Gary McKinnon und das Geheimprogramm Solar Warden

übersetzt von Dream-soldier

Innenministerin Theresa May hat bekannt gegeben, dass Gary McKinnon, der beschuldigt wurde, in das Computernetzwerk des Pentagon eingedrungen zu sein, nicht in die USA ausgeliefert werden soll. Es wurde so wegen des Risikos entschieden, McKinnon könnte sein Leben beenden.

McKinnon 46, leidet unter dem Asperger Syndrom. Wenn er in den USA verurteilt worden wäre, hätte er eine Strafe von 60 Jahren Gefängnis erwarten können.

McKinnon wurde im März 2000 verhaftet wegen angeblichen Hacking in dutzende Computer der NASA und des Pentagon. Er hat zugegeben, Sicherheitslücken umgangen zu haben sagte aber, dass sie unbeabsichtigt waren und dass er nach Beweisen für UFOs gesucht hatte.

Und Gary fand, wonach er gesucht hatte. Er behauptet, dass er Fotos, Filme und andere Beweise über Alien Raumschiffe gefunden hatte, die von verschiedenen US Regierungsagenturen geheim gehalten wurden.

Zuerst hackte er sich in das Johnson Space Center der NASA ein und fand ein hochauflösendes Bild eines großen zigarrenförmigen Objekts über der nördlichen Hemisphäre.

Später hackte sich McKinnon in klassifizierte Akten des US Raumkommando ein (vereinigt mit dem strategischen Kommando am 1. Oktober 2002).

Er fand eine Liste von Offiziersnamen … unter der Überschrift „Nicht-Terrestrische Offiziere“. Gary: „Ich denke, es bedeutet, nicht Erd-gebunden. Ich fand eine Liste über „Flotte zu Flotte Transfer“ und eine Liste von Schiffsnamen. Ich habe sie nachgeschlagen. Sie waren keine US Navy Schiffe. Was ich sah, ließ mich glauben, dass sie eine Art Raumschiff haben, außerhalb des Planeten.

McKinnon hatte Beweise gefunden für ein hoch gegliedertes Programm, was unter dem militärischen Codewort 'Solar Warden' (Sonnenwächter) geführt wird. Eine hoch klasssifizierte und geheime Flotte, die im äußeren Raum operiert und Antigravitationstechnologie nutzt.

Die Aussage von McKinnon ähneln einem Hinweis aus dem Tagebuch des ehemaligen Präsidenten Reagan (11. Juni 1985):

Mittagessen mit 5 Top Weltraumforschern. Ich war fasziniert. Das Weltall ist wirklich die letzte Grenze und einige der Entwicklungen dort in der Astronomie etc. sind wie Science Fiction, außer dass sie real sind. Ich habe gelernt, dass unsere Shuttle-Kapazität bereits so groß ist, dass wir 300 Leute ins All bringen können.

Ein Space Shuttle konnte nur acht Leute aufnehmen und fünf wurden für Raumflüge gebaut. Hat Reagan die Existenz des hoch klassifizierte Raumprogramm „Solar Warden“ enthüllt, das Hunderte von Astronauten in den Orbit bringen kann?

Auch der Arbeitsdirektor von Lockheed Ben Rich gestand auf seinem Sterbebett: „Das US Militär reist zu den Sternen und außerirdische UFO Besucher sind real“, was man interpretieren kann, dass US Militär mit Außerirdischen zusammenarbeitet in der Entwicklung von Raumschiffen.

Ben Rich: „Wir haben bereits die Mittel, zu den Sternen zu reisen, aber diese Technologien sind in Schwarzen Programmen versteckt und es würde den Eingriff Gottes bedeuten, sie jemals zum Nutzen der Menschheit herauszubringen. Alles was ihr euch vorstellen könnt, können wir bereits erledigen.“

Die Schlussfolgerung von McKinnon über eine US Marine Raumflotte wird auch durch einen amtierenden US-Marineoffizier bestätigt, der in einem privaten Interview offenbarte, dass die US Navy die Politik betreibt, fortschrittliche Technologie außerhalb des Planeten zu nutzen.

Die in der Öffentlichkeit versteckte und unbekannte Raumflotte operiert unter dem US Naval Network und Space Operation Command (NNSOC) (formell Naval Space Command). Es gibt etwa 300 Mitarbeiter, die bei diesem Projekt beteiligt sind.

