Deutsche Teilnehmer an Bilderberg-Treffen

Teilnehmerlisten über Bilderberg-Treffen finden sich häufig im Netz. Der Nachteil; sie listen auf, wer in einem bestimmten Jahr an deren Treffen teilgenommen hat. Dass die meisten dieser Listen alphabetisch geordnet sind, macht es schwierig, diejenigen zu finden, die aus dem eigenen Land an den Treffen teilgenommen haben. Deshalb habe ich einmal versucht, eine Liste der deutschen Teilnehmer an Bilderbergtreffen aufzustellen, beginnend mit dem ersten Treffen 1954 bis zum Treffen 2008. Hinter jedem Namen steht, in welchen Jahren der Teilnehmer oder die Teilnehmerin an den Treffen teilgenommen hat. Weil auch zumeist die Angabe der ausgeübten Funktionen in den üblichen Listen eher spärlich ist, habe ich versucht, alle mir wesentlich erscheinenden Funktionen dieser Personen aufzuführen, die sie im Laufe ihrer politischen oder wirtschaftlichen Aktivität ausübten. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und die ausgeübten Funktionen sind auch nicht immer chronologisch geordnet. Sie sollen nur aufzeigen, welche Machtpositionen die Teilnehmer im Laufe der Zeit bekleidet haben. Die Teilnehmer wurden als deutsche Funktionsträger aufgelistet, auch wenn sie, wie Ackermann, ursprünglich einer anderen Nation angehören.

Ich gehe davon aus, dass man die Personen die mehrfach an den Treffen teilgenommen haben, getrost als Bilderberger bezeichnen darf. Unter den Teilnehmern, die nur einmal teilgenommen haben, sind vermutlich einige Personen, die sich nicht unbedingt mit den Zielen der Bilderberger identifizieren, auch wenn sie sich über Inhalte nicht geäußert haben. Aber auch nicht jeder, der nur einmal an den Treffen teilgenommen hat, ist damit jemand, der sich nicht mit den Zielen der Bilderberger identifiziert, denn mancher von ihnen ist in anderen, mit den Bilderbergern in Verbindung stehenden Organisationen wie z. B. der Trilateralen Kommissione aktiv.

Gerne werden in der Öffentlichkeit die Bilderberg-Treffen als ein Treffen von Leuten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dargestellt, die sich "zwanglos" und vor allem ohne Presse über politische Themen austauschen, also eine Art politischer Debattierclub. Alle gegen die Bilderberger geäußerten Aussagen werden als Verschwörungstheorien abgewertet. Das ist mit die beste Methode, Kritik zu diskreditieren, denn der Normalbürger winkt gleich ab, wenn er Verschwörungstheorie hört, so, als könne eine als Verschwörungstheorie bezeichnete Sache von vorneherein nicht eine wirkliche Verschwörung beinhalten. Stellt sich dann heraus, dass einer Verschwörungstheorie eine echte Verschwörung zugrunde lag, erinnert sich niemand mehr, dass er zuvor abgewunken hat, als man versuchte, ihn darauf aufmerksam zu machen. Praktische Beispiele sind der Auslöser des Vietnam-Krieges oder Gladio. Die absolute Geheimhaltung der besprochenen Inhalte dieser Treffen sind mehr als ein bloßes Indiz, denn ein Gedankenaustausch zwischen derart hochrangigen Persönlichkeiten müsste in politischen Überlegungen münden, die der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden dürften. Dass aktive politische Aktivitäten aus dem Kreise der Bilderberger initiiert werden, beweisen die römischen Verträge, die von den Bilderbergern ausgearbeitet wurden.

Alle Personen sind zu den Bilderberg-Treffen dabei als Privatpersonen eingeladen. Dagegen spricht nach meiner Kenntnis, dass deutsche Politiker auf Kosten des Steuerzahlers an den Treffen teilnehmen. Dagegen sprechen auch politische Schwenks, die unmittelbar nach Bilderbergtreffen politisch verwirklicht wurden.
Als Beispiel, auch wegen gewisser Ähnlichkeiten:

  • 1982 waren Kohl und Lambsdorff auf dem Bilderbergtreffen und nachfolgend wurde mit dem so genannten Lambsdorff-Papier als Auslöser die sozial-liberale Koalition beendet und von einer schwarz-gelben Koalition mit Kohl als Kanzler abgelöst.

  • 2005 waren Schröder und Merkel auf dem Bilderberg-Treffen (Schröder war offiziell nicht eingeladen und stand auch nicht auf der Teilnehmerliste). Unmittelbar nach dem Treffen verkündet Schröder, dass er über ein Misstrauensvotum gegen sich den Bundestag auflösen und Neuwahlen einleiten will. In der Folge wurde Merkel Bundeskanzlerin.

