS CHRISTUS

26. Dezember 2012

Johannes war schon über Wochen eingesperrt.

Die Menschen hatten sich schon daran „gewöhnt“

und die anfänglichen Proteste nahmen ab.

Seine Jünger konnten ungehindert zu ihm ins Gefängnis,

da die Wachen gegen ein Trinkgeld dies ermöglichten.

Johannes der Täufer war weit bekannt und seine Reden

fielen auf fruchtbaren Boden.


Der Grund seiner Inhaftierung lag darin,

dass die Römer in ihm einen Mann sahen,

der für Unruhe unter der Bevölkerung sorgen konnte.

Obwohl Johannes niemals zur Gewalt aufrief,

so war seine Botschaft doch so revolutionär,

so dass sich viele militante Gruppierungen

angesprochen fühlten, gegen Rom vorzugehen.


Hervorzuheben sind die Zeloten, die keine Konfrontation

mit Rom scheuten. Auch für diese Gruppe war Johannes

ein Prophet, für viele gar der ersehnte Erlöser, der das

geknechtete Volk vom Joch der Römer befreien wird.


Doch Johannes lag nichts ferner als dies.

Er predigte die Umkehr, die Demut und gottgefälliges Handeln.

Stark verwurzelt im reinen Glauben, der die Menschen Gott

näher bringen sollte.


Als ein Bruder der Essener Gemeinde hatte er all das Rüstzeug,

um den jüdischen Traditionen neues Leben einzuhauchen und

den Menschen zu wahrer Spiritualität zu verhelfen.


Lange bevor ich zu wirken begann,

wirkte er und unbeeindruckt von den Geschehnissen

rund um ihn, sprach er aus, was sich viele dachten.

Oft hielt er den Priestern oder auch dem König den Spiegel vor,

und beschämt mussten sie seine Kraft akzeptieren.

Die Priester widerwillig und der König sah in ihm einen

Verrückten“, und solange Ruhe im Volk war,

ließ er ihn gewähren. Als sich dies jedoch änderte,

wurde Johannes festgenommen.


Und die Wochen vergingen, es wurden Monate.

In dieser Zeit begann ich zu wirken.

Ich sprach vom Reich Gottes, von der Liebe

und die Menschen hörten mir zu. Es wurden immer mehr.


Vielen konnte ich Heilung geben und manches Wunder

geschah in dieser Zeit. Lahme konnten gehen und Krüppel

wurden auf ewig geheilt. Mein Ruf verbreitete sich,

während Johannes in seiner Zelle begann, zu verstehen.


Im Gegensatz zu ihm, legte ich die Gesetze nicht wortwörtlich

aus und allgemein gesagt, hatte meine Botschaft einen

weiteren Radius. Für mich waren in der Schöpfung alle gleich

und durch die Realität der Liebe waren wir alle miteinander

verbunden.


Nicht die Entsagung stand bei mir im Vordergrund,

sondern die Fülle, sobald du ins Gottvertrauen gelangt bist.

Es gab Unterschiede in unseren Botschaften, doch der Kern

war gleich: Die Hinwendung an Gott, unseren Vater im Himmel.


Wir standen uns sehr nahe und in der Gemeinschaft der

Essener konnte ich vieles durch ihn erfahren und lernen.

Die Klarheit und sein Mut waren unübertroffen.

Seine Jünger berichteten ihm fast täglich ins Gefängnis,

was sich draußen ereignet und welche Wege mein Leben

nimmt. In dieser Zeit erkannte Johannes ganz,

wer ich war und worin meine Botschaft bestand.


Ist er der Auserwählte?“


Diese Frage beschäftigte ihn bis zum Schluss

und schließlich erkannte er mich als den, der ich bin.


Er wusste es bereits bei meiner Taufe im Jordan,

doch ab und zu schlichen sich Zweifel bei ihm ein,

da ich von der strengen jüdischen

religiösen Tradition doch abwich.


Wir hatten unsere Aufträge.

Er war der Wegbereiter für mich und

diese Aufgabe erfüllte er in Vollkommenheit.


Wie bereits gesagt, war er schon Monate inhaftiert.

Man rechnete eigentlich damit, dass er jederzeit

entlassen wird. Doch es kam anders.


Der König geriet unter Druck aus Rom. Da er die Unruhen

in seinem Gebiet nicht mehr kontrollieren konnte.


Zu jener Zeit war ein Abgesandter aus Rom zu Besuch

bei Herodes. Dieser wollte sich aus erster Hand von

dessen Führungsqualitäten überzeugen.

Er war überrascht, dass ein „Aufwiegler“

wie Johannes noch immer an Leben war.

Unter der Androhung, dem Kaiser einen dementsprechenden

Bericht vorzulegen, was für Herodes den Verlust von Macht

und Position bedeutet hätte, entschied er sich in einer

Blitzaktion zu dem Schritt, Johannes zu enthaupten.


Doch wieder muss die erzählte, und euch vertraute Geschichte

korrigiert werden, denn es war nicht Salome, die den Kopf

des Täufers forderte.

Nein, es war eine politische Entscheidung,

die Herodes aus Angst um sein eigenes Wohlergehen traf.


Zu Ehren des Gastes aus Rom wurde ein Fest gegeben.

Salome, die Tochter des Herodes, tanzte an diesem Fest.

Sie war wunderschön und ein einmaliger Anblick.

Dies wusste Herodes und so wollte er seinen Gast

wohlstimmen. Doch immer wieder tat der Abgesandte

seinen Unmut über die Situation in Jerusalem kund.


Um den hohen Gast gnädig zu stimmen, gab er noch am

selben Abend den Befehl, Johannes zu töten.

Es stimmt auch, dass seine Frau von Johannes nicht

eben begeistert war, so prangerte er doch ihre Eheschließung,

als „gesetzlos vor Gott“ an. Doch dies war nicht der Grund dafür,

dass die Ereignisse in dieser Nacht ihren Lauf nahmen.

Zudem mochte Herodes Johannes und oft ließ er ihn aus

seiner Zelle holen, um mit ihm zu sprechen.


Die Nachricht, von Johannes` Enthauptung,

traf die Menschen wie ein Blitz.

Das Volk fiel in Trauer, Verzweiflung und Wut.


Auch ich war tief getroffen und es bedurfte vieler

Gespräche mit meinem Vater im Himmel, bis ich

wieder in mein göttliches Verstehen gelangte.


Nun lag es an mir, weiterzugehen und meine Mission zu erfüllen.

Jerusalem war der Ort, an dem ich die alles umfassende Energie

der Liebe manifestieren sollte.


Im ständigen Gewahrsein meiner Göttlichkeit,

begann sich auch mein Auftrag zu verwirklichen.


Johannes ging in die Arme Gottes ein und Ihm wurden

alle Ehrungen der geistigen Welt zuteil.


Sein damaliges Leben wirkt auch heute noch nach,

im kollektiven Bewusstsein der Menschen.