Solar Warden wird wohl von Vertragspartnern der Schwarzen Projekten des Raumprogramms durchgeführt, mit einigen Beteiligungen von Teilen und Systemen aus Kanada, Großbritannien, Italien, Österreich, Russland und Australien. Es wird auch gesagt, dass das Programm getestet ist und von geheimen Militärbasen bedient wird, solche wie Area 51 in Nevada, USA.

Die Operationen des Naval Space Command begannen am 1. Oktober 1983. Ein angeblicher Whistleblower beschrieb Solar Warden wie folgt: „Es gab wie 2005 acht Mutterschiffe (jedes länger als zwei Fussballfelder) und 43 kleinere Raumgleiter (Beschützer), die Raumschiffe sind.

Nach Zitaten dieses Whistleblower wurden bereits Basen von Solar Warden auf dem Mond und Mars gegründet und ist an interplanetarischen Forschungen beteiligt.

Ein Teil der Mission der Raumflotte ist, Schurkenstaaten und terroristische Gruppen daran zu hindern, den Weltraum zu nutzen, Kriege gegen andere Länder zu führen oder Ziele in anderen Ländern zu treffen.

Der zweite Teil der Mission beabsichtigt, die globale Elitekontrollgruppe der Kabale daran zu hindern, orbitale Waffensysteme zu nutzen, einschließlich den Einsatz von Strahlenwaffen irgend jemanden oder irgend eine Gruppe anzugreifen, um ihren Willen zu brechen. [Na, das ist wohl ein fake]

Der dritte Teil der Mission betrifft den Schutz der Erde vor feindlichen Aliens. [Wer bestimmt, was feindlich ist?]

Durch die angeblich bestätigte Realität von 'Solar Warden' wird weitere Glaubwürdigkeit der Urenkelin von Ike, Laura Eisenhower geschenkt, die über ihr Wissen von Kolonien auf dem Mars und anderen geheimen NASA Projekten spricht.

Geheime Raumflotte in der Wüste von Utah / Area 51 Nevada versteckt?

Zeuge von geheimen Raumschiffen

Ein professioneller Wanderer wurde Zeuge tief in der Wüste von Utah, 25 Meilen von der nächsten Straße entfernt in einem hohen unzugänglichen Bereich. Plötzlich sah er ein pfeilförmiges Schiff erscheinen, 180 Meter lang und schwebend, eine riesige getarnte Schiebetür im Wüstensand öffnete sich und das Schiff verschwand in einer verdeckten Untergrundbasis. Der Wanderer rieb seine Augen und wunderte sich darüber, was er eben gesehen hatte.

Dieses riesige 189 Meter lange (Mutter)-Schiff könnte 2000 Menschen aufnehmen.

Der Zugang zum Weltraum bedeutet, Zugang zu Ressourcen zu haben. Wir sprechen von vollständig weggebrochenen Zivilisationen mit Bereichen, Regeln und Zielen, die weit von den Auswirkungen unserer Welt entfernt sind. Auch logischerweise solche Zivilisationen, die im Rahmen anderer Zivilisationen dort draußen zusammenarbeiten.

Immer mehr Menschen rund um die Welt bezeugen nun Bewegungen von Schiffen in den Himmeln und im Subraum, die vollständig schweben können. Ob sie nun außerirdische Schiffe oder Teil von Solar Warden Geheimprogramm sind, militärische Raumschiffe oder nicht, tausende Menschen wissen, was sie gesehen haben.

McKinnon lebt nicht mehr unter der Drohung der Auslieferung und es ist unwahrscheinlich, dass er von britischen Behörden verfolgt wird. Somit könnte er in der Lage sein, mehr von dem zu veröffentlichen, was er von den sensiblen Akten des US Militär und den Regierungscomputer gelernt hat über UFOs und außerirdisches Leben.

http://www.thetruthbehindthescenes.org/2012/10/22/gary-mckinnon-and-the-solar-warden-secret-program/



Das UFO Geheimnis von Neil Armstrong - von Dr. Steven Greer (27. August 2012)

Neil Armstrong - kürzlich verstorbener US Astronaut der als erster Mensch 1969 auf dem Mond landete - nimmt laut Dr. Steven Greer (DisclosureProject.org) ein Riesen-Geheimnis mit ins Grab. Zu Lebzeiten war es ihm unter Androhung seiner Ermordung und all seiner näheren Verwandten verboten über den tatsächlichen Hergang bei der Mond-Landung zu sprechen. Dr. Steven Greer versuchte mehrmals Neil Armstrong gemeinsam mit Buzz Aldrin über den tatsächlichen Hergang der ersten Mondlandung für den US Kongress zu briefen. Neil Armstrong vermied es gänzlich in der Öffentlichkeit über dieses Thema zu sprechen - einzig und allein nahe Familienmitglieder der beiden Astronauten ließen Details zum wahren Hergang (mit riesigen UFOs bei den Mond-Kratern) durchsickern. Dr Greer wörtlich: "Dies ist kein Witz...dies ist keine Verschwörungstheorie...Unterdrückung von Informationen diesen Ausmasses ist immer noch Usus bei den zuständigen Sicherheitsbehörden....


Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=_67-g1Ei2IA

German translation -- deutsche Übersetzung (von Stefan Borrego)


Neil Armstrong's UFO Geheimnis


Neil Armstrong, der erste Mensch der auf dem Mond spazieren ging, verließ uns dieses Wochenende im Alter von 82 Jahren.

Viele haben gefragt ob Armstrong das Geheimnis drüber, was wirklich während der berühmten Mond Landung 1969 passierte, mit sich nahm. Nun, ja und nein.

Über die Jahre hinweg habe ich einige Astronauten, sehr enge Familienmitglieder und Freunde von Astronauten kennen gelernt. Wie ihr euch sicher erinnert, war mein Onkel der Chefingenieur für den Bau der Mondlandefähre bei Grumman (Northrup-Grumman), die im Juli 1969 auf dem Mond landete.

Die Wahrheit über diesen historischen Moment wurde niemals erzählt. Wir kamen zum Mond -- aber die Ereignisse, die sich dort abspielten wurde geheim gehalten und bleiben bis heute der Öffentlichkeit unzugänglich.

Zu der Zeit als wir auf dem Mond landeten, kartografierte der Lunar Orbiter die Oberfläche und machte Aufnahmen von uralten und auch von moderneren Bauwerken auf dem Mond. Dies wurde von mehr als einem Zeugen des Disclosure Projects bestätigt. Zu der Zeit als wir landeten, wussten Militär, Geheimdienste -- und ein kleiner Teil der NASA Mitarbeiter -- dass wir dort tatsächlich etwas sehr seltsames erleben könnten.

Um sich auf diese Möglichkeit vorzubereiten gab es eine Zeitverzögerung vom Lunar Modul über einen NSA (National Security Agency) uplink und anderes, alternatives Filmmaterial wurde vorbereitet, um es falls etwas wirklich ungewöhnliches passiert zu zeigen.

Genau das passierte. Enge Freunde und Familienmitglieder von beiden, Neil Armstrong und Buzz Aldrin haben mir in Einzelgesprächen erzählt, dass tatsächlich eine Vielzahl von großen UFOs um den Krater in dem das Lunar Modul landete gewesen sind und dass diese von beiden, Armstrong und Aldrin gesehen wurden. Ich sprach auch mit Offizieren des Militärs, die das Material dieses Ereignisses gesehen haben -- aber es wurde niemals veröffentlicht. Ein enger Verwandter von Buzz Aldrin sagte mir "Es ist nicht meine Art Buzz zu etwas zu überreden -- eines Tages, wenn er kann, wird er darüber sprechen..."

Neil Armstrong wurde so eine Art Einsiedler nach der Mondlandung und sprach selten über dieses historische Ereignis. Seine Freunde und Familie sagten mir, dass er sich deshalb so veränderte, weil er ein sehr anständiger, rechtschaffener Mensch war und nicht in die Position gebracht werden wollte, die Öffentlichkeit über so eine bedeutsame Begegnung zu belügen. Wie tragisch dass unsere Helden in so eine unhaltbare Situation gebracht wurden!

Als wir das Disclosure Project vor ein paar Jahren organisierten, fragte ich einen von Neil Armstrong's Freunden ob Armstrong nach Washington kommen würde, um Mitglieder des Kongresses zu briefen. Wir bereiteten im April 1997 dieses Kongress -- Briefing vor. Mir wurde gesagt, dass Armstrong sich wünschte er könnte -- aber dass, falls er darüber spricht was tatsächlich während der Mondlandung passierte, Neil Armstrong, seine Frau und seine Kinder getötet werden würden. Das wurde mir in genau so ungeschliffener Manier gesagt.

Ich fand das zu der Zeit einfach unglaublich, aber seit dem fanden wir heraus, dass solche Drohungen und Schikanierungen durch den übereifrigen Staat der nationalen Sicherheit normal sind. Ein sehr hochrangiger Wissenschaftler aus dem Marine Forschungs Institut in Washington DC erzählte mir und meinem Disclosure Project Team vor kurzem, dass wenn er über einige der Informationen die er besitzt sprechen würde, er weis, dass er, seine Frau, seine Kinder und seine Enkelkinder alle getötet werden würden.