Die Bilderberg-Treffen sind nur eine von vielen Aktivitäten, die von Leuten ausgeführt werden, die hierfür nicht gewählt wurden. Dazu gehören die zahlreichen als Think Tanks oder Denkfabriken bezeichneten Organisationen, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang zu den Bilderbergern stehen, wie z. B. das Aspen Institut, die Atlantikbrücke und die Trilaterale Kommission, der Council on Foreign Relations, der Club of Rome und etliche weitere Institutionen und Stiftungen, die mit immensem politischen Einfluss ausgestattet sind. Ein direkter Zusammenhang besteht zu der ebenfalls von Rockefeller gegründeten Trilateralen Kommission, die auch wieder als harmloses Instrument politischen Austausches in der Öffentlichkeit ausgewiesen wird, während lt. Verschwörungstheorien ihr Einfluss größer als der westlicher Regierungen ist, einer Ansicht, der ich mich anschließe.

 

Einige Mitglieder der trilateralen Kommission:

Josef Ackermann, Kurt Biedenkopf, Zbigniew Brzezinski, Dianne Feinstein, Arkadiusz Górski, Richard Holbrooke, Henry Kissinger, Horst Köhler, Otto Graf Lambsdorff, Joseph Nye, Norbert Wieczorek, Paul Wolfowitz, Robert Zoellick, George H. W. Bush, Bill Clinton, John McCain, Robert McNamara, David Rockefeller, John D. Rockefeller III, Edmund Rothschild, Otto Wolff von Amerongen, Kurt Birrenbach, Horst Ehmke, Hans Hartwig, Dieter Hoffmann, Ludwig Huber, Horst Janott, Karl Kaiser, Norbert Kloten, Erwin Kristoffersen, Walther Leisler Kiep, Hanns W. Maull, Alwin Münchmeyer, Friedrich Neumann, Volker Rühe, Hans Günther Sohl, Theo Sommer, Helmut Schmidt, Ronaldo Schmidt, Gerhard Schröder, Heinz-Oskar Vetter, Joachim Zahn.

Ab hier sollten Sie sich selbst Gedanken machen, was Sie glauben bzw. was Sie glauben wollen. Ich für meinen Teil glaube, Dass das Ziel dieser Organisationen und der Bilderberger eine NWO ist. So hat das Rockefeller einmal ausgedrückt:

"Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt entwickelter und vorbereitet, sich in Richtung auf eine Weltregierung zu bewegen, die niemals wieder Krieg kennen wird, sondern nichts als Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen."

Na, dann Prost, denn solch eine Welt wäre selbst im Suff kaum noch zu ertragen!

Bilderberger: Im Paradies der Globalisten

Gerhard Wisnewski

Reisen, wohin's der Globalist gemütlich findet: Vom 14. bis 17. Mai 2009 tagt die geheime Bilderberger-Konferenz im griechischen Vougliameni bei Athen. Über 100 Top-Politiker, Finanz- und Wirtschaftskapitäne lassen es sich unter Führung von David Rockefeller und Henry Kissinger hier drei Tage lang so richtig gut gehen und sagen sich, was sie sich schon immer mal sagen wollten – unter Ausschluss der Öffentlichkeit, versteht sich. Für Normalsterbliche bleibt da nur ein Blick durchs Schlüsselloch ...

Irgendwas ist mit der Bucht von Vougliameni bei Athen ganz und gar nicht in Ordnung. Während am sonnenbeschienenen Strand fröhliche Teenager plantschen, schwirrt oben auf der Uferstraße ein Polizeifahrzeug nach dem anderen vorbei, als hätte jemand in ein Wespennest gestochen. Folgt man dem umtriebigen Schwarm mit dem Taxi, gelangt man an den höher am Ende der Uferstraße gelegenen Hotelkomplex Nafsik Astir Palace.

Und während der Todesstreifen an der innerdeutschen Grenze längst abgebaut ist, wurde ausgerechnet hier im griechischen Idyll ein neuer errichtet. An der Pforte des Nafsik Astir Palace starrt man plötzlich in Maschinenpistolen und auf kugelsichere Westen. Sofort ist das Taxi von zwei, drei mit Spiegeln ausgerüsteten Sicherheitsleuten umringt, die den Unterboden das Fahrzeugs akribisch untersuchen. Von wegen "Lunch": Spätestens ab heute ist das Nafsik Astir Palace für das globale Proletariat geschlossen. Keine Maus kommt rein, wenn sie nicht auf der Liste des Sicherheitspersonals steht. Und so bleibt auch uns nur der "U-Turn" - das Umdrehen auf dem Hinterreifen.