Rechtschaffenheit, Hingabe, Bedingungslosigkeit und die

Reinheit des Herzens sind die Qualität, welche durch seine

Präsenz nachhaltig ins Bewusstsein der Erde gelangte.


Zu einer Zeit der tiefen Finsternis,

in einer Umgebung einem Pulverfass gleich.


Er ist geehrt und sein Herz verströmt Liebe.


Und diese Liebe wird euch auch heute wieder zuteil.


Denn er ist: Mitten unter euch!


Amen.


JESUS CHRISTUS

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/12/der-tod-des-johannes-jesus-christus.html

 

HOHELIED DER GLÜCKSELIGKEIT,

JESUS SANANDA

25. Dezember 2012

Glückselig die, die sich erhoben haben.

Glückselig die, die vorbereitet sind.

Glückselig die, die Gott verehren.

Glückselig die, die bei sich selbst

angekommen sind.


Glückselig die, die sich dem Leben weihen.

Glückselig die, die ohne zu zögern handeln.

Glücksleig die, die aus dieser Welt scheiden.

Glückselig die, die in sich selbst den Frieden

finden.


Glückselig die, die wissen.

Glückselig die, die sehen.

Glückselig die, die hören.

Glückselig die, die Gott

in allem erkennen.


Glückselig, die alles aufgeben.

Glückselig die, die alles erlösen.

Glückselig die, die alles erkennen.

Glückselig die, die sich ganz Gott ergeben.

Glückselig die, die mich lieben.

Glückselig die, die zu bedingungsloser

Selbstliebe fähig sind.

Glückselig die, die sich unentwegt wandeln.

Glückselig die, die vom Licht Gottes ernährt

werden.


Glückselig bist du, der du diesen Worten folgst,

denn wahrlich du gehst ein in sein Reich

heute noch und nachdem du entschieden hast

die Reise durch Zeit und Raum, durch das Aufgeben

allen Leides, zu beschließen.


JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/12/hohelied-der-gluckseligkeit-jesus.html

 

GEBURT UND KINDHEIT

JESUS CHRISTUS

24. Dezeber 2012

Geliebte Brüder und Schwestern des Lichts.


Mein Herz ist erfüllt von Freude, dass soviel Energie

der Liebe in euch ist. Und dieses innere Licht erstrahlt

immer mehr, so dass es für uns sichtbar in das gesamte

Universum strömt.


Heute gebe ich euch einen Einblick in die Zeit um

meine Geburt, meiner Kindheit und um das Lebensgefühl

meiner frühen Jahre, im Leben als Jesus auf Erden.


Meine Geburt wurde vorhergesagt und so wusste meine

Mutter Maria, aus welcher Kraft die Frucht in ihrem Leibe

heranwuchs. Und die Sterne wiesen den Weisen den Weg

zu uns, um ihren Lobpreis darzubringen.


Dies geschah im Frühling, des 4. Jahres eurer Zeitrechnung.

Meine Kindheit verlief unbekümmert und ich atmete die
gesunde wie liebevolle Umgebung meiner Eltern.


Obwohl wir oft unterwegs waren, hatte ich stets das

Gefühl absoluter Geborgenheit und in mir verfestigte

sich das Vertrauen in alles, was IST.

So wuchs ich heran, meine Brüder wurden geboren
und meine Schwestern. Meine ersten Jahre waren
geprägt von dem Gefühl der Liebe und des
Angekommen-Seins auf der Erde.


Meine Eltern waren sich ihrer Aufgabe voll bewusst

und überall, wo es ihnen nötig schien und möglich war,

begleiteten sie mich auf wunder­bare Weise.

Langsam wurde ich über meine Aufgaben in Kenntnis gesetzt.

Vieles war durch die Tradition vorgegeben, so war ich doch

aus dem Hause David und diese Tatsache erklärt, dass ich

den Titel eines Königs annehmen sollte.

Doch bis dahin war noch Zeit.
Wir schreiben das Jahr 12.


Zu dieser Zeit befand sich unsere
Familie in Ägypten, in Alexandria.


Mein Vater arbeitete in seinem Beruf als „Zimmermann“.

Doch ent­spricht diese Bezeichnung nicht ganz, denn damals

bedeutete dies, die gesamte Planung, vom Zeichnen bis

hin zum Erbauen eines Hauses zu bewerkstelligen.

In dieser Zeit wurde ich in die jüdische Gemeinde von Alexandria

eingeführt, und es war eine sehr schöne Zeit des Lernens und

des Begreifens. Ganze Tage verbrachte ich in den Räumen

des Tempels mit dem Lesen der Schriften.


Wir bewohnten ein kleines Haus und unserer Familie

fehlte es an nichts. Stets war alles da, für das leibliche

Wohl wie auch für unser spirituelles Wachsen war gesorgt.

Es war ein Gefühl der absoluten Gott-Vertrautheit,

das unsere Familie begleitete, wo auch immer.

Und meine Eltern hatten diese tiefe innere Verwirklichung,

so dass sie sich niemals sorgten.


Langsam wurde der Tempel zu meinem zu Hause.

Immer mehr Zeit verbrachte ich dort, und die Brüder

dieser Gemeinde waren offen und ihnen konnte ich meine

Fragen ausbreiten.


Mein inneres Bedürfnis, zu lernen und das Wissen

über die letzten Dinge zu erfahren, wuchs.

In dieser Zeit begann ich auch den Kontakt zu meinen

Lehrern in mir aufzunehmen. Durch meine Intuition und

die Fähigkeit „Gottes Stimme“ zu hören, war es mir schon

sehr früh möglich, in ein Verständnis zu

gelangen, das viele Menschen verblüffte.

Die Auslegung der Schrift war ein wesentliches Thema so

mancher Diskussionen mit den Schriftgelehrten.

In Alexandria konnte ich dies üben und allmählich

gelangte ich in ein umfassendes Wissen, um unsere

Aufgaben und um das Leben auf Erden.


Als sich die Lage in Jerusalem beruhigte und dies

von Dauer schien, kehrten wir zurück und als ich zwölf

Jahre war, wurde ich offiziell in den dortigen Tempel eingeführt.

Meine erworbenen Kenntnisse über die Schrift und meine Art diese
darzulegen, überraschte viele und mancher war erstaunt darüber.

Jerusalems jüdische Gemeinde war den Schriften wortgetreu

ergeben und die Leichtigkeit, mit der ich darüber sprach,

sowie meine Auslegun­gen waren nicht wirklich erwünscht.


Während sich unsere Familie vergrößerte,

auf Jacobus folgte Simon, danach kam Judas,

begann sich vor mir mein Weg auszubreiten.


Oft vergaß ich die „Zeit“ rund um mich,

während ich den Antworten Gottes lauschte.

Die Kraft der Liebe begann sich auszudehnen

in mir und oft schien es, als verschmelze ich

mit der ganzen Welt.


Die Freiheit, die ich bringe, ist nicht von dieser Welt,

und doch wird sie diese Welt erlösen.“

In dieses Bewusstsein wuchs ich hinein.