Das ist kein Witz -- und keine Verschwörungstheorie. Das ist die Art wie hochgradig geheimtuerische und faschistische Bosse im tiefschwarzen Staat der nationalen Sicherheit operieren. Sie lassen die Mafia aussehen wie einen Schulknabenchor.

In der Zwischenzeit applaudieren wir weiterhin den couragierten Männern und Frauen die aufstehen, die Wahrheit sagen und die Aufklärung voran treiben. Die Welt verdient es zu wissen, dass wir nicht allein sind, dass intelligentes Leben im Universum, außerhalb der Erde existiert und dass wir fantastische neue Wissenschaften und Technologien haben, die dringend an die Öffentlichkeit kommen müssen. Dieses Wissen wird uns eine neue Zivilisation auf der Erde bescheren, ohne Armut oder Verschmutzung -- und mit Gerechtigkeit für alle.

Der bald erscheinende Film SIRIUS wird dieses Vorhaben voran treiben -- und er muss. Bitte helft uns in diesem Bemühen -- geht auf Sirius.Neverendinglight.com und schließt euch den Tausenden die den nächsten Schritt in der Aufdeckung, friedlichem Kontakt und neuer Energie unterstützen an.


(Übersetzung: Stefan Borrego)

Danke an Energiereichtum: http://www.youtube.com/user/Energiereichtum?feature=watch

Source: http://drgreersblog.disclosureproject.org/?p=202
(This video is a re-upload from http://www.youtube.com/user/conservitusprime)
Please visit: http://www.sirius.neverendinglight.com

http://erst-kontakt.jimdo.com/disclosure-project/das-ufo-geheimnis-von-neil-armstrong-von-dr-steven-greer-27-august-2012/

Britischer Verteidigungsminister sagt, „UFOs stellen keine Bedrohung dar“

Eingestellt von Alice C, 20.08.2012

Übersetzung: Arameus

http://wirsindeins.files.wordpress.com/2012/08/ufo_2307122b.jpg?w=150&h=113&crop=1

Britischer Verteidigungsminister sagt, „UFOs stellen keine Bedrohung dar“

Alice C: Das ist eine bedeutende Entwicklung im Enthüllungsprozess und es zeigt klar auf die Aufweichung des Standpunktes der GB Behörden gegenüber unseren Brüdern und Schwestern. Wie diese Geschichte erzählt, „Ein Ende der offiziellen UFO Untersuchungen“ wurde „angeordnet“ nach dem das Ministerium öffentlich zugibt, dass sie ‚keine potentielle Bedrohung sind‘.

Großbritannien Einmal im Monat von UFO Besucht, Doch Verteidigungsministerium Entscheidet, Sie Stellen Keine Bedrohung Dar

Das Verteidigungsministerium will keine UFO Sichtungen mehr untersuchen, nach der Entscheidung, dass es „keine Beweise“ gibt, sie würden eine Bedrohung für GB darstellen; ungeachtet dessen, dass ein Leitender Beamter der Luftfahrt zugab, dass das Land von einem Unidentifizierten Flugobjekt einmal im Monat besucht wird.

Von Richard Gray, The Telegraph, UK – 19. August 2012

http://tinyurl.com/9m2xqrj

Nun ist es offiziell: Großbritannien ist nicht gefährdet durch Unidentifizierte Fliegende Objekte.

Diejenigen, die lange eine Invasion vom Mars oder weiteren abgelegenen [Systemen] befürchtet haben, können sich entspannen – zumindest, d.h., wenn sie dem Verteidigungsministerium glauben.

Es wurde ein Ende aller offiziellen Untersuchungen zu Unbekannten Fliegenden Objekten, oder UFOs angeordnet, nachdem das Ministerium bestimmte, dass sie keine Bedrohung für die Nationale Sicherheit darstellen.

Das kommt, nachdem der Großbritanniens Luftkontrollbeauftragter zugab, das Land wird etwa von einem Unidentifizierten Fliegenden Objekt pro Monat besucht.

Gefragt auf BBC Radio 4 Heute Programm nach der Existenz von UFOs, bestätigte Mr. Deakin, dass sie immer noch von seiner Belegschaft gesehen werden.