Laut Tourismuswerbung ist das Nafsik Astir Palace ein mit Pinien gesprenkeltes "enchanting paradise" in einer einzigartigen natürlichen Umgebung und mit einer atemberaubenden Aussicht über den Saronischen Golf. Was der Globalist eben so "enchanting" findet: Vom Meer aus gesehen, erinnert das Ganze wirklich eher an ein Insektennest aus wabenförmigen Betonhöhlen.

Dabei sind die eigentlichen Wespen noch gar nicht da. Offiziell beginnt die 1954 nach ihrem ersten Tagungshotel im holländischen Oosterbeek benannte Bilderberg-Konferenz erst am morgigen 14. Mai 2009. Doch vorsichtshalber wird der Konferenzort schon mindestens einen Tag vorher abgeriegelt.

Unter der Leitung von Henry Kissinger und dem amerikanischen Öl- und Finanzdynasten David Rockefeller trifft man sich alljährlich an einem anderen Ort, um globale Deals und Strategien zu ventilieren. Bei den Bilderberg-Konferenzen gaben sich beispielsweise zentrale Figuren globaler Pleite-Fusionen wie etwa Deutsche Bank-Vorstand Hilmar Kopper, der berüchtigte DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp und DHL-Hasardeur  und (damals) Postchef Klaus Zumwinkel mit amerikanischen Politik- und Wirtschaftsgrößen die Hand. Die bezaubernde Idee vom "Weltkonzern" (Jürgen Schrempp) und wie man ein paar Milliarden deutsches Firmenvermögen in amerikanische Pleitefirmen steckt: wahrscheinlich wurde sie in irgendeinem "enchanting paradise" zwischen Ottawa, Versailles und Helsinki geboren - oder wo sich die Bilderberger sonst noch treffen.

Zum Gruselkabinett der deutschen Bilderberg-Teilnehmer gehörten - neben eher zufällig ausgewählten Zeitgenossen - auch Figuren wie Angela Merkel und Klaus Kleinfeld,  Volker Rühe (der die Deutschen als Verteidigungsminister mit Auslandseinsätzen vertraut machte), Verfassungsfeinde wie Wolfgang Schäuble und Otto Schily, Chefs von Massenverblödungswaffen wie  Hubert Burda (Burda) und Mathias Döpfner (Springer) sowie globale Zauberlehrlinge wie Joschka Fischer und Guido Westerwelle.

(deutsche Teilnehmerliste in den letzten Jahren bitte Originalbeitrag schauen)

So wenig an diesem ersten Tag vor der Bilderberger-Konferenz vor Ort nach draußen dringt - eine Faustregel der Globalistenkonferenzen lernt denn doch noch kennen: Das Medienaufgebot verhält sich umgekehrt proportional zur Bedeutung der internationalen Treffen: Je bedeutender die Konferenz, desto weniger Journalisten. Stehen bei den G8-Gipfeln einer Hand voll Globalisten Hunderte von Journalisten gegenüber, tummelt sich beim Meeting von Hunderten von Globalisten gerade mal eine Handvoll Berichterstatter. Wer den Medienrummel bei den G8-Konferenzen kennt, würde es nicht glauben, daß sich  zur Elefantenrunde aus über 100 globalen Bilderberg-Strategen nur ein halbes Dutzend Journalisten einfindet - dem überdies nicht gerade der rote Teppich ausgerollt wird.

Das "Pressezentrum" in einem dem Nafsik Astir Palace benachbarten Hotel ist überschaubar und besteht gerade mal aus einer mit Beschlag belegten Sitzgruppe in der Lobby. Angereist sind nur ein paar Vertreter von Außenseiter-Medien von links und rechts, die den Globalisten aus unterschiedlichsten Motiven heraus auf die Finger schauen wollen. Darunter auch der knorrige amerikanische Bilderberger-"Stalker" Jim Tucker, der bereits seit Jahrzehnten vor der Macht der Bilderberger warnt.

Fortsetzung folgt
info.kopp-verlag.de/news/bilderberger-im-paradies-der-globalisten.html



Bilderberg 2009 - Was steht auf der Agenda

 Das geheime jährliche Treffen der Elite – das 58. Bilderberg treffen in Griechenland vom 14.05.2009 – 17.05.2009



Die 2009 Bilderberg Konferenz wird im Fünf Sterne Nafsika Astir Palace Hotel in Vouliagmeni in Griechenland vom 14.05.2009 – 17.05.2009 stattfinden, so der Autor Daniel Estulin. Insider haben Estulin darüber informiert, dass Zimmer reserviert und Flüge gebucht worden sind. Auch konnte er durch Quellen in Griechenland den Ort und das Datum bestätigen.