Mein Alltag war der eines Jungen dieser Gegend.

Dem Vater beim Arbeiten zur Hand gehen, um dabei das

Handwerk zu erlernen, das Spielen mit den Geschwistern,

dabei hatten wir unter anderem ein tolles Ballspiel, etwas

eurem Fußballspiel ähnlich, und oft waren wir viele junge

Menschen, welche die Freude daran teilten.

Darunter befanden sich viele spätere Wegbegleiter,

und in dieser Zeit zeigte sich an mir auch die Fähigkeit,

zu heilen.


Wo immer sich jemand verletzte,

versuchte ich meine Heilkraft zu geben.

Entweder legte ich meine Hände auf die

schmerzende Stelle des Betroffenen, oder

aber ich konzentrierte mich und sandte „Lichtbündel“

in das Energiefeld des Menschen.


Diese Fähigkeit erlangte Jahre später eine große Kraft,

und wo ich war, ging von mir eine Licht-Kraft aus,

welche die Menschen verwandelte und heilte.

Und in diesen frühen Jahren erprobte ich diese göttliche

Segnung.


Meine Mutter war in jenen Jahren mit dem Versorgen

der Familie beschäftigt, und ihre Sanftheit und Liebe allen

Menschen gegenüber, war für mich eine Quelle von reiner

Erkenntnis, die sich im Alltag durch ihr Handeln zeigte.

Für sie gab es weder Gut noch Böse und jede Wertung

war ihr fremd. So sprach sie auch niemals schlecht von

anderen und ihr Herz war voller Güte und Achtsamkeit.


Die Liebe meiner Eltern war von tiefem inneren Verständnis

für den Partner getragen, und oft hatte ich den Eindruck,

dass diese Liebe mit den Jahren wuchs, denn in ihren Augen

war zu lesen, wie nah sich ihre Herzen in Wirklichkeit waren.


In diesem Umfeld konnte ich mich entfalten,

und die Vorbereitungen für meinen Auftrag fanden

im Jahre 18 eine Fortsetzung, indem ich begann,

die „reine Lehre“ zu absorbieren.


Meine Aufnahme in der Essener-Gemeinde,

außerhalb von Jerusalem, bildete die „logische“ Fortsetzung

meines Weges der Ausbildung und des Wachsens.

Des Begreifens und des Werdens.


In diesen Jahren erlangte ich die wesentlichsten

Fähigkeiten und all das Wissen, um den wahren Grund

der Existenz von uns Menschen auf der Erde.

Vieles wurde mir vermittelt durch meine Brüder

in Qumran, doch das Wesentliche hatte ich, über

meine sich immer mehr öffnenden Lichtkanäle,

eingegeben erhalten.


Mein Herz war bedingungslos offen und so konnte

ich mich erfüllend mit der Welt jenseits der unseren verbinden.

Es waren die Jahre hin zum Erwachsen-Werden in körperlicher

wie auch und vor allem in spiritueller Sicht.


In diese Zeit begegneten wir uns häufig,

denn auch Johannes war ein Bruder der Gemeinde,

etwas älter und auf seinem Weg zum Verbreiten der

Botschaft von Reinheit, Rechtschaffenheit, Demut,

Klarheit und Hingabe an Gott - weit fortgeschritten.


Bereits als Kinder erkannten wir einander,

und obwohl wir uns nicht all zu oft sahen,

umgab uns eine gemeinsame, still empfundene

Vertrau­theit und ein Verstehen, jenseits der Worte.


Was uns verband, war die Hingabe an Gott und das

Wissen um unsere Aufträge. Und in diesen Jahren

verfestigte sich diese Erkenntnis, um die

Bedeutung unserer Geburt in diesem Teil der Erde.


Oft saßen wir stundenlang auf Steinen oder

unter einem schattenspen­denden Baum,

im Sand der Wüste oder im Hofe des Tempels.

Wir sprachen über den Vater im Himmel,

und wie die ewige Rückkehr in die Einheit erwirkt wird.

Doch die meiste Zeit verbrachten wir schweigend.

Versunken in uns und verbunden mit der Quelle,

die uns hergebracht, zusammengeführt und erleuchtet hat.


Schließlich war die Zeit gekommen und Johannes

ging hinaus, um ganz auf sich gestellt seinen Auftrag

zu entfalten.


Es wurde ein großes Abschiedsfest gegeben

und die Tränen, die vergossen wurden, waren

vor allem Tränen der Freude. Denn es war kein

Abschied für immer und jeder wusste, dass sich

das Mysterium erfüllen soll.


Und jeder fühlte eine tiefe Verbundenheit zu

seinen Brüdern, jenseits aller Begrenzungen,

die uns unsere Körper auferlegen.


Die folgenden Jahre machten ihn weithin bekannt,

denn sein scharfer Geist und seine schonungslose

Hingabe an die Wahrheit, blieben nicht unbemerkt.


Währenddessen ging ich durch meine „Prozesse“,

meine Bewusstheit nahm stetig zu, es wuchs heran,

was mir bestimmt war und ich entfal­tete mein göttliches

Bewusstsein.


Voller Friede in mir verabschiedete ich mich von

meinen Brüdern, um mich auf meine vorerst „letzte“

Reise zu begeben.


Ich machte mich auf nach Ägypten,

Syrien bis nach Griechenland.

Doch diese Reise führte mich in mein Herz,

in mein Inneres und ich erschaute meinen

ewigen Ausdruck von Liebe im Bewusstsein

der All-Einheit allen Lebens.


Während dies geschah, besuchte ich viele Dörfer

und Städte. Dabei studierte ich die Menschen

und deren Verhalten, ihre Absichten und Motivationen.

Ihre Geschichte lag wie ein offenes Buch vor mir, ich las

in ihren Gedanken und konnte ihre Gefühle sehen.

Es schärfte sich mein Blick und die Antworten über die

Bedeutung eines Menschenlebens wurden mir gegeben.

Immer wieder zog ich mich zurück und oft war ich Tage

versunken im Gespräch mit meinem Vater im Himmel.

Mit den himmlischen Boten, den Meistern jenseits des

Sichtbaren und mit den Brüdern und Schwestern meiner

geistigen Heimat.


In diesen Jahren der Wanderschaft wendete

ich mich endgültig meinem umfassenden Wesen zu

und ich nahm vollständig an, was mir gegeben war.

So wuchs ich hinein in die Schuhe, die an mir Maß genommen,

meine Familie waren nunmehr die Menschen der ganzen Erde,

alle Leb­ewesen und jedes Bewusstsein in der Schöpfung Gottes.


Als ich nach Jerusalem zurückkehrte, war ich ein Anderer

und doch war ich der, der ich immer schon war:

DER ICH BIN.


... so stieg ich zu Johannes in das Wasser und mein

Herz war erfüllt mit Freude, die Sandalen ließ ich am

Ufer zurück und als mich das Wasser des Jordans umspülte,

breitete sich ein großer Frieden aus, rund um uns und in den

Herzen der Menschen. So wurde besiegelt,

was aus der Ewigkeit bestimmt war.