Er sagte: „Gelegentlich gibt es identifizierte Objekte, die nicht in die normalen Verkehrsmuster passen. Das beansprucht gar nicht viel von meiner Arbeitszeit. Es geschieht etwa einmal im Monat.“

Doch unabhängig davon, das Verteidigungsministerium besteht darauf, dass es keine Untersuchen zu UFO Sichtungen mehr geben wird.

Die Entscheidung kam, nachdem der sorgfältige Vergleich von jahrelangen Reporte zu seltsamen Lichtern am Himmel, sonderbaren Geräuschen und nahen Begegnungen, ausgewertet wurden.

Der Zug die Untersuchungen zu beenden wurde bekanntgegeben nachdem eine eingerichtete Hotline für UFO Sichtungen aus Kostengründen aufgegeben wurde und die „UFO Anlaufstelle“, welche 44.000 Pfund im Jahr kostete, wurde aufgelöst.

Jetzt sagen die Behörden, dass UFO Untersuchungen wertvolle Ressourcen abziehen würden und stattdessen werden ein hoch entwickeltes Netz der Radarinfrastruktur und anti-ballistische Raketensysteme den Britischen Luftraum nach echter Bedrohung kontrollieren.

Ein Verteidigungsministerium Sprecher sagte: „Seit über fünfzig Jahren, legte kein UFO Bericht ein Beweis für eine potentielle Bedrohung für Großbritannien vor.

Das Verteidigungsministerium hat keine besondere Möglichkeit um die Natur solcher Sichtungen zu identifizieren und es gäbe keinen Vorteil bei solchen Untersuchungen. Vielmehr, in Antwort auf die Berichte zu UFO Sichtungen lenke das Verteidigungsministerium die Mittel ab von Aufgaben, die viel relevanter in Bezug auf Verteidigung sind.

Das Aufgeben der UFO Hotline und des 2009 eingerichteten Büroschalter hat bereits Bedenken unter denen, die an dieses Phänomen glauben, verursacht.

Die Entscheidung, die Untersuchungen gänzlich einzustellen, hat einige aus dem Publikum frustriert, die überzeugt waren Extraterestialle kurz gesehen zu haben – und jene, die einfach unsicher sind bezüglich dessen was sie gesehen haben.

Jane Randall, eine Hausfrau aus Woking, Surrey, nahm ein seltsam aussehendes Objekt am Himmel über Silbury Hill in Wiltshire, auf, als sie ein Foto mit ihrem Mobiltelefon gemacht hat, während sie auf einer archäologischen Wanderung in diesem Gebiet war.

Sie sagte: „Zu dieser Zeit habe ich gar nichts gesehen, auch die Leute mit denen ich da war nicht, doch als ich später die Fotos anschaute, waren da zwei Bilder, in einem Sekunden Abstand voneinander, mit einer seltsamen konischen Form, die über dem Hügel schwebte.

Die Bilder, die ich jeweils aufnahm, hatten keinen Markierungen, sodass ich nicht denke, es könnte sich um Staub auf der Linse handeln.

Ich bin nur eine einfache Person, doch ich dachte ich sollte das jemand berichten, sodass sie mal drüber schauen könnten. Als ich die Polizei anrief, sagten sie, das wäre nicht die Sache der Polizei und ich sprach zu jemand von der Luftwaffe, der sagte, sie führen keine Untersuchungen zu UFOs mehr.“

Nick Pope, der die UFO Anlaufstelle des Verteidigungsministeriums von 1991 bis 1994 leitete und jetzt UFO Sichtungen untersucht, sagte im Privaten: „Eines der Probleme war, dass die zunehmende Anzahl der Berichte, die das Verteidigungsministerium bekam, von geringer Qualität waren.

Wenn jemand dennoch ein Foto hatte, sollte es als eine andere Situation betrachtet werden. Das Verteidigungsministerium hat das Personal und die Ausstattung um sehr schnell ein Foto zu analysieren um zu sagen ob es verändert wurde und identifizieren um welches Objekt es sich handeln könnte.

Viele einfache Leute hatten das Gefühl, es wäre ihre Pflicht etwas außerhalb der Norm anzuzeigen.

Ich bekomme viele Leute, die mich wegen Sichtungen kontaktieren und es ist frustrierend, dass es keine Behörde gibt, der sie das berichten könnten – es wurde zu einem Schwarzen Loch.“

 

007


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

Goldcharts


[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

 

Silbercharts

Bei Twitter bin ich unter @Oridaha

Auf meiner Seite suchen:

Planetarischer K-Index

IP