Estulin ist der in der Welt führende Investigativjournalist dieses jährlich stattfindenden geheimen und exklusiven Treffens. Seit über 10 Jahren untersuchte und infiltrierte er die Treffen der Bilderberger. Seine Bücher und Berichte halfen dabei, die mächtige Gruppe an das Licht der Öffentlichkeit zu holen, was sogar Einfluss auf die Durchführung und das Timing der Treffen hatte und dafür sorgte, dass die Bilderberger nun noch mehr im Geheimen agieren. Die Bilderberg Gruppe begann 1954 mit finanzieller Unterstützung vom CIA ihren Treffen, in welchen westliche Bankiers, Politiker, Medienbarone, Konzernchefs und europäische Königshäuser einmal im Jahr für offene Diskussionen zu aktuellen Themen zusammengebracht werden.

Im Herbst 2007 kam Daniel Estulin in die USA um die erste Ausgabe seines Bestsellers zu bewerben und informierte die Zuhörerschaft über die nahende Immobilienkrise und dem daraus resultierendem Chaos, mit vielen Hausbesitzern die viel höhere Schulden angehäuft hatten, als ihre Immobilien wert waren. Bei einer ähnlichen Tour im Frühjahr des Jahres 2008 gab er bekannt, dass wir nur wenige Monate vor einer finanziellen Katastrophe stünden. Diese Vorhersagen beruhten auf seinem Verständnis der Manöver der Bilderberg Gruppe. Obwohl die Menschen auf seine Aussagen eingingen, wurde es von den Medien jedoch ausgeblendet. Dieselbe Presse „versagte“ dann auch über das größte Jahrestreffen der Elite zu berichten: Königshäuser, Banker, Konzernchefs, Medienbosse und hochrangige Regierungsvertreter trafen sich zum 57. Mal auf dem jährlichen Bilderberg Treffen im Juni des Jahres 2008.

Daniels Untersuchungen dieses Treffens versorgten ihn mit zusätzlichem Material für seine neue Nordamerikanische Union Ausgabe seines Buches „The True Story oft the Bilderberg Group“, welches über 2,5 Millionen Mal in 48 Sprachen verkauft wurde.

Nach den Quellen von Estulin, finden Sie im Folgenden ein paar Punkte und Interessen des diesjährigen Meetings:
  • Die Zukunft des US-Dollars und der US-Wirtschaft: Der Plan der Bilderberg Gruppe durch ihre Verbündeten in Washington und der Wall Street ist es, den Betrug von Millionen Sparern und Investoren weiter fortzuführen, welche an die angebliche Trendwende in der Wirtschaft glauben. Es geht hierbei darum, sie mit massiven und einschneidenden finanziellen Verlusten in die Falle zu locken. Der gegenwärtig durch Washington durchgeführte „Stresstest“ ist nichts weiter als ein schändlicher Betrug, der auf den irrationalen Annahmen – die Wirtschaft würde sich nicht noch weiter verschlechtern – beruht!
  • US-Arbeitslosenzahlen: Lösungen und Annahmen (angegeben in einer an Teilnehmer gesandten Broschüre zur Vorbereitung des Treffens). Bilderberg geht im Stillen davon aus, dass sich die Arbeitslosigkeit irgendwo bei 14 % bis zum Ende des Jahres bewegen wird, eine viel höhere Zahl als die offiziellen Schätzungen, welche durch die US-Regierung bekannt gegeben wurden.
  • Depression oder verlängerte Stagnation? (angegeben in einer an Teilnehmer gesandten Broschüre zur Vorbereitung des Treffens) Bilderberg betrachtet zwei Optionen: Entweder eine sich verlängernde und qualvolle Depression, welche die Welt in Jahrzehnte der Stagnation, des Niedergangs und der Armut verdammt oder eine intensive aber kürzere Depression, welche den Weg für eine neue nachhaltige Weltwirtschaftsordnung mit weniger Souveränität aber höherer Effizienz bereitet.
  • Es wird – vorbehaltlich der ZUSTIMMUNG zum Vertrag in der irischen Abstimmung im September oder Oktober – einen endgültigen Vorstoß für das Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages geben. Eines ihrer Anliegen ist darauf gerichtet die Anti-Lissabon-Bewegung mit dem Namen „Libertas“, die von Declan Ganley angeführt wird, zu neutralisieren. Einer der durch die Bilderberger geplanten Schritte ist es Gerüchte in den US-Medien zu verbreiten, welche nahelegen, dass Ganley von Waffenhändlern in den USA, die Verbindungen zum US-Militär haben, finanziell unterstützt wird.
Daniel Estulin lebt in Spanien aber stellt sich den nordamerikanischen Medien für eine gewisse Zeit zur Verfügung. Daniel ist ein unterhaltsamer, intelligenter und ausdruckstarker Redner. Seine Zuhörer und Leser werden Freude an seinen Einsichten und geistreichen Dialogen haben.