Die immerwährende Einheit des Menschen mit Gott,

die Einheit zwischen Himmel und Erde.“


Geliebtes Kind Gottes, wir alle sind eins und

verbunden durch die Kraft der allgegenwärtigen Liebe.

Nimm diese Tatsache an und entfalte deine Schönheit.

Die Einheit kann nur so erfahren werden.

Und wahrlich, wir sind ALLE eins.

Ihr seid unendlich geliebt.


JESUS CHRISTUS

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/12/geburt-und-kindheit-jesus-christus.html


 

HERZENSÖFFNUNG

JESUS SANANDA

22. Dezember 2012

Meine Kinder,

 ich bin unter euch – mit Leib und ganzer Seele.

Ich bringe euch Geschenke, die einmalig sind

und die ihr lange erwartet habt.


Der Boden dafür ist wahrlich bereitet worden;

von euch, die ihr JESUS gefolgt und die ihr JESUS CHRISTUS

verinnerlicht und die ihr fern aller Dogmen JESUS SANANDA

als die Schwingung der Liebe und des Lichts in allen Welten

wahrgenommen und in euer Herz getragen habt.


Es gibt nur einen Anlass, der mich erneut und ganz

von selbst auf diese Welt gezogen hat:


Der Ruf der Menschen drang zu mir und Gott-Vater

entsandte mich erneut, damit wir gemeinsam das

begonnene Werk vieler Lebenszyklen nun vollenden.

Und mit unendlicher Leichtigkeit habe ich die Reise

in die Feststofflichkeit angetreten und stehe nun am

festen Erdenboden und verankere die Liebe unserer

Urmutter des Lebens in den Herzen der Menschen.


Was bisher wenigen vorbehalten war,

ist nun vielen gegeben.


Jenen, die die neue Welt erben und die

diese Welt auf dem gut gedüngten und

vorbereiteten Boden des menschlichen Seins,

erbauen. Und es sind viele, obwohl es gemessen

an der Zahl der Weltbevölkerung die weitaus kleinere

Schar der Menschenseelen darstellt.


Für euch Geliebten ist nun die Zeit,

in der das CHRISTUSBEWUSSTSEIN

die Allmacht in eurem Herzen ausübt,

angebrochen.


In lichte Höhen könnt ihr heute steigen,

und dennoch fest verankert bleiben auf dem Erdengrund.

Die Spannkraft eines Wesens zwischen Himmel und Erde

bleibt immer erhalten, kein Abschweifen von der Erde,

kein Leugnen der himmlischen Realität ist möglich,

so das Christusbewusstsein die Führung übernommen hat.


Ausgleich, Glückseligkeit, Frieden,

Stille und Freude – bringen den prickelnden

Strom der Allliebe in euer Herz.


Was auf Lemurien begann, was auf Atlantis sich

fortsetzte und was danach eine jähe Unterbrechung

erfuhr, wird nun wiederbelebt und der Menschheit

zurückgebracht:


DIE VOLLKOMMENE WIRKUNGSWEISE DES CHRISTUSBEWUSSTSEINS

IM ALLTAG EINES JEDEN MENSCHEN DER SICH SELBST UND SEIN

LEBEN GANZ GOTT ÜBERGEBEN UND GEWEIHT HAT.


Mit diesem ersten Geschenk,

das ich euch nun zur Zeitenwende

überreichen darf, lade ich euch ein

zu einer stillen und eingehenden Betrachtung eures

IST-ZUSTANDES.


Prüft erneut durch euren freien Willen, ob ihr Eingehen

möchtet in Gott, eingehen in euer Herz, durch die Bereitstellung

des Christusbewusstseins. Erneut gilt es bewusst-zu-sein und

alles unter der Lupe der reinen Unter-und Entscheidungskraft

zu betrachten, damit ihr ganze Schlüsse ziehen und richtige

Zuordnungen treffen könnt.


Wer sich mir ergibt, ergibt sich selbst und

gibt alles Unnatürliche, das am Selbst noch haftet, auf.

Bist du bereit? Ja, dann komm.



Herzens-Öffnung:


ICH…(nenne hier deinen Namen)

BITTE JESUS SANANDA,

KRAFT MEINES BEWUSSTEN UND UNWIEDERRUFLICHEN

BESCHLUSSES, DAS CHRISTUSBEWUSSTEIN

IN MEINEM HERZEN ZU ENTFACHEN.


ICH BIN DIE LIEBE,

ICH BIN DER WEG,

ICH BIN DAS LEBEN.

JESUS DER CHRISTUS IST MEIN ZEUGE,

DASS ICH EINKEHRE IN DIE HERRLICHKEIT GOTTES.


AMEN.



Bleibt in der Stille, sitzend oder liegend,

lasst diese Herzensöffnung zu, die sich von

allen bisherigen Herzensöffnungen darin unterscheidet,

dass sie durch nichts und durch niemanden rückgängig

gemacht werden kann.


Der Menschheit steht der Weg ins Licht bevor,

vollendet werden Menschenseelen sonder Zahl.

Das Wort Gottes ist Fleisch geworden, und diesem

wird nun zum endgültigen Durchbruch auf allen Ebenen

dieser Welt verholfen.


Ich halte meine schützende Hand über diese Welt.

Ihr aber, bleibt mir treue Weggefährten bis zum Schluss,

damit wir einen neuen Anfang machen können.


Gottes Liebe ist allgegenwärtig, denn mein Herz

trägt diesen Strahl des Lichts ohne Unterlass zu

allen Menschen.


In der Liebe, die ich bin


JESUS SANANDA

http://lichtweltverlag.blogspot.de/2012/12/herzensoffnung-jesus-sananda.html

 

Ihr werdet euch selbst als die erstaunlichsten, göttlichen Wesen wieder erkennen

Jesus durch John Smallman, 16.12.2012, http://johnsmallman.wordpress.com/

Übersetzung: Kirsten,

Der Augenblick eures Erwachens – das bedeutendste Ereignis aller Zeiten in der Geschichte der Menschheit – ist fast da. Viele von euch fühlen sich ängstlich, weil Spielverderber behaupten, dass nichts Besonderes passieren wird; und innerhalb eurer illusionären Umgebung, einer Umgebung, die euch sehr solide, sehr real, fast [schon] endgültig, erscheint, kann es allzu leicht geschehen, dass [an) diese negative Energien geglaubt wird. Tut dies nicht! Bittet die geistigen Reiche um Hilfe, indem ihr betet oder meditiert; ihr werdet sie [die Hilfe] in Überfluss erhalten, und dann werdet ihr ein Gefühl von Frieden und Vertrauen erfahren, das jegliche ängstlichen oder sorgevollen Gedanken, die euch gestört haben, ersetzen wird.