Originalquelle: Canada Free Press, 05.05.2009, Kris Millegan

Deutsche Quelle: Propagandaschock


Amerikaner sollen laut geheimer Bilderberg-Agenda mit Mikrochips versehen werden

Implantierbare Indentifikationschips im Namen der Terrorbekämpfung, Europäer lehnen einhellig Angriff auf den Iran ab, Elite befürchtet dass Ölpreise zu schnell ansteigen

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Tuesday, June 10, 2008


Quellen aus dem diesjährigen Bilderberg-Treffen haben nun Details weitergereicht über das was die Elite vergangene Woche in Chantilly besprochen hatte: Ein implantierter Mikrochip soll für Amerikaner unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung verbindlich gemacht werden; gewöhnlich aussehende Bürger europäischer Abstammung
sollen die Mitglieder der neuen fiktiven Terrorgruppen sein. Der Bilderberg-Experte Jim Tucker stützt seinen Bericht auf Quellen die regelmäßig als Assistenten an Bilderberg-Konferenzen teilnehmen, jedoch selbst keine Mitglieder sind. Die Informationen die dieses Jahr durchsickern sind alarmierend für jene, die die Pläne für verbindliche implantierte Mikrochips zur Bevölkerungskontrolle verfolgt haben.


"Unter dem Banner der Terrorabwehr wurden Punkte vorgebracht, laut denen die Terrororganisationen Leute rekrutieren würden die nicht wie Terroristen aussehen - blonde blauäugige Jungs - die suchen verstärkt nach Leuten dieses Typs, die die neuen verrückten Bombenattentäter werden sollen,"

sagte Tucker. Wie wir bereits dokumentiert hatten, wird die fiktive Bedrohung durch blauäugige blonde al-Kaida-Rekruten bereits auf Fox News und in anderen neokonservativen Kreisen beschwört, um die Antiterror-Infrastruktur gegen gewöhnliche Bürger allgemein und gegen Dissidenten im Besonderen zu richten. Tuckers Quelle übermittelte außerdem dass die Bilderberger die Massenimplantation von Menschen mit Mikrochips diskutierten; ein Schritt der unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung durchgesetzt werden würde. In einer solchen Gesellschaft könnten natürlich nur folgsame, unterwürfige Bürger den nötigen Status erhalten um beispielsweise ein Flugzeug zu besteigen. Tucker ergänzte, dass dieser Plan darüberhinaus mit Vorteilen für die Notaufnahmen von Krankenhäusern beworben werden würde; ein Scan des Chips könne ja schließlich ohne Verzögerung alle benötigten Informationen anzeigen über die eingelieferte Person.
Tucker unterstrich dass die Bilderberger sich über RFID-Chips unterhielten welche unter die Haut eingepflanzt werden und nicht etwa über Chips in Kleidungsstücken. Dieses Thema wurde im Hauptkonferenzraum besprochen und war offizieller Teil der Agenda.
Solch ein Konzept mag für viele noch befremdlich und unrealistisch erscheinen, aber in den vergangenen zehn Jahren gab es bereits dutzende Beispiele bei denen Leute sich aus verschiedenen Gründen für einen implantierten Chip entschieden. 2004 bekamen der mexikanische Justizminister sowie 160 seiner MitarbeiterBaja Beach Club in Barcelona sowie weitere Nachtclubs bieten die Option eines implantierten Chips für Gäste an, die Zugang zu den VIP-Bereichen haben möchten.

Bilderberger betrachten Angriff auf Iran mit großer Skepsis

Tucker wurde von seiner Quelle darüber informiert dass Verteidigungsminister Robert Gates anwesend war und nicht auf der offiziellen Liste aufgeführt wurde. Gates wäre dort gewesen um
für einen Angriff auf den Iran zu werben, was bei der Mehrheit der Bilderberger jedoch auf taube Ohren gestoßen wäre.

"Die Europäer lehnten mehrheitlich eine Invasion des Irans ab. Gates gab seine übliche Kriegspropaganda-Rede darüber dass der Iran eine nukleare Bedrohung für alle sei,"

berichtete Tucker und fügte hinzu dass die europäischen Bilderberger sarkastische Bemerkungen vom Stapel ließen wie z.B. dass diese Nuklearwaffen sich wahrscheinlich "in Saddam Husseins Grab" befänden. Trotz der weitreichenden Ablehnung meinte Tucker, dass die Bush-Administration immer noch einen Angriff in Erwägung zieht in der verbleibenden Zeit bis Bush sein Amt im Januar verlässt.

"Mindestens 90% der Europäer lehnen einen Krieg ab, wahrscheinlich eher 100%,"

sagte Tucker.

"Die meisten Amerikaner verhielten sich passiv und ehrerbietig gegenüber der Ansprache vom Verteidigungsminister und von Condoleezza Rice was den Iran anbetrifft."

Laut Tucker wären die meisten Amerikaner bei dem Treffen einem Angriff ebenfalls abgeneigt gewesen, hätten jedoch ihren Widerstand nicht so offen wie die Europäer geäußert.

Energie- und Ölpreise

"Einer von den Bilderberg-Jungs stellte folgende Frage: Sollten wir die steigenden Ölpreise stoppen, erreichen wir den Punkt schmälerer Gewinne?"

berichtete Tucker und fügte hinzu, dass viele Amerikaner inzwischen ihre SUVs gegen kleinere, sparsamere Autos eintauschen und vermehrt die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen würden. Laut Tuckers Quelle rechnen die Bilderberger mit einem Preis von 5$ pro Gallone Benzin bis zum Ende dieses Sommers und 150$ pro Barrel Rohöl. Nach diesen Höchstwerten würden die Preise wahrscheinlich wieder fallen da die Elite aus taktischen Gründen einen langsameren Anstieg befürworte.
Nur zwei Tage nachdem der Vorsitzende der US-Zentralbank Federal Reserve Ben Bernanke die Bilderberg-Konferenz verlassen hatte, signalisierten er und George Bush den Wunsch nach einem stärkeren Dollar. Bernanke insinuierte dass die Zinsraten steigen könnten was sofort zu einem Fall der Ölpreise führte.
infokrieg.tv/Bilderberg_Insiderbericht_2008_06_10.html

Bilderberg 2008 - Liste der Teilnehmer

Hier die Teilnehmerliste, die Alex Jones zugespielt wurde:

BILDERBERG MEETING
"Chantilly, Virginia, USA"
5-8 June 2008
CURRENT LIST OF PARTICIPANTS

Honorary Chairman
BEL "Davignon, Etienne" "Vice Chairman, Suez-Tractebel"

DEU "Ackermann, Josef" "Chairman of the Management Board and the Group Executive Committee, Deutsche Bank AG"
CAN "Adams, John" Associate Deputy Minister of National Defence and Chief of the Communications Security Establishment Canada
USA "Ajami, Fouad" "Director, Middle East Studies Program, The Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, The Johns Hopkins University"
USA "Alexander, Keith B." "Director, National Security Agency"
INT "Almunia, Joaquín " "Commissioner, European Commission"

GRC "Alogoskoufis, George" Minister of Economy and Finance
USA "Altman, Roger C." "Chairman, Evercore Partners Inc."
TUR "Babacan, Ali " Minister of Foreign Affairs
NLD "Balkenende, Jan Peter" Prime Minister
PRT "Balsemão, Francisco Pinto" "Chairman and CEO, IMPRESA, S.G.P.S.; Former Prime Minister"
FRA "Baverez, Nicolas" "Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP"
ITA "Bernabè, Franco" "CEO, Telecom Italia Spa"
USA "Bernanke, Ben S." "Chairman, Board of Governors, Federal Reserve System"
SWE "Bildt, Carl" Minister of Foreign Affairs
FIN "Blåfield, Antti " "Senior Editorial Writer, Helsingin Sanomat"
DNK "Bosse, Stine" "CEO, TrygVesta"
CAN "Brodie, Ian " "Chief of Staff, Prime Minister's Office"
AUT "Bronner, Oscar" "Publisher and Editor, Der Standard"
FRA "Castries, Henri de " "Chairman of the Management Board and CEO, AXA"
ESP "Cebrián, Juan Luis" "CEO, PRISA"
CAN "Clark, Edmund" "President and CEO, TD Bank Financial Group"
GBR "Clarke, Kenneth" Member of Parliament
NOR "Clemet, Kristin" "Managing Director, Civita"
USA "Collins, Timothy C." "Senior Managing Director and CEO, Ripplewood Holdings, LLC"
FRA "Collomb, Bertrand" "Honorary Chairman, Lafarge"
PRT "Costa, António" Mayor of Lisbon
USA "Crocker, Chester A." James R. Schlesinger Professor of Strategic Studies
USA "Daschle, Thomas A." Former US Senator and Senate Majority Leader
CAN "Desmarais, Jr., Paul " "Chairman and co-CEO, Power Corporation of Canada"
GRC "Diamantopoulou, Anna" Member of Parliament
USA "Donilon, Thomas E." "Partner, O'Melveny & Myers"
ITA "Draghi, Mario" "Governor, Banca d'Italia"
AUT "Ederer, Brigitte" "CEO, Siemens AG Österreich"
CAN "Edwards, N. Murray " "Vice Chairman, Candian Natural Resources Limited"