 

Ihr werdet erwachen, es sei denn, ihr trefft die äußerst energische Entscheidung, nicht zu erwachen und diese Entscheidung aufrecht zu erhalten, ungeachtet all der Liebe, die in euer Energiefeld hinein fließt und euch in Richtung Wachheit anschubst. Seit des Augenblicks der scheinbaren Trennung hattet ihr die feste Absicht, dass ihr, wenn ihr hört, dass Gott euch ruft, aus eurer bedrückenden und anstrengenden Traumwelt in die Göttliche Realität eures Vaters erwachen werdet, wo all das, was Er erschafft, in immerwährender Freude existiert.

 

Und ihr habt Seinen Ruf gehört und ihr wollt erwachen. Denn es ist Sein Wille und euer Wille, dass ihr erwacht, deshalb kommt kein anderes Resultat auch nur entfernt in Frage. Es gibt sehr, sehr wenige auf dem Planeten, die noch nicht mit dem Prozess begonnen haben, sich selbst mit Gottes Wille in Einklang zu bringen, denn alle sind in hohem Maße von dem gewaltigen Einströmen der Göttlichen Energien beeinflusst worden, die euch dabei helfen [euch anzugleichen]. Oftmals ist es eine Wahl, eine Entscheidung, die die meisten von euch unterhalb der Ebene der eingeschränkt bewussten Wahrnehmung getroffen haben, die ihr als verkörperte Menschen erfahrt. Wenn ihr erwachen wollt, und ihr euch immer noch einer Angst bewusst sein, ihr könntet nicht erwachen, dann entspannt euch. Ihr habt die Entscheidung getroffen und ihr werdet erwachen.

 

Gott möchte euer ewiges Glück, und es gibt absolut kein Urteil, das Er über euch gefällt hat, das von irgendjemandem verlangt, Bestrafung, Demütigung, oder opferbereites Leiden in irgendeiner Art erleben zu müssen. Er ist Liebe. Es gibt nur Liebe. Nichts existiert, was nicht im perfekten Einklang mit Liebe ist. Lasst diese völlig unwirklichen Sorgen und Ängste los, in dem sicheren Wissen, dass ihr in das Neue Zeitalter von unbegrenzter Freude erwacht, wo ihr euch selbst als die erstaunlichsten, göttlichen Wesen wieder erkennen werdet, brillant leuchtend in der wiedergespiegelten Herrlichkeit der grenzenlosen Liebe eures Vaters, für Seine ganze Schöpfung.

 

Euer Platz, euer Zuhause, wo ihr hingehört, liegt in der Gegenwart Gottes, was nicht meint, ehrfürchtig vor Ihm auf die Knie zu fallen, sondern freudig in einer fortlaufenden Reihe von herrlichen und erhebenden Abenteuern gemeinsam mit Ihm zu erschaffen. Ihr werdet in einer Weise von eurem Vater geliebt, die unmöglich in irgendeiner sinnvollen Art beschrieben werden kann, und es ist Ihm eine Freude zu wissen, dass ihr den Zustand der Göttlichen Glückseligkeit erfahrt, den Er zu diesem einzigen Zweck erschaffen hat.

 

Er erwartet eure Heimkehr, euer Erwachen – denn ihr habt euer Zuhause niemals wirklich verlassen, den Himmel, Seine ewige Gegenwart – mit der sehnsüchtigen Erwartung eines Vaters, der die bevorstehende Ankunft seines innig geliebten Sohnes nach einer langen und beschwerlichen Reise erwartet. Eure Wiedervereinigung – unsere Wiedervereinigung, denn Seine ganze Schöpfung wartet enthusiastisch und erwartungsvoll auf dieses wundersame Ereignis – mit Gott wird in der frohlockenden Freude dieses kraftvoll lebendigen und unabänderlichen Augenblicks bejubelt.

 

Seid aufgeregt, seid in begeisterter Erwartung der Göttlichen Wunder, die euer Erwachen zu diesem bedeutsamen Ereignis begrüßen. Es ist sehr nahe, ihr könnt es fast schon fühlen, berührt es, und hört die jubilierenden Klänge der Musik, die eure großartige, feierliche Ankunft an diesem Schauplatz begrüßt, der so liebevoll für dieses absolut bezaubernden Ereignis vorbereitet worden ist.

 

Eure Reise ist fast zu Ende, deshalb haltet weiterhin euer Licht hoch, indem ihr all denen nur liebende Unterstützung anbietet, mit denen ihr jetzt bis zu dem großen Augenblick in Interaktion tretet, denn ihr bringt sie mit euch zusammen zur Göttlichen Gegenwart, die euer Vater ist.

Euer euch liebender Bruder, Jesus.

 

 

Das Zentrum der Sonne

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe

Übersetzung: Johann Christoph Bätz

 

Liebe Freunde, Ich bin Jeshua. Ich stehe für die Christusenergie, die jetzt auf der Erde in und durch euch geboren wird. Ich bitte euch darum, euch meine Energie als eine Sonne vorzustellen. Denke einfach an die wirkliche Sonne, dieses strahlende Bild des Lebens und der Stärke. Du kannst die Sonne auch als Metapher sehen, als dein Ebenbild, dein Wesen und deine Seele. Richte dein Bewusstsein für einen Moment auf das Zentrum der Sonne und betrete es in deiner Vorstellung – Tue es leise und in aller Seelenruhe. Fühle die unmessbare Kraft des Energiefeldes der Sonne und fühle dich im Zentrum von diesem riesigen Vulkan von Energie. Fühle die Stille und die Ruhe dort und die unwillkürliche Natur dieses Strahlens, das ganz aus sich selbst heraus geschieht: die Sonne strahlt ihr Licht nach außen, ohne Anstrengung.

 

Ruhe dich aus, umgeben von Licht, im Zentrum der Sonne und fühle wie richtig und natürlich es ist, dass du von dieser Kraftquelle getragen wirst. Das Licht ist da für dich, weil du in deiner Essenz selbst eine Sonne bist. Erlaube es dir selbst dich zu entspannen und in dieses Licht zu sinken. Lass dieses Licht dich auf eine sanfte und liebende Weise umhüllen: sehr fließend und wärmend, aber niemals brennend. Erlaube diesem Licht ganz durch dich hindurch zu fließen und dich daran zu erinnern wer du bist: eine Seele, eine Sonne, ein Stern in allen Zellen deines Körpers. Erlaube jeder Zelle in deinem Körper von diesem heilenden Licht von deiner Seelensonne durchtränkt zu werden.

 

Du kannst das Zentrum dieser Sonne, deinen zentralen Kern, jederzeit auffinden, sobald du in deinem täglichen Leben in das Jetzt zurückkehrst; indem du deine Aufmerksamkeit vollständig auf die Gegenwart richtest. Wenn du mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigt bist, dann gehst du aus deinem Zentrum heraus und du verlierst die Verbindung zu deiner Lichtquelle – die dich trägt. Aber was ist das Jetzt eigentlich? Ihr werdet darum gebeten im Jetzt zu sein, im Moment, in der Gegenwart. Aber was ist dieses Jetzt in Wirklichkeit? Einmal damit begonnen darüber zu sprechen, ist es auch schon vorbei. Das Jetzt ist keine Minute, keine Sekunde; es kann eigentlich nicht mit einer Zeiteinheit benannt werden. Das Jetzt weicht vor dir aus, wenn du definieren möchtest was es ist. Es gibt keine einschränkenden Begrenzungen für die Zeit, die das Jetzt ist. Das Jetzt trotzt den üblichen Denkweisen.