DNK "Eldrup, Anders " "President, DONG A/S"
ITA "Elkann, John" "Vice Chairman, Fiat S.p.A."
USA "Farah, Martha J." "Director, Center for Cognitive Neuroscience; Walter H. Annenberg Professor in the Natural Sciences, University of Pennsylvania"
USA "Feldstein, Martin S." "President and CEO, National Bureau of Economic Research"
DEU "Fischer, Joschka" Former Minister of Foreign Affairs
USA "Ford, Jr., Harold E." "Vice Chairman, Merill Lynch & Co., Inc."
CHE "Forstmoser, Peter" "Professor for Civil, Corporation and Capital Markets Law, University of Zürich"
IRL "Gallagher, Paul " Attorney General
USA "Geithner, Timothy F. " "President and CEO, Federal Reserve Bank of New York"
USA "Gigot, Paul " "Editorial Page Editor, The Wall Street Journal"
IRL "Gleeson, Dermot " "Chairman, AIB Group"
NLD "Goddijn, Harold" "CEO, TomTom"
TUR "Gögüs, Zeynep " "Journalist; Founder, EurActiv.com.tr"
USA "Graham, Donald E." "Chairman and CEO, The Washington Post Company"
NLD "Halberstadt, Victor" "Professor of Economics, Leiden University; Former Honorary Secretary General of Bilderberg Meetings"
USA "Holbrooke, Richard C. " "Vice Chairman, Perseus, LLC"
FIN "Honkapohja, Seppo" "Member of the Board, Bank of Finland"
INT "Hoop Scheffer, Jaap G. de" "Secretary General, NATO"
USA "Hubbard, Allan B." "Chairman, E & A Industries, Inc."
BEL "Huyghebaert, Jan" "Chairman of the Board of Directors, KBC Group"
DEU "Ischinger, Wolfgang" Former Ambassador to the UK and US
USA "Jacobs, Kenneth" "Deputy Chairman, Head of Lazard U.S., Lazard Frères & Co. LLC"
USA "Johnson, James A." "Vice Chairman, Perseus, LLC" (Obama's man tasked with selecting his running mate)
SWE "Johnstone, Tom " "President and CEO, AB SKF"
USA "Jordan, Jr., Vernon E." "Senior Managing Director, Lazard Frères & Co. LLC"
FRA "Jouyet, Jean-Pierre " Minister of European Affairs
GBR "Kerr, John " "Member, House of Lords; Deputy Chairman, Royal Dutch Shell plc."
USA "Kissinger, Henry A." "Chairman, Kissinger Associates, Inc."
DEU "Klaeden, Eckart von" "Foreign Policy Spokesman, CDU/CSU"
USA "Kleinfeld, Klaus" "President and COO, Alcoa"
TUR "Koç, Mustafa " "Chairman, Koç Holding A.S."
FRA "Kodmani, Bassma" "Director, Arab Reform Initiative"
USA "Kravis, Henry R." "Founding Partner, Kohlberg Kravis Roberts & Co."
USA "Kravis, Marie-Josée" "Senior Fellow, Hudson Institute, Inc."
INT "Kroes, Neelie " "Commissioner, European Commission"
POL "Kwasniewski, Aleksander " Former President
AUT "Leitner, Wolfgang" "CEO, Andritz AG"
ESP "León Gross, Bernardino" "Secretary General, Office of the Prime Minister"
INT "Mandelson, Peter" "Commissioner, European Commission"
FRA "Margerie, Christophe de" "CEO, Total"
CAN "Martin, Roger" "Dean, Joseph L. Rotman School of Management, University of Toronto"
HUN "Martonyi, János" "Professor of International Trade Law; Partner, Baker & McKenzie; Former Minister of Foreign Affairs"
USA "Mathews, Jessica T. " "President, Carnegie Endowment for International Peace"