 

Im irdischen Sinne kannst du Zeit berechnen und zählen – es gibt 24 Stunden am Tag, 60 Minuten in der Stunde, sieben Tage in der Woche, und so weiter. Die Zeit auf diese Weise zu betrachten ist für den menschlichen Geist nicht natürlich. Das Jetzt ist frei von Zeit – welche Zeiteinheit könnte es beschreiben? Der menschliche Verstand kann das Jetzt nicht fassen oder verstehen, weil es kein Gegenstand des logischen Denkens ist, aber es ist gut verstehbar für deine Gefühle. Du weißt ja wie es ist, wenn du dich vollkommen in einem Moment verlierst; zum Beispiel in einem Augenblick des Genießens. Es gab sicherlich Momente in denen du etwas Schönes erfahren hast und du hast dabei erkannt, wie besonders dieser Moment war. Du warst sensibilisiert und vollkommen offen für die Erfahrung, die durch deinen Körper, deine Seele und deine Gefühle geflossen und mitgeschwungen ist. Wenn dies geschieht, dann bist du eins mit dem Erlebnis und eins mit dem Jetzt – du bist das Jetzt!

 

Wenn du im Jetzt bist, dann bist du im Zentrum dieser Sonne, deiner Seele, und alle Veränderungen gehen von diesem zentralen Kern in dir aus. Wir haben heute über die Angst gesprochen und wie du dich ängstlich fühlst, wenn du außerhalb deines Kernes bist und weg von deinem Zentrum. Auch die Angst ist mit der messbaren Zeit verbunden, der Vergangenheit und der Zukunft: “Was wird geschehen? Was wird falsch laufen?”. Die Zukunft aus der Angst heraus zu erwarten ist sehr menschlich, aber dies kann nur geschehen, wenn du dich aus deinem Zentrum herausbewegt hast, dich vom Jetzt weg bewegt hast. Im Jetzt zu sein bedeutet, dass sich alle deine inneren Stärken verbinden und integriert werden. Und dies tust du, indem du vollständig in deinem Körper, deiner Seele und deinen Gefühlen präsent bist.

 

Ich möchte etwas mehr über die Vorstellung von Zeit sagen, und wie sie dich einschüchtern und beängstigen kann. Während den letzten Jahrzehnten gab es viele Vorhersagen zu bestimmten Daten, die in der Zukunft liegen. Die Zeit wurde damals als eine Art Linie gesehen, die vom Jetzt aus hin zur Zukunft verläuft und auf deren Grundlage bestimmte Ereignisse festgemacht werden. Durch das Akzeptieren dieser Vision von Zeit, ward ihr in der Lage euch auf kommende Ereignisse vorzubereiten, und ihr konntet dies entweder aus Furcht oder aus dem Vertrauen heraus tun. Aber ist das ein wahrheitsgetreues Bild? Ist die Zukunft wirklich eine gerade Linie auf der die Dinge im Voraus feststehen? Ist die Zukunft die Gesamtsumme all jener Stunden, Tage und Monate, die vor euch liegen? Oder ist dies eine gänzlich beschränkte Weise die Zeit und die Zukunft zu betrachten?

 

Ihr, die ihr hier seid wisst, dass das Leben mehr ist, als nur das, was in der Welt sichtbar ist. Ihr seht die Form der Dinge – den Körper von Jemandem, den Bäumen oder den Tieren, oder auch von den Pflanzen und Steinen – aber ihr ahnt, dass es in all diesen Dingen etwas gibt, was für die Augen und für die physischen Sinne nicht sichtbar ist. Ihr fühlt dort etwas Unerklärliches, ein inneres Leben, das ein einzigartiges Individuum oder einen Gegenstand erschafft. Ihr wisst, dass ihr tiefer schauen müsst, als nur auf die Oberfläche der Dinge. Und ihr wisst auch wie es ist die Freude zu erleben, wenn ihr in ihre innere Welt eintaucht, die auch in euch ist. Das ist das wahre Leben; das ist die Realität aller Dinge. Das Außen ist lediglich eine Manifestation von dieser inneren Welt.

 

Nun, wie ist es mit der Zeit? Wenn man die Zeit als eine Linie von quantifizierbaren Einheiten oder Räumen betrachtet – Tage, Wochen, Monate, Jahre – dann betrachtet ihr die Zeit nur von außen; aus einer Perspektive heraus, aus der sie mit einer Uhr oder einem Lineal gemessen werden kann. Aber die Zeit von innen gesehen, als eine Erfahrung, ist etwas vollkommen anderes. Diese innere Perspektive wird offenkundig, wenn man den Begriff des Jetzt betrachtet. Die Vorstellung vom Jetzt kann nicht auf einer Uhr oder einem Kalender begründet; sie basiert auf deiner bewussten Anwesenheit, auf deiner Wahrnehmung. In Übereinstimmung mit deinem Zeitgefühl kann die Zeit sehr schnell oder sehr langsam vergehen, unabhängig davon, wie die Uhr tickt. “Innere Zeit” kann stillstehen, wenn du Glück empfindest und kann sich endlos ausdehnen, wenn dir langweilig ist; innere Zeit fließt gemäß dem, wie du die Dinge erlebst.

 

Nun, wie ist es mit der Zukunft und der Vergangenheit? Was ist ihre Realität, wenn sie von innen und nicht von außen betrachtet wird? Stellt euch für einen Moment wieder vor, im Kern der Sonne von eurer Seele zu sein, wo es in ihrem bewegungslosen Zentrum keine Zeit gibt – dort gibt es nur Ewigkeit. Obwohl es dort Bewegung gibt, in Form von sich ausbreitenden Strahlen, ist dort eine ursprüngliche Essenz, die einfach immer nur da ist. Du kannst sie Gottbewusstsein nennen, wenn du möchtest, aber es ist Ewiges Leben, und es ist auch in dir vorhanden, tief in deinem Zentrum.