INT "McCreevy, Charlie " "Commissioner, European Commission"
USA "McDonough, William J." "Vice Chairman and Special Advisor to the Chairman, Merrill Lynch & Co., Inc."
CAN "McKenna, Frank" "Deputy Chair, TD Bank Financial Group"
GBR "McKillop, Tom " "Chairman, The Royal Bank of Scotland Group"
FRA "Montbrial, Thierry de" "President, French Institute for International Relations"
ITA "Monti, Mario" "President, Universita Commerciale Luigi Bocconi"
USA "Mundie, Craig J. " "Chief Research and Strategy Officer, Microsoft Corporation"
NOR "Myklebust, Egil" "Former Chairman of the Board of Directors SAS, Norsk Hydro ASA"
DEU "Nass, Matthias" "Deputy Editor, Die Zeit"
NLD "Netherlands, H.M. the Queen of the"
FRA "Ockrent, Christine" "CEO, French television and radio world service"
FIN "Ollila, Jorma" "Chairman, Royal Dutch Shell plc"
SWE "Olofsson, Maud " Minister of Enterprise and Energy; Deputy Prime Minister
NLD "Orange, H.R.H. the Prince of"
GBR "Osborne, George" Shadow Chancellor of the Exchequer
TUR "Öztrak, Faik" Member of Parliament
ITA "Padoa-Schioppa, Tommaso " Former Minister of Finance; President of Notre Europe
GRC "Papahelas, Alexis" "Journalist, Kathimerini"
GRC "Papalexopoulos, Dimitris" "CEO, Titan Cement Co. S.A."
USA "Paulson, Jr., Henry M." Secretary of the Treasury
USA "Pearl, Frank H." "Chairman and CEO, Perseus, LLC"
USA "Perle, Richard N." "Resident Fellow, American Enterprise Institute for Public Policy Research"
FRA "Pérol, François" Deputy General Secretary in charge of Economic Affairs
DEU "Perthes, Volker" "Director, Stiftung Wissenschaft und Politik"
BEL "Philippe, H.R.H. Prince"
CAN "Prichard, J. Robert S." "President and CEO, Torstar Corporation"
CAN "Reisman, Heather M." "Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc."
USA "Rice, Condoleezza" Secretary of State
PRT "Rio, Rui " Mayor of Porto
USA "Rockefeller, David " "Former Chairman, Chase Manhattan Bank"
ESP "Rodriguez Inciarte, Matias" "Executive Vice Chairman, Grupo Santander"
USA "Rose, Charlie" "Producer, Rose Communications"
DNK "Rose, Flemming" "Editor, Jyllands Posten"
USA "Ross, Dennis B." "Counselor and Ziegler Distinguished Fellow, The Washington Institute for Near East Policy"
USA "Rubin, Barnett R." "Director of Studies and Senior Fellow, Center for International Cooperation, New York University"
TUR "Sahenk, Ferit " "Chairman, Dogus Holding A.S."
USA "Sanford, Mark" Governor of South Carolina
USA "Schmidt, Eric" "Chairman of the Executive Committee and CEO, Google"
AUT "Scholten, Rudolf " "Member of the Board of Executive Directors, Oesterreichische Kontrollbank AG"
DNK "Schur, Fritz H. " Fritz Schur Gruppen
CZE "Schwarzenberg, Karel " Minister of Foreign Affairs
USA "Sebelius, Kathleen" Governor of Kansas
USA "Shultz, George P." "Thomas W. and Susan B. Ford Distinguished Fellow, Hoover Institution, Stanford University"


ESP "Spain, H.M. the Queen of"
CHE "Spillmann, Markus" "Editor-in-Chief and Head Managing Board, Neue Zürcher Zeitung AG"
USA "Summers, Lawrence H." "Charles W. Eliot Professor, Harvard University"
GBR "Taylor, J. Martin" "Chairman, Syngenta International AG"
USA "Thiel, Peter A." "President, Clarium Capital Management, LLC"
NLD "Timmermans, Frans " Minister of European Affairs
RUS "Trenin, Dmitri V." "Deputy Director and Senior Associate, Carnegie Moscow Center"
INT "Trichet, Jean-Claude" "President, European Central Bank"
USA "Vakil, Sanam" "Assistant Professor of Middle East Studies, The Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, Johns Hopkins University"
FRA "Valls, Manuel " Member of Parliament
GRC "Varvitsiotis, Thomas" "Co-Founder and President, V + O Communication"
CHE "Vasella, Daniel L." "Chairman and CEO, Novartis AG"
FIN "Väyrynen, Raimo" "Director, The Finnish Institute of International Affairs"
FRA "Védrine, Hubert" Hubert Védrine Conseil
NOR "Vollebaek, Knut" "High Commissioner on National Minorities, OSCE"
SWE "Wallenberg, Jacob" "Chairman, Investor AB"
USA "Weber, J. Vin" "CEO, Clark & Weinstock"
USA "Wolfensohn, James D. " "Chairman, Wolfensohn & Company, LLC"
USA "Wolfowitz, Paul " "Visiting Scholar, American Enterprise Institute for Public Policy Research"
INT "Zoellick, Robert B. " "President, The World Bank Group"

Rapporteurs
GBR "Bredow, Vendeline von" "Business Correspondent, The Economist"
GBR "Wooldridge, Adrian D." "Foreign Correspondent, The Economist"

AUT Austria HUN Hungary
BEL Belgium INT International
CHE Switzerland IRL Ireland
CAN Canada ITA Italy
CZE Czech Republic NOR Norway
DEU Germany NLD Netherlands
DNK Denmark PRT Portugal
ESP Spain POL Poland
FRA France RUS Russia
FIN Finland SWE Sweden
GBR Great Britain TUR Turkey
GRC Greece USA United States of America

007


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

Goldcharts


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

 

Silbercharts

Bei Twitter bin ich unter @Oridaha

Auf meiner Seite suchen:

Planetarischer K-Index

IP