 

Eine Sonne sendet Strahlen aus, und stelle dir vor, dass du in diesen Strahlen präsent bist, die mühelos von deiner Sonne ausstrahlen. Mit diesen Strahlen kannst du dich selbst in vielen Leben manifestieren und überall im Universum sein. Man könnte sagen, dass jeder Strahl ein Leben in Raum und Zeit ist, in dem du eine spezifische Form angenommen hast: einen Körper. Du machst Erfahrungen in diesem Körper; er hat einen Anfang und ein Ende; er wird geboren und er stirbt; er ist sterblich. In solch einem Körper zu leben, klar umrissen in der Zeit, werdet ihr euch biologisch bewusst und kommt unter den Einfluss des Prinzips der Zeit. Ihr beginnt die Dinge auf die Endlichkeit bezogen zu sehen, aber euer wahres Zentrum ist im Zentrum eurer Sonne. Und ihr, als diese Sonne, sendet unzählige Strahlen aus, die mögliche Manifestationen in eurer Zukunft sind – potentielle Leben und Ausdrucksweisen eurer selbst. Die Zukunft ist nicht festgelegt; obwohl jede Zeitlinie eine sehr reale Möglichkeit im Jetzt ist, wählt ihr eine aus, die ihr aktivieren möchtet und macht diese in eurer Welt real.

 

Betrachtet die Vergangenheit für einen Augenblick auf die gleiche Weise. Ihr denkt es gibt nur eine Zeitlinie, die von der Vergangenheit zum Jetzt verläuft, aber vom Zentrumspunkt eurer Sonne aus gesehen, ist das nicht so. Eine ganze Bandbreite von Zeitlinien liegt hinter euch, von denen manche von euch und durch eure Entscheidungen aktiviert worden sind. Und viele andere sind sozusagen inaktiv, können aber an einem Zeitpunkt in der Zukunft noch immer aktiviert werden. Die Vergangenheit ist nicht unveränderlich und “vorbei”: Die Vergangenheit kann neu gebildet werden, indem die Erfahrungen, die ihr hattet, neu ausgelegt werden, durch das Interagieren mit ihnen, aus der Gegenwart heraus. Dies ist möglich, weil die Vergangenheit nicht etwas außerhalb von euch ist, sie ist kein Punkt auf einer Linie.

 

Ich werde ein Beispiel geben, um die Sache zu verdeutlichen. Nehmen wir einmal an du fühlst dich unglücklich wegen einer früheren Beziehung mit deiner Mutter oder deinem Vater; dass du dich nicht als der, der du bist, wahrgenommen gefühlt hast und du Angst und einen Mangel an Sicherheit in dieser Beziehung erlebt hast. Du glaubst dein Leben wurde durch diese Vergangenheit vorbestimmt und du fühlst dich deshalb in einer Art Opferrolle. Du fühlst, du wurdest zu dem gemacht, der du jetzt bist, teilweise aufgrund deiner Eltern, als ein Produkt deiner Erziehung.

 

Aber angenommen, dass du im Laufe deines Lebens in deinem Bewusstsein forschst, durch den Prozess des inneren Wachstums. Du schaffst eine Verbindung mit deiner Seele und wirst zu dem, wer du in deinem Kern wirklich bist – die Sonne in dir. Durch diesen Prozess formst du eine sehr viel weiter gefasste Perspektive von deinem Leben. Du siehst zum Beispiel deine Eltern jetzt im Zusammenhang ihrer Vergangenheit und du siehst jetzt ihre Machtlosigkeit, ihre Angstbilder und negativen Überzeugungen. Du hast Vergebung in deinem Herzen.

 

Diese umfassendere Perspektive hilft dir, dich allmählich weniger als das Opfer deiner Eltern zu fühlen. Außerdem beginnst du zu sehen, dass es einen Teil von dir gibt, der niemals von dem, was dir zugestoßen ist, wirklich berührt wurde, ein Teil, der heil und unbeschadet geblieben ist. Du fühlst, wie deine eigene Autonomie und Unabhängigkeit zunimmt. Und je mehr du dich in deinem Leben mit dem Zentrumspunkt deiner Sonne verbindest, umso einfacher wird es für dich, dich von der Vergangenheit zu lösen, wie zum Beispiel von deiner Beziehung mit deinen Eltern. Die Art und Weise, wie du diese Beziehung erlebt hast, war nur ein Strahl, eine Zeitlinie. Und, indem du dein Bewusstsein darüber veränderst, wer du in Wirklichkeit bist, kannst du zu einer anderen Erfahrung der Vergangenheit wechseln, und zu einer anderen Zeitlinie.

 

Jetzt bist du in der Lage, die Beziehungen mit deiner Mutter und deinem Vater von der Perspektive der Seele aus zu betrachten, so wie ein Kind, das dir vorher nicht bewusst war. Weil du jetzt mehr in deinem zentralen Kern bist, bist du in der Lage, deine Eltern in einem anderen Licht wahrzunehmen, auf eine sanftere und vergebendere Weise. Du kannst dem Kind in dir erklären, warum bestimmte schmerzhafte Erfahrungen dir geholfen haben zu wachsen und dass deine Eltern sich über den Schmerz, den sie dir zugefügt haben nicht bewusst waren. Sie werden einen Unterschied in dir spüren und wenn sie dafür offen sind, wird sich deine Beziehung zum Besseren ändern. Du hast durch deine neue Wahrnehmung die Vergangenheit aufgebrochen, und somit eine neue Zeitlinie erschaffen, in der mehr Verständnis und Liebe existiert. Dies ist eine reale Möglichkeit.

 

Mit eurem Bewusstsein könnt ihr die Zeit aufbrechen. Die Zeit ist nicht fest und hinter euch abgeschlossen; die Vergangenheit ist nicht wirklich vorüber. Was immer ihr erlebt habt, sogar wenn es traumatisierende Erlebnisse in eurer Vergangenheit gab, die euch grundlegend beeinflusst haben, stehen Öffnungen aus der Gegenwart zur Verfügung, um Trost, Liebe und Stärkung zu dir in die Vergangenheit zu bringen. Die Vergangenheit ist so, wie die vielen Sonnenstrahlen, die aus deinem Kern kommen – zu denen du noch immer Verbindungen herstellen kannst, wenn du in das Zentrum deiner Sonne gehst.

 

Ihr könnt eure eigene Vergangenheit neu erschaffen – sie aufklären und zum Leuchten bringen – indem ihr mit mehr Verständnis darauf schaut, wer ihr ward und auf die Menschen, die um dich herum waren. Wenn ihr dies tut, dann erschafft ihr die Vergangenheit neu und gleichzeitig erschafft ihr eine neue Zukunft. Da ihr Licht in die Vergangenheit bringt und ihr somit die Energie der Vergangenheit in euch verändert, wird eine neue hellere Zukunft für euch aktiviert. Weder die Vergangenheit noch die Zukunft ist festgeschrieben; ihr könnt beide vom Jetztmoment aus beeinflussen. Und ihr könnt dies am kraftvollsten tun, wenn ihr in eurem Zentrum seid, was bedeutet, dass ihr mit eurer Seele in Verbindung seid.

 

Wo ihr im Jetzt steht ist eine Erfahrung – ein lebendiger, schöpferischer Moment – und nicht ein Strich auf einem Lineal oder ein Strich auf einer Zeitlinie. Von der Quelle des Jetzt entspringen alle Zeitlinien. Das Jetzt ist da, wo ihr im gegenwärtigen Augenblick seid – wo eure volle Aufmerksamkeit ist, ist das Jetzt. Sobald ihr aufmerksam für diesen höchst erleuchteten und gegenwärtigen Teil von euch seid – eurem Kern, eurer Seele, eurem Bewusstsein – dann strahlt ihr von diesem Sonnenzentrum aus auf beides, sowohl auf eure Vergangenheit, als auch auf eure Zukunft, und alles vereinigt sich. Die Zeit ist keine gerade Linie; ihr könnt es euch besser als ein komplexes dreidimensionales Spinnennetz vorstellen, das in alle Richtungen, sowohl in die Vergangenheit, als auch in die Zukunft, aufgefächert ist.

 

Und was könnt ihr mit diesem Wissen in eurer Gegenwart, in eurem täglichen Leben anfangen? Ihr könnt euch eurer eigenen Stärke und eures Potenzials bewusst werden. Alles liegt innerhalb des Bereichs eurer Macht, die Vergangenheit und die Zukunft. Es gibt keine Macht außerhalb von euch; keine Macht, die eure Zukunft bestimmt oder sagt, was eure Vergangenheit gewesen sein muss – nichts ist festgelegt. Du bist der Schöpfer, immer und in jedem Moment. In diesem Sinne: Du bist der Meister über deine eigene Vergangenheit und deine eigene Zukunft. Wenn du in deinem Kern bleibst, kannst du dieses Bewusstsein halten, diese Quelle des Lichts. Im kontinuierlichen Erkennen dieser Quelle liegt dein Selbstvertrauen, deine Sicherheit und deine Hingabe. Wenn du im Zentrum von dieser Sonne bist, dann weißt du, dass du dich ihm anvertrauen kannst – es ist für dich natürlich und offensichtlich es so zu machen. Hingegen, wenn du das Zentrum verlässt und anfängst zu denken: “Wie kann ich meiner furchtbaren Vergangenheit entfliehen? Wie erschaffe ich eine Zukunft in dieser Welt, die so voller Angst und Furcht ist?”, dann bist du schon wieder außerhalb von deinem Kern. Die Kunst bei diesem umwandelnden Prozess ist es, zurück in deinen Kern zu gehen, dein Zentrum, und Probleme nicht durch Denken lösen zu wollen, sondern nach Lösungen vom Inneren des Kernes heraus, dem Zentrum deiner Sonne, zu suchen, dem Jetzt – wo es keine Zeit gibt! Dies ist das Zuhause, wo du der bist, der du bist, und wo es nichts Äußerliches gibt, das dich definieren oder dich von deiner Bestimmung abhalten kann.

 

Ich bitte euch wieder euch vorzustellen, im Zentrum von dieser strahlenden Sonne zu sein, die ihr seid. Ihr fühlt euch eins mit dem Licht und der Stärke die dort sind, und es fällt euch leicht dies zu tun, da diese Sonne bereits in euch existiert. Und jetzt stellt euch vor, dass irgendwo in diesem Netz von Strahlen, die aus eurer inneren Sonne hervorkommen, es einen Zeitlinie aus der Vergangenheit gibt, die es benötigt etwas mehr ins Licht zu kommen. Ihr braucht dabei nicht etwas Konkretes zu fühlen oder zu sehen. Stellt euch einfach vor, wie das Licht von eurer Sonne diese Gasse aus der Vergangenheit mühelos mit Licht erfüllt. Es kann sein, dass du es nicht so ganz schaffst das Licht dort vollständig zu entfachen, aber das Licht hat einen initiale Verbindung mit dieser Zeitlinie aus der Vergangenheit gemacht. Daher kannst du zu ihr zurück kommen, wann immer du dies tun möchtest. Sage zu diesen vergangenen Ereignissen, jetzt umgeben von deinem Sonnenlicht: “Alles, das benötigt Licht zu empfangen, empfängt das Licht von mir. Alte Schmerzen und Traumata, die gelöst und befreit werden möchten, können jetzt hervorkommen, in mein Licht.” Lass alles Klammern an diese vergangenen Vorfälle los, sie definieren nicht mehr, wer ihr seid. Ihr seid nicht die Dunkelheit, die ihr dort wahrnehmt – Ihr seid das Licht! Ihr – vom Zentrum eurer Sonne aus wirkend – seid die Befreier und Heiler der Vergangenheit und damit auch die Schöpfer der Zukunft.

 

Jetzt geht zur Zukunft. Die Zukunft liegt um dieses große 3D Spinnennetz herum, mit vielen Fäden, und ihr befindet euch in seinem Zentrum. Die Zukunft ist nicht etwas, das von außen auf euch zukommt. Die Fäden von diesem Netz sprießen aus eurem Herzen; sie werden mit Leichtigkeit von den kontinuierlichen Gedanken und Gefühlen, die ihr habt, gesponnen. Die inneren Zustände, zwischen denen ihr hin und her schwankt, erschaffen zahllose mögliche Zeitlinien. Ihr braucht nicht irgendetwas Spezielles dafür zu tun, damit dies geschieht – es geschieht einfach, weil ihr eine Sonne seid, die gar nicht anders kann, als nach außen auszustrahlen. Es ist eure Natur ein Schöpfer zu sein. Nun bitte die Zukunft, bitte dieses Netz von Zeitlinien, euch euren hellsten Faden, im Moment, zu zeigen. Fragt: “Was muss ich jetzt in den Mittelpunkt stellen? Welcher Richtung bedarf es jetzt folgen, damit ich in eine wunderschöne und strahlende Zukunft gehen kann? Was muss ich jetzt wissen, in diesem Moment?”. Es wird eine Anregung aus dem Zentrum dieser Sonne, die ihr seid, kommen; so sei einfach offen dafür. Deine Seele möchte dir Sicherheit geben und dich ermutigen, dich mit einer kraftvollen und schönen Zukunft zu verbinden, die bereits schlafend in deinem Wesen liegt.

Wisse, dass diese Zukunft mühelos zu dir kommen wird; du brauchst nicht danach zu streben oder dafür zu arbeiten. Fühlt in euren Herzen, dass die Energie dieser schönen hellen Zukunft bereits ein Teil von euch ist. Auf diese Weise wirst du sie mit Leichtigkeit anziehen. Fühlt diese schöne Zukunft in euren Herzen und erweckt sie, einfach, indem ihr euch an ihr erfreut. Seid offen für ihre wonnevolle Schwingung. Lade sie ein, in dein Herz und deine Hände, und lass sie durch deine offenen Hände herausfließen, in die Erde. Lass es geschehen – sie wird ganz natürlich Wurzeln schlagen. Habt Vertrauen in eure Zukunft und fühlt die Sonnenkraft tief in euch. Fühlt sie in euren Herzen, in eurem Bauch, und in euren Beinen. Erlaube dieser Sonnenkraft durch eure Füße geerdet zu werden.

007


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

Goldcharts


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

 

Silbercharts

Bei Twitter bin ich unter @Oridaha

Auf meiner Seite suchen:

Planetarischer K-Index

